Archiv für September 2011

Esel sind keine Pferde mit langen Ohren

Freitag, 30. September 2011

Die Eselgeburt in Bildern

Esel sind 365 bis 370 Tage trächtig. Dagegen dauert beim Hund die Tragzeit nur 60 bis 63 Tage.

Esel sind sehr langlebig, sie können bis über 40 Jahre erreichen.

Der Esel ist noch halb in der Fruchthülle, die neugierige Eselguppe schaut sich den Zuwachs an

Der Esel ist ein Gesellschaftstier und soll in der Herde gehalten werden. Dieses Gefüge gibt ihnen Sicherheit. Einzel- Haltung hat körperliche und psychische Folgen - gestresstes Verhalten, beissen, ausschlagen, Apathie, gesteigerte Nervosität, Langeweile ....

 

 

 

Das Esel Fohlen versucht schnell auf die Beine zu kommen, bei den Aufsteh-Veruchen streift es die restliche Fruchthülle ab

 

 

nach einem Tag - Kontakt mit Grossen Schweizern

Im Esel Tempo

Donnerstag, 29. September 2011

So wie der Hund gehört auch der Esel zu den ältesten Haustieren. Esel sind Weltweit verbreitet. Die ursprünglichen Wildesel dürften von den Steppengebieten Afrikas stammen.

Die Nüstern- besetzt mit vielen kleinen Härchen - sind ein empfindliches Sinnesorgan. Der Esel braucht sie zur Kontaktaufnahme und Kommunikation

Zur harten Arbeit werden Esel seit der Mechanisierung kaum mehr verwendet. Jetzt ist er ein Freizeittier.

Esel sind klug, gutmütig, ruhig, überlegt. Sie haben eine grosse Ausstrahlung, sind feinfühlig und sie bleiben bei Gefahren lieber stehen ( von da kommt das störrisch) im Gegenteil zum Pferd, das ein Fluchttier ist und wegläuft.

Esel sind zu kontaktfreudigen Liebhabertieren geworden

 

Die Wortwahl „Dummer Esel“ wird eher für  Zweibeinige Planet-Bewohner verwendet .

Kürzlich gab es am Hundehof Eselbesuche.

"Brotzeit"

richtig gesattelter Esel, er ist der Gepäcks -Träger der Gruppe.

Rast am Hundehof

 

Morgen am blogg –  Eselgeburt-Fotos

Sonnenschein

Mittwoch, 28. September 2011
Guten Abend Frau Stadlbauer,
Luis und wir wollten mal wieder von uns hören bzw. natürlich von ihm auch sehen lassen. Anbei ein paar aktuelle Fotos – aufgenommen bei unseren morgendlichen Spaziergängen bei zur Zeit wunderschönen spätsommerlichem Wetter. Luis macht sich wirklich wunderbar. Er ist unser aller Sonnenschein, immer gut gelaunt und gut zu leiden. Er wächst und gedeiht und wir denken, er fühlt sich sehr wohl. Er liebt insbesondere unser großes Grundstück direkt am Wald und hat auch mit unserem Kater Freundschaft geschlossen.
Wir sind sehr, sehr zufrieden mit ihm. Er ist ein echter Kerl, auch ganz schön verschmust und sehr anhänglich.
Ganz herzliche Grüße,
Ihre Victoria A. und Familie.

