Archiv für Mai 2012

Schon nach wenigen Tagen stubenrein – „Harro“ Swissydog

Donnerstag, 31. Mai 2012

 

Liebe Grete also „Harro“ ist schon stubenrein ganz aufgeweckt und beißt natürlich alles an;)

Er hat nicht geweint – noch nie –

und erkundet die Welt mit uns.

Vielen, vielen Dank für diesen suuuuper supper Hund.  

Es war eine tolle Entscheidung einen Swissydog als Familienhund zu nehmen

Mittwoch, 30. Mai 2012

Herzlichen Glückwünsch zu dieser vorzüglichen Leistung und dem ausgezeichneten Prüfungsergebnis.

Guten Morgen Grete!

Wollten uns mal wieder bei dir melden da du ja schon lange nichts mehr von uns gehört hast!

Pablo entwickelt sich prächtig und wir haben sehr viel Spaß mit ihm, es ist einfach ein klasse Hund, sehr lernfähig, anhänglich, verschmust und ein toller Freund!

Wir haben wirklich absolut keine Probleme ihn überall hin mitzunehmen da er wirklich total ruhig und ausgeglichen ist, es war eine tolle Entscheidung diesen Hund zu nehmen!

Am Samstag den 19.05.2012 hatte Pablo seine Aufbauprüfung Teil 1, und damit kann ich dir stolz

verkünden das Pablo und ich den 1. Platz mit 98,5 Punkten von 100 erreicht haben.

Wir werden natürlich weiter sehr viel mit ihm arbeiten und trainieren damit wir auch zukünftig viele gemeinsame Erfolge feiern können.

Schönen Tag Wünschen wir dir

LG Simon und Petra

swissydog

1. Platz mit 98,5 von 100 Punkten für Pablo Braun von den Gänsewiesen

 

 

 

Wie ist ein guter Familienhund ?

Mittwoch, 30. Mai 2012
  • sanftes Wesen
  • intelligent und lernfähig
  • anpassungsfähig
  • anhänglich
  • hohe Reizschwelle
  • wachsam
  • kein ausgeprägter Jagdtrieb
  • gesund und robust

Ein Hund, der sich gut in den Familienverband einfügt, mit anderen Tieren harmoniert, also ein gutes angeborenes Sozialverhalten zeigt, die Ansprüche an Bewegung nicht übertrieben hoch sind, die Bellfreudigkeit gering hat und  die Anlagen für eine hohe Lebenserwartung in sich trägt, ist ein guter Familienhund.

Dazu darf er hübsch und harmonisch aussehen.

Swissydog Hybriden sind ideale Familienhunde, die bessere Anlagen als ihre Rassereinen Vorfahren zeigen. 

swissydog

Wenn der gnädige Herr möchte

Dienstag, 29. Mai 2012

Hallo!

Von uns hört man auch mal wieder was.
Unserem Pacco gehts sehr gut, nur die Pubertät ist mittlerweile voll und ganz eingetreten.
Das mit dem Gehorchen funktioniert nur, wenn es der gnädige Herr möchte.
Am Liebsten ist er natürlich draußen, und will nur herumtollen, aber natürlich ohne Leine.
Ein kleiner Geniesser ist er aber trotzdem, denn er liegt gerne und oft bei seinen Eltern im Bett.
Er freut sich schon auf seine Menschengeschwisterchen, und begrüßt Mamas Bauch auch jeden Tag.
LG Martin, Eva und Pacco

Schaut ja aus, als würde Pacco Zähne putzen?

Moritz von den Gänsewiesen und Johann Wolfgang von Goethe

Montag, 28. Mai 2012

 

„Dem Hunde, wenn er gut erzogen, wird selbst ein weiser Mann gewogen.“

 

Hat da der Dichterfürst unseren Moritz schon vorausgeahnt?

