Archiv für August 2011

Von Fidelio erfahren wir weiter:

Mittwoch, 31. August 2011

Vollgas gegeben –  so spielte es sich ab, als Fidelio bei der Grossen Schweizer Hündin  Galanda einzog.

Fidelio – einige Tage später:

Liebe Grete,

Galanda ist endgültig in ihre Mutterrolle geschlüpft. Sie spielt mit Fidelio sehr ausgelassen und umsichtig, wenn er zu ungestüm wird, lenkt sie ihn mit Spielsachen ab und läßt ihn daran zerren. Wenn er jedoch total die Kontrolle verliert, dann gibt´s eines auf die Mütze und er benimmt sich sofort wieder ordentlich. Ich hab mir von ihr abgeschaut, wie man das auf hündisch macht und es funktioniert! Wenn er mich an der Hose zerrt, dann brumme ich ihn an und nehme ihn vorsichtig am Nacken, und schon ist Ruhe eingekehrt.

Galanda überläßt ihm auch mit aller Ruhe ihre Spielsachen, was zwischen ihr und Benni immer Streitereien und Eifersüchteleien hervorgerufen hat. Für mich auch ein Zeichen, daß sie Fidelio als Welpen voll und ganz akzeptiert hat.

Gestern hat er es wieder ziemlich wild getrieben, spielen ohne Ende mit Galanda, bis sie genug hatte. Daher ist er heute total erledigt und benimmt sich sehr artig.

Was auch neu ist: er hat sich immer verkrochen, wenn Galanda bellenderweise im Einsatz war, heute geht er schon ganz mutig mit und sieht sich das Geschehen aus der Nähe an. Da muß ich allerdings auf ihn noch ein wenig aufpassen, damit er in der Hitze des Gefechts nicht unter die Räder kommt.

So müde ist er jetzt, daß er nicht einmal bemerkt hat, wie ich die Terrasse verlassen habe und ins Haus gegangen bin. Er liegt jetzt erledigt im Schatten und schläft.

Ach ja, und Gassigehen ( nur kurz ein paar Minuten vor dem Haus) funktioniert nur mit Galanda. Wenn ich mit ihm alleine gehe, muß ich ihn überlisten, damit er mit mir kommt. Vom Haus weg geht er hinter mir, zurück in voller Leinenlänge vor mir! Das kennen wir ja von wo…

Alles in allem: Galanda und Fidelio sind ein super Gespann geworden, und das in so kurzer Zeit.

Bis zum nächsten Bericht

liebe Grüße

Andreas


Zum ersten mal mit Halsband und Leine unterwegs

Dienstag, 30. August 2011

Hallo, Ihr Lieben!

Am Wochenende waren wir auf einem Fest bei uns im Dorf,  da hab ich

wieder viele Leute kennengelernt. Aber nicht nur Leute, sondern auch

Hunde. Ein Hundemädchen war dabei, das war ungefähr in meinem Alter,

da durften wir so richtig miteinander spielen, das war schön. Auch ein

bißchen schnofeln und sprechen mit den erwachsenen Hunden war sehr

interessant. Übrigens, ich war das erste Mal mit Halsband und Leine in

der Öffentlichkeit unterwegs, das hat mir überhaupt nichts ausgemacht.

Angeblich war ich ganz brav. Nach drei Stunden war ich vom vielen

Gestreicheltwerden und Spielen so müde, dass mich meine beiden

geschnappt haben und mit mir nach Hause gefahren sind. Dann ist ein

Gewitter aufgezogen, es hat gedonnert, geblitzt, gestürmt und geregnet

– das war mir aber auch komplett egal, ich hab einfach geschlafen.

Heute war ich wieder auf der Waage. Ich habe jetzt knappe 13 kg und

hoffe, das ist o.k. so???

Es wäre schön, auch mal was von meinen Brüdern und Schwestern zu hören.

Liebe Grüße, auch an Mama und Papa und bis bald

JANO und Familie

Jano in seinem gemütlichen Bett

Karlo aus München

Montag, 29. August 2011

Liebe Grete,

wir waren mit Karlo in Italien und des ist er feste geschwommen, weil es so heiß war. Sieht er nicht süß aus.

Der Sommer ist ja kein richtiger, aber wenn dann sucht Karlo Schatten neben eine Metallkatze unter dem Baum. Er ist so ein kleiner schlauer Kerl.