Fidelio ist gut im Alltag eingelebt

Dienstag, 27. September 2011
Liebe Grete,
längere Zeit habe ich nichts von mir hören lassen, jetzt melde ich mich wieder einmal.
Der Grund meines Schweigens: es gibt nicht viel Neues zu berichten. Fidelio hat sich bestens bei uns eingewöhnt, er wächst und hat mittlerweile 12,7kg (Gewicht am 16.9. 11)
In der Nacht schläft er auch bis auf wenige Ausnahmen durch, und wenn wir in der Arbeit sind und er mit Galanda das Haus hütet, ist er schon absolut sauber! Wenn ihm ein Lackerl im Haus passiert, dann nur, weil er vor lauter Übermut vergißt, daß es einen Garten gibt.
Er ist auch nicht mehr so wild wie noch vor einigen Wochen. Natürlich wird morgens mit Galanda ausgiebig gespielt, aber er beruhigt sich dann doch ziemlich rasch, wenn alles vorbei ist.
Neu sind seine „Tischmanieren“. Hat er anfangs sein Futter gemütlich und etappenweise aufgenommen, so zieht er es sich nun wie ein Hochleistungsstaubsauger hinein! Bei Galanda ist es umgekehrt, sie war früher so und stand anscheinend beim Fressen mit Benni in Konkurrenz. Jetzt allerdings kaut sie ihr Futter genüßlich vor sich hin und interessiert sich für Fidelios Futternapf überhaupt nicht. Wenn beide mit dem Fressen fertig sind, stürzt sich Fidelio über Galandas Futterschüssel um vielleicht noch etwas zu erwischen. Aber die ist leer und so steckt er seine Schnauze in Galandas Fang, um ihr das Futter heraus zu kitzeln. Funktioniert zum Glück aber nicht, weil sich Galanda dagegen wehrt.
Ich möchte mich Helgas und Bernds Worten anschließen und auch betonen, was für tolle Hunde aus diesem Wurf geworden sind. Die Freude über Fidelio ist bei uns genauso groß wie bei ihnen über Mira! Schade nur, daß man über die anderen Geschwister nichts erfährt.
Und ich möchte auch meinen Respekt über Euren Mut, Hybridzucht zu betreiben, zum Ausdruck bringen! Das zeigt, wie sehr Euch die Gesundheit der Hunde am Herzen liegt und ich hoffe, daß die Anerkennung dafür nicht ausbleibt.
Vielleicht schaffen wir es noch in diesem Jahr, Euch mit unseren Hunden zu besuchen. Jedenfalls werde ich Euch über Fidelios Entwicklung weiter am laufenden halten.
Liebe Grüße
Andreas mit Anhang

 

Alle Wurfgeschwister haben sich gut eingelebt und es geht allen sehr gut. Manche machen ihre Rückmeldungen lieber über das Telefon und dann erscheint leider nichts auf Gretes Blog.

Die Schule hat begonnen!

Montag, 26. September 2011
Liebe Grete,
auch für mich war Schulbeginn! Jetzt geh ich ja schon in die „Hauptschule“ – also BGH1, meine Trainerin (auf dem Foto neben mir) heißt Irene und sie hat unsere Klasse (einschließlich Frauerln und Herrln) sehr gut im Griff. Es ist ja nicht so, dass nur wir Hunde lernen müssen, die Hundeführer sind auch ganz schön gefordert. Schließlich müssen ja wir das tun, was sie von uns wollen und das muß klar, deutlich und vor allem richtig verlangt werden. (Auch richtig „gehen“ müssen sie lernen – hab eigentlich gedacht, dass sie das können! Aber da heißts „Fuß“, dann „schneller Schritt“, dann wieder „Fuuuuuß“, also langsam – aber ich habs gleich erfaßt, wie schnell ich gehen muß, damits auch tatsächlich „bei Fuß“ ist.) Bis jetzt hatten wir dreimal Kurs und wie du auf dem Foto siehst, haben wir das gleichzeitige „Platz“ schon fast alle begriffen. In Zukunft wirds dann eine schöne Reihe sein, in der wir „ohne uns zu mucksen“ liegen.
Auf jeden Fall machts mir Spaß und ich werde von unseren Fortschritten weiter berichten.
Für heute liebe Grüße!
Isis

findet ihr mich?

Bundessieger Ausstellung Tulln 2011

Sonntag, 25. September 2011

Wir freuen uns. 

Für Yoko von den Gänsewiesen war es die erste Ausstellung-gestartet in der Zwischenklasse.

In allen Details bekam Yoko eine positive  Beschreibung und die Titel CAC , res. CACIB.

Hunde baden?

Sonntag, 25. September 2011

Wie oft darf –  oder soll man einen gesunden Hund baden?

Durch das Baden wird der Fettfilm im Hundefell und auf der Haut zerstört. Auch das beste Hunde Shampoo kann die natürliche Fettschicht nicht wieder herstellen, und der Hund braucht Wochen  um sich wieder den ursprünglichen Schutz aufzubauen.  Eine ausgewaschene Haut ist anfälliger für Ekzeme, Pilze und das Eindringen von Bakterien.