 

Nein, nein – aber er hat wahrscheinlich auf seiner Reise nach Italien Schweizer Sennenhunde kennengelernt (und als überhebliche Welpeneltern glauben wir natürlich, daß es sich dabei in erster Linie um solche aus dem Entlebuch gehandelt haben muß – oddrrr?)

 

Ein guter Tag beginnt für Gerhard mit der Lektüre aus Gretes Blog. Was man da alles lernen kann, um Goethes Erkenntnis möglichst nahe zu kommen!  Und manchmal ist es tröstlich zu lesen, daß andere Zweibeiner mit den vierbeinigen Eidgenossen auch ihre Problemchen haben, weil sich erst herausstellen muß,  w e r   wirklich den stärkeren Willen hat!

 

Aber wenn diese schwarz – weiß –lohfarbenen Teufelchen oder Engelchen halt nicht sooooo schrecklich liebenswert wären, ganz egal, ob Herr oder Dame..

 

Unser Moritz ist schizophren oder besonders frühreif: er wird nächste Woche 8 Monate alt, wiegt 22,5 kg und hat sich (ausnahmsweise) ruhig messen lassen mit rd. 40 cm Höhe zu 50 cm Länge. Als Techniker habe ich mit Zahlen gespielt und als Ergebnis prognostiziert: 28 kg und 50 : 60 cm. Meine Frau lacht mich aus, aber wetten will sie nicht. Ach ja, und schizophren ist er, weil er gar keine Flegeleigenschaften zeigt (seine jetzigen reichen uns allerdings), alles mögliche wie selbstvertsändlich macht oder zur Kenntnis nimmt, wofür andere oft wochenlang trainieren, aber dann wieder ein rechtes Kind ist – verspielt wie ein vier- oder fünfjähriger Zweibeiner.

 

Vor ein paar Tagen wurde Karin-Frauchen von einem Buben angesprochen: „Jöh, ein Entlebucher!!“ – „Du kennst ihn? Das ist ja etwas Besonderes.“ – „Ja, wir haben einen (in Traiskirchen) zu Hause, einen zwei(?)jährigen Rüden. Den haben wir uns aus Linz geholt.“ – „Von der Grete Stadelbauer?“ – „Jaaa“.

 

Grete, wir sind sehr stolz auf Dich!

 

Manchmal werde ich ein bißl nachdenklich, wenn ich mir unser Goldstück ansehe, das in ein paar Monaten schon erwachsen sein wird. Da fällt mir immer ein Gedicht von Friedrich Rückert ein:

           

            Nie stille steht die Zeit,

            der Augenblick entschwebt,

            und den du nicht benutzt,

            den hast du nicht gelebt.“

 

Ein Hundetag Moritz sind siebenTage – eine   W o c h e  – Mensch! Nütze jede Stunde mit diesem Lebewesen, denn „ein Leben ohne Hund ist möglich, aber es lohnt sich nicht“ (das hat Heinz Rühmann gesagt).

 

Jetzt bin ich schrecklich sentimental geworden und ich hoffe, die anderen Blog-Leser werden mir das verzeihen. Das nächste Mal – wenn ich darf – werde ich wieder von konkreteren Erlebnissen mit unserem Moritz erzählen.

 

 Bis dann! – Gerhard

 

Danke Gerhard für deinen poetischen Beitrag und wir sind alle gespannt auf deine nächsten Nachrichten.

"Küss die Hand Herr Hofrat Moritz"

Wo bin ich ?

Sonntag, 27. Mai 2012

euer Jano

verhüllt, getarnt oder  versteckt?

 

Könnte es sein, dass Johann Wolfang von Goethe, mit den Ahnen unserer Entlebucher Sennenhunde  (auf seiner Reise 1786) Bekanntschaft  machte?

Dazu kommt  morgen der Beitrag  von Gerhard.

Ein Danke im Voraus.