Liebe Grüße auch an Hans

Evi, Christoph und Karlo

die guten Schwimmer

Karlo mit Blechkatze

Jubiläumswochenende

Sonntag, 28. August 2011

Das VSSÖ –  50 Jahre Jubiläumswochenende in Spital am Pyhrn ist zu Ende.

Beiden  Jungstartern – mit den Entlebuchern – Heila und Nomi von den Gänsewiesen – ein dankeschön für die viel versprechenden Präsentationen und Gratulation zum 2. Platz beim Junior Handling.

Jung übt sich was ein Meister werden will

Liebe und Geduld

Sonntag, 28. August 2011

Hallo Liebe Grete,

uns geht’s sehr gut & Aton natürlich auch . Mit viel Geduld und Liebe

schaffen wir es langsam Aton zu erziehen (:

GLG aus der Steiermark

Nur liegen und schön brav sein, kann auch langweilig werden

Da wird mit der Nase im Blumenbeet gebuddelt

 

danach gibt es eine Nasenwäsche

6 Tage Bericht

Samstag, 27. August 2011

Liebe Grete,

es geht uns acht gut. Wir (Menschen) und die Hunde finden schon langsam unseren gemeinsamen Rhythmus. Wir trennen die Hunde auch manchmal, d.h. Charlie ist zirka ein bis zwei Stunden bei uns im Haus und lernt den Staubsauger, den Geschirrspüler (den er ganz aufgeregt anbellt, wenn die Tür offen ist), Luftballone usw. kennen. Charlie hatte das erste Mal Angst vor seinem Spiegelbild.  Er war bereits bei mir in der Schule Aufzug fahren und in Lentia City. Jackie war schon mit Franz in Lentos Kaffee trinken – sie hat einen Kübel Wasser bekommen. Jackie geht auch brav mit uns spazieren – sie ist fast täglich beim Spar am Pöstlingberg anzutreffen. Charlie geht fünf Minuten am Tag, damit er auch draußen lösen kann.

Die Katzen haben auch ihre Plätze gefunden. In den ersten Tagen waren sie tagsüber im Haus und in der Nacht draußen. Inzwischen sind ihnen die Hunde egal (?), aber sie sind vorsichtig – wir natürlich auch.

Das Füttern ist eine eigene Wissenschaft, da Charlie und Jackie nicht immer gleich viel Appetit haben. Na ja, aber es wird schon.

Wir können schon Sitz, Platz und Bleib mit Jackie üben (natürlich mit Hochs und Tiefs) und Charlie macht schon brav Sitz und ab und zu Platz.

Das war nun der 6-Tagebericht.

Sonnige Grüße

B.