Besonders der kurzhaarige Sennenhund hat ein so gut gewachstes Stockhaar, das sich sehr gut sauber bürsten lässt. Ist der Hund nass, dann reicht ein abfrottieren mit einem Tuch.

Klar, wenn ein Hund sich in Stinke wälzt, dann ist ein waschen der  verschmutzten  Stellen berechtigt.

Das Wohl der Hunde spielt auf Shows keine Rolle.

Ohne Rücksicht werden die Hunde zu Top – Bewertungen getrieben, weil die Ausstellungsrichter mitmachen und gebadete Hunde bevorteilen.

Über einen längeren Zeitraum habe ich mein Auge dem Hunde -Waschen  gewidmet.

Das Baden vor der Show ist stark im Zunehmen. Gebadete Langhaarhunde wie der Berner Sennenhund, treffe ich schon länger an. Immer öfter sind es Entlebucher, Grosse Schweizer und Appenzeller, die vor dem Auftritt die Schaumwäsche bekommen.

Für die meisten Hunde ist das Baden unbeliebt, sie sind zum Teil  verängstigt, oder bekommen Panik, andere zittern…….

aua – diese (unnötige) Wasch- Föhn- Schneide – Frisier – Prozedur  –  für die Show.

 

 

Hundewaschanlage auf einer Internationalen Ausstellung

gebadet wurden auf dieser Waschstrasse Sennenhunde Kurz Haar Rassen

Hinweisschild

nur um der „Schönheit“ und des Sieges willen ?

Rassehund am Ende?

Samstag, 24. September 2011

So der Titel des neueste Buches von Christoph Jung.

Ein Taschen-Buch, das schockierende Fakten aus vielen Bereichen rund um die Hundezucht aufzeigt.

Zum Nachdenken und Querdenken.

Buch bestellen

 

Rassehund am Ende?: Sind Mischling, Nothund, Tierheimhund die Alternative?

Hardo ist Schulreif

Freitag, 23. September 2011

Hallo Grete,

Hardo, bzw. Diego wie wir ihn seit seinem Einzug bei uns nennen, geht es gut. Er hat sich prächtig entwickelt und hat sein Gewicht von ursprünglich bei der Abholung von ca. 10kg auf ca. 20kg verdoppelt. Er hat sich sehr gut bei uns eingelebt und genießt die Zeit mit uns, sofern er gerade nicht schläft.

Nach anfänglichen kleinere Startschwierigkeiten hat sich unser Sohn, der am Anfang doch ein bisschen eifersüchtig war, mit Diego angefreundet.  Die beiden spielen draußen oft fangen oder ähnliches.

Diego war von Anfang an sehr brav was die Stubenreinheit betrifft. Es hat nicht lange gedauert bis er verstanden hat wo er „hin machen“ darf und wo nicht. Bis auf wenige Male ist im Haus auch nichts passiert. Außerdem war bzw. ist er super was das Durchschlafen in der Nacht angeht. In der ersten Nacht war ich einmal mit ihm draußen, seitdem musste das nicht mehr sein.

Außerdem ist er seit 2,5 Wochen Schulreif. Wir haben einen Welpenkurs in der Hundeschule in L. begonnen. Bisher hat uns der Welpenkurs schon, speziell beim spazieren gehen, sehr geholfen. Das ziehen an der Leine hat sich seit den Tipps der Hundetrainer sehr verringert.

mfg Markus, Karina, Tobias, Diego

Hardo bzw. Diego wie er mit 20 kg aussieht

Grosser Schweizer- Sennen- Hund in Not

Donnerstag, 22. September 2011

Mein Hilferuf  

im  Tierheim in Mentlberg, Tirol, sitzt ein Großer Schweizer Sennenhund

Der Grosse Schweizer Sennenhund Rocky II ist eineinhalb Jahre alt und hat aufgrund von Zeitmangel seines Herrchen das Zuhause verloren. Der freundliche Rüde mag Kinder, kennt Katzen und verträgt sich gut mit anderen Hunden. Rocky fährt gerne im Auto mit, bliebt nach Eingewöhnung auch brav ein paar Stunden alleine und ist folgsam, aber auch sehr wachsam.

Kontakt: Tel.   (0043) 0512/581451