Archiv für Juli 2012

Hallo, ihr Gänsewiesen-Fans!

Dienstag, 31. Juli 2012

Von meinen aktuellen Schandtaten kann ich leider keine Fotos mitschicken, weil meinte Chefin einfach zu langsam ist und selten den Fotoapparat bei der Hand hat, aber ich glaube, alleine die Erzählung meiner heutigen Blödeleien reicht, dass sich ein jeder vorstellen kann, dass Frauli heute nicht wirklich erfreut über mich war, aber…….. : also……..:

Stellt euch mal vor, die Chefin sitzt im Wohnzimmer und hat ihren Fernseher eingeschaltet – ist ja gut und schön, ihr werdet euch jetzt fragen, was da Besonderes daran ist.? Mir hat ihr Programm nicht gefallen – und was macht ein wiffer GSS in so einem Fall?….Er weiss, wo es noch einen Fernseher gibt – Er schleicht sich Richtung Schlafzimmer, öffnet die Schiebetür einen Spalt, grad so viel, dass er durch kann, springt ins Wasserbett (ihr glaubt jetzt, die Geschichte kennt ihr schon – so was ähnliches hatten wir schon, das stimmt, aber nur so was ähnliches – also ich ins Wasserbett, Fernseher eingeschaltet und los geht’s. Frauli  glaubt im Wohnzimmer, sie ist schizophren, weil sie so viele verschiedene Stimmen hört, sie kämpft immer mit der Fernbedienung im Schlafzimmer, kommt schaun, was los ist,  als sie nachschaun kam, hat der Tv noch gespielt, jetzt nicht mehr. Die Chefin kämpft noch, da ich ihr die Satelliten verstellt habe.

Das war nur der Anfang meiner heutigen Untaten. Wir hatten Besuch von meiner Lieblings-Chihuahua-Freundin, nur die wurde erst gestern kastriert (aua) und ich war zu stürmisch – hat mich die Chefin kurzerhand bzw zur Überprüfung meiner Lernfähigkeit für ne 1/4 Stunde in den Hof gesperrt. – o.k. Ich bin lernfähig, war wieder brav und durfte wieder zur Schar. Als sich nach ca 1 Stunde der Besuch verabschiedet hat (so lange war ich unauffällig), hab ich mir aufmerksamkeitheischend eine Gießkanne geschnappt und bin mit dieser durch Garten, Stadel und Hof gedüst. Die Chefin wollte sie mir abnehmen, hab ich mich unter dem Tisch im Stadel versteckt – ich geb doch die Gießkanne nicht mehr her – aber Frauli hat mich gefunden. – Sie greift unter den Tisch …….. Ich spring auf ……… kann halt blöderweise nicht mehr unterm Tisch stehen, weil ich ja schon soooooo groß bin……… Heb den Tisch aus und ……… Schütt Frauli eine halbe Flasche Rotwein über die Hose.! Tja, für heute ists besser, wenn ich nicht mehr auffalle – ich leg mich aufs Sofa im Stadl und bin gar nicht da…..

Ach so, ich glaub, ich hab ganz vergessen, euch zu erzählen, dass ich heute schon ihr IPad auf den Boden geschmissen, sie fast umgeschmissen und ……….

Ich glaub, für heute reicht’s

Euer Jano

Fotos:

Beide beim Pennen erwischt – :)

Was bin ich?

Auch ohne Fernbedienung schläft sich’s gut.

5106 haben bis jetzt unterzeichnet

Montag, 30. Juli 2012

Abschussverbot von Hunden und Katzen durch Jäger

„unhaltbaren Zustand, dass Jäger ‚wildernde’ Hunde – tatsächliche oder angebliche – abschießen dürfen. Denn erstens ist es schwierig nachzuvollziehen, ob der Hund tatsächlich Wild verfolgte, zweitens sind Hunde ganz wichtige Sozialpartner für ihre Menschen und sie einfach abzuschießen bedeutet eine beispiellose Geringschätzung der Gefühle anderer“ so Univ.-Prof. Dr. Kurt Kotrschal

 

regelmäßige Sozialkontakte führen zu ausgeglichenen Hunden

Montag, 30. Juli 2012

Hallo „Alter“ !  Auf Distanz geben beide Rüden bei der Erstbegegnung ihre Signale. Keiner der beiden Grossen Schweizer hatte es nötig, einen Konflikt anzuzetteln.

Vater Belphegor lernt Sohn Enzo kennen

 

 

Der Hund braucht sein Hundeleben.
Er will zwar keine Flöhe haben,
aber die Möglichkeit, sie zu bekommen.
Robert Lembke

 

 

Hundebox abzugeben

Sonntag, 29. Juli 2012

1 Jahr gebrauchte, super erhaltene Hundebox von Pet-Care (Milan M – 54.5cm

x 68.6cm x 83.5cm – ursprünglicher Preis 369 Euro samt passendem

Schaumgummi „Airbag“ für den Hund (35 Euro) um 300 Euro abzugeben;

abholbar in Graz, auf den Gänsewiesen, oder irgendwo dazwischen. Unter

http://www.pet-care.at/index.php?REF=2 stehen noch genauere Infos zu der

Box. Fotos bei Interesse. Anfragen unter daniela.asinger@inode.at

Sie legt ihr Spielzeug in mein Bett

Sonntag, 29. Juli 2012

Liebe Frau Grete

Jetzt haben wir  unsere Amy schon 4 Monate und sie macht uns alle sehr sehr glücklich.