Charli im Aufzug

Samstag, 27. August 2011

Ganz liebe Grüsse schickt Elma mit ihren GSS Bruno

Vollgas gegeben

Freitag, 26. August 2011
Liebe Grete,
hier nun mein erster schriftlicher Bericht.
Ich weiß eigentlich gar nicht, wo ich beginnen soll, aber am besten in chronologischer Form:
nach ersten „Begrüßungsproblemen“ mit Galanda kam mir die Idee, daß ich sie am Bauch von Fidelio schnüffeln lasse. Sie hat dann auch gleich erkannt, daß ein Welpe vor ihr ist. Ich habe danach Fidelio auf den Gartenboden gelegt, Galanda war sehr interessiert und hat ihn immer wieder umgedreht, um ihn zu beschnuppern.
Fidelio war auch sehr zurückhaltend und hat den nötigen Respekt gezeigt. Somit war die schwierigste Hürde genommen. Galanda durfte auch ohne Maulkorb weiter untersuchen. Anfänglich war sie auch etwas verunsichert, aber am Freitag war sie schon wesentlich zutraulicher, obwohl sie ihm bei jeder Spielaufforderung aus dem Weg ging. Die ersten beiden Nächte waren sehr ruhig, Fidelio mußte nur ein Mal in den Garten, um ein Lackerl zu machen. Insgesamt hatte ich den Eindruck, daß er sich trotz der Trennung von seiner Familie gleich wohl fühlte, er lief mir im Garten andauernd nach und suchte gleich meine Nähe. Das war auch gestern den ganzen Tag so. Aber dann! Gestern Abend begann er plötzlich total ungestüm zu spielen, wollte alles zerlegen, was ihm zwischen die Zähne kam und war von mir nicht mehr zu bremsen. Er hat einfach Vollgas gegeben und beinahe eine Stunde auf keine Beschwichtigung mehr reagiert. Zwischendurch mußte er immer wieder zur Wasserschüssel, das wilde Toben machte ihn sichtlich sehr durstig.
Zu unserer Freude machte er mitten im Wohnzimmer eine Lackerlpause und übte sich danach weiter in seiner Tobsucht. Aber siehe da, er kam Galanda zu nahe und ihr wurde die Angelegenheit zu blöde. Mit einem lauten Beller und einem Griff am Nacken war die Angelegenheit im Nu beendet! Ohne Aggression, nur wie es Hunde eben machen. Danach hatten wir unsere Ruhe, Fidelio verkroch sich neben dem Sofa an der Seite, wo ich saß.
Ein bißchen später war für alle Schlafengehen angesagt, Fidelio unterbrach die Nachtruhe nur ein Mal, weil er nach dem vielen Wassertrinken hinaus mußte. So richtig schlafen wollte er danach nicht mehr, er wollte wieder spielen und plötzlich saß er mitten im Bett! Wie er es geschafft hat, hineinzukommen, weiß ich nicht, nur wie er wieder rauskam. Und zwar schnell! Er ließ uns nicht mehr in Ruhe, und somit war es nach einer kurzen Nacht Zeit, aufzustehen. Ich vernahm ein wenig Radau und Gequietsche, siehe da, Galanda spielte mit ihm! Somit war das Eis endgültig gebrochen und wir sind sehr froh darüber, daß Galanda bei der Erziehung hilfreich zur Seite stehen wird. Sie hat somit ihren Part im Zusammenleben erfolgreich übernommen und es tut ihr sichtlich gut. Als Reingard heute am Morgen mit ihr Gassi ging, war Galanda viel lustiger als in letzter Zeit. Und darüber freuen wir uns natürlich sehr!
Klar wird es zwischen Galanda und Fidelio einige „Bröseln“ geben, aber ich bin mir jetzt sicher, daß Galanda mit ihrer neuen Aufgabe wieder aufblühen wird.
Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, wie wir es vor einigen Jahren geschafft haben, gleich zwei junge Hunde zu nehmen. Ich habe aber keine bösen Erinnerungen daran. Trotzdem ist es auch sehr interessant, einen Welpen zu einer doch bald alten Hündin dazu zu nehmen. Das ist eine ganz andere Situation und bestimmt auch eine gute Erfahrung.
Jedenfalls haben wir mit der nunmehrigen Situation große Freude!
Liebe Grüße aus U.
Andreas mit Anhang

unser Schönling

Donnerstag, 25. August 2011

Hallo Grete!

Unserem Aaron geht es sehr gut! Wir waren gerade im Urlaub in Kärnten mit ihm, wo es ihm sehr gefallen hat. Ständig war er nur am herumwuseln. Auch am Wasser findet er immer mehr gefallen. Sonst entwickelt er sich prächtig. Er hat mittlerweile 26 kg.
Anbei senden wir dir ein paar nette Bilder von unserem Schönling :)

LG,

Claudia, Mathias & Aaron

Ju hu, das Wasser spritzt

Urlaub in so einer Gegend :)

unkompliziert wie noch keiner

Mittwoch, 24. August 2011

Liebe Familie Stadlbauer,

 

wir grüßen euch sehr herzlich aus  A.in Bayern !

Unsere Paula ( Gusti von den Gänsewiesen, geb. 2011) macht uns

sehr viel Freude. Sie wiegt mittlerweile 16 kg, ist temperamentvoll,

anhänglich und meistens folgt sie auch.

In der Hundeschule zeigt sie sich furchtlos und gut verträglich, an

Lastautos und grosse Fahrzeuge muss sie sich aber erst mal gewöhnen, das

ist ihr noch nicht so ganz geheuer…

Gerne saust sie über die Felder und Wiesen, geht aber auch mal mit in die

Stadt zum Kaffeetrinken und ist auch als Bürohund des Herrles gut

geeignet.

Wir hatten schon immer Hunde, aber es war noch keiner so unkompliziert wie

unsere Paula ! Vielen Dank, liebe Stadlbauers- wenn Gott will, kommen wir

in der Woche vor Ostern zum Hundetreff bei euch vorbei.

Bis dahin eine gute Zeit,

G.und H.M.

Gusti fleissig am Arbeiten - Holz heim tragen - der nächste Winter kommt sicher :-)