 

Sonntag, 27. Mai 2012
swissydog

leuchtende Kinderaugen - und eine strahlende zufriedene "Stella" von den Gänsewiesen

a collage for you

Samstag, 26. Mai 2012

Hallo, habt ihr gewusst, dass auch eine kurze Radtour bei diesem Wetter ziemlich schweisstreibend bzw hechelfördernd ist? Aber Gott sei Dank hab‘ ich ja bei meinem letzten Deutschlandbesuch gelernt, dass man ein Biotop nicht nur zum Trinken sondern auch zum Beine kühlen verwenden kann, – auch wenn es noch so klein ist. Nachdem ich das Schilf herausgetragen und eine Moorpackung genommen hatte, war Frauchen nicht mehr wirklich amüsiert von mir – das Endergebnis seht ihr am letzten Bild – Biotop wieder nur mehr zum Kräuterwasser trinken – was soll’s, mir wird schon wieder was Neues einfallen,

Lg

Jano, der seinen Geschwistern Alles Gute zum 1.Geburtstag am 26.5. wünscht

Isak wohnt in Stockholm

Samstag, 26. Mai 2012

Hallo Grete und Familie,

jetzt haben wir den 1. Geburtstag von Isak gefeiert und wir können gar nicht glauben, dass er schon so gross ist.
Neulich haben wir uns die ersten Welpenfotos angesehen. Wirklich erstaunlich, wie er sich entwickelt.

Isak geht es sehr gut. Er ist positiv gegenüber Kindern und Bekannten, wachend gegenüber Fremden, sehr traurig, wenn Frauchen oder Herrchen mal länger weg sind.

Im Garten rennt er sich müde, am besten gefallen ihm lange Waldspaziergänge und bald werden wir mit ihm baden. Neugierig auf das erfrischende Nass ist Isak schon länger.

Danke für diesen prächtigen Gesellen, der unser Leben täglich bereichert.

Viele Grüsse

von den S. aus Stockholm

Geburtstagsfoto von Isak von den Gänsewiesen

Von Isak kommen immer wieder neue Fotos auf  facebook   Frauchen und Herrchen freuen sich über euren Kontakt.

 

Entlebucher Charli

Freitag, 25. Mai 2012
Hallo Grete,
wieder ein Lebenszeichen von uns, unser Charly entwickelt sich prächtig, sicher hat er auch zugenommen aber ich weiss nicht viel. Die vergangene Woche war er sehr krank, er hat Gras gefressen wie eine Kuh und hat es immer wieder erbrochen, der Tierarzt hat gemeint er hat sich mit irgendwas vergiftet. Ich habe den Verdacht er hat Gift vom Bäume.- und Wein – spritzen erwischt, diese Möglichkeit ist sehr warscheinlich weil sie hier in dieser Sache sehr grosszügig sind.
Ab sofort darf in meinem Garten nicht mehr gespritzt werden auch hab ich den Zaun zum Nachbarn und seinen Obstgarten mit Bastmatten verhängt. Charly geht es wieder gut und er ist schon wieder frech, mit seiner grossen Schwester bei der er ohne sich zu bücken unterm Bauch durchgehen kann macht er regelrechte Ringkämpfe, wer bei den beiden die Oberhand hat ist immer noch nicht entschieden.
Charly hat ein grosses Bedürfniss an Sreicheleinheiten er ist sehr anhänglich und Liebesbedürftig.
Wenn ich im Garten arbeite ist er den ganzen Tag bei mir und fordert mich auf den Ball zu werfen, wenn ein Handwerker hier ist der wird von ihm auch gleich zum Ball werfen eingespannt. 
Aber so ist er sehr gut zu haben, er nimmt nichts weg, er macht nichts kaputt, die beiden schlafen im Wohnzimmer und da kann schon sein dass es in der Früh 8.00 Uhr wird bis wir aufstehen und sie schlafen dann immer noch friedlich nebeneinander.
Also Du weisst wieder ein wenig was von uns.
Viele Grüsse aus Ungarn
Günther