Sie hat bereits 29 kg. Sie ist sehr anhänglich,eine große Schmuserin (aber nur mit der engsten Familie). Sonst ist sie eher reserviert, beobachtend und kommt sehr gut mit allen Hunden aus.

Zur Zeit kommen die Flegelmonate durch. Stehlen vom Küchentisch, Türen selber öffnen. Ich hoffe wir werden auch das bald in Griff bekommen.

Sie versucht auch mit mir etwas (z.B. ein Stofftier) mit einem Spielzeug

von ihr zu tauschen. Sie legt ihr Spielzeug in mein Bett und nimmt sich

etwas von mir. Dumm ist sie nicht!

Ihre Zeichnung im Gesicht ist wunderschön und liebevoll.

VielenDank für ihre gute Aufzucht.

Herzlichen Gruß

Elisabeth H.

Wer ist der Chef?

Samstag, 28. Juli 2012

Steffi hat ihr Verhalten zum Hund verändert.  Obelix weiss wieder wer das Sagen hat. Er spürt wie er sich auf Steffi verlassen kann und braucht nicht mehr die Hunde der Umgebung niedermachen und Verantwortung für alles übernehmen. Das macht ihn ruhiger  und entspannter.

Vielen vielen Dank für die schnelle und aufschlussreiche Antwort. Dank euch weiß ich nun, was mit Obelix los ist.

Jetzt, wenn man das so von euch hört, ist das eigentlich alles ganz einleuchtend und ein verständliches Hundeverhalten von ihm.

 

Da habt ihr Recht, ich hab Obelix schon längere Zeit nicht mehr hochgezogen.

Ich hab euer „gehen wenden“ bis zum umfallen trainiert und Obelix läuft jetzt echt gut an der Leine, auch das „gehen wenden anhalten setzten“ macht er perfekt.

Beim „gehen wenden und vor dem Anhalten das Halsband hochziehen“ macht er auch echt gut mit.

 

Gestern und heute (und werde ich auch in Zukunft) habe ich mit Obelix gleich eure Übungen wieder gemacht. Und wie ich schon geahnt habe, echt gut. Dieses „hochziehen“ hab ich gestern natürlich auch gleich 4 mal gemacht. Ohne motzen und wehren hat sich Obelix friedlich neben mich hingesetzt. Ich hatte ihn dann trotzdem noch auf Zug und dachte mir insgeheim: „Ich bin der Chef, ich bin der Chef, ich bin der Chef“….siiitz. Gestern hatten wir allerdings keinerlei Ablenkung, kein Hund. War das dann trotzdem auch ein Machtkampf? Auch wenn er sich sofort hingiebt?

Heute morgen allerdings haben wir seine beste Hundefreundin beim Spaziergang getroffen, die ein Ball mit dabei hatte. Ich wollte nicht, dass Obelix an den Ball rankommt und leinte ihn an und zog ihn hoch. Nun war ein richtig schöner Machkampf zu sehen. Obelix zappelte, wehrte sich und versuchte zu bellen. Aber: Ich bin der Chef und gewann den Machtkampf. Als ich Obelix wieder locker lassen konnte, saß er neben mir und wartete.

 

Dieses „Fuß mit anschauen“ muss ich für die Begleithundeprüfung lernen, da ich Obelix gerade als Flächensuchhund bei der Rettungshundestaffel ausbilde. Ich gebe euch aber recht, ich halte davon auch nicht viel. Und ich finde ehrlich gesagt nicht mal, dass gut aus sieht, eher unnatürlich.

 

Vielen Dank nochmal für alles! Ihr habt mir sehr geholfen!

 

Liebe Grüße, Steffi

der Hundetrainer sagt:

Freitag, 27. Juli 2012

Liebe Steffi,

aus der Ferne ist das wirklich schwierig. Wann hast Du Dich das letzte Mal bei Deinem Hund durchgesetzt mit unseren Übungen sprich hochziehen beim Sitz?

Dein Hund kommt nämlich jetzt in eine starke Entwicklungsphase wo er Bewacht. Wenn Du nun Übungen an einem Ort machst und es kommt ein anderer in die näh, bewacht Dein Hund, ebenso beim Spielzeug. Du solltest wieder vermehrt an der Leine arbeiten, und täglich 2-4x Machtkampfübungen machen. Das heisst: Du machst das „gehen wenden“ das Du bei uns gelernt hast und ziehst vor dem Anhalten am Halsband hoch, mindesten 20 – 50 Schritte. Nur so wirst Du Ansprechpartner in für ihn schwierigen Situationen.

Das Anschauen beim Fuss laufen hast Du nicht bei uns gelernt. Es hilft eben auch nicht für die Kommunikation zwischen Euch. Es sieht angeblich einfach toll aus mehr steckt leider nicht dahinter im Gegenteil. Ebenso das gezielte der Gegenstand gehört nur mir. Das ist reines Hundesportgeplänker hat aber keinen Sinn bei der Erziehung eines Hundes. Dein Hund muss von Dir Grenzen bekommen die er versteht. Nicht so wie Du gehandelt hast das löst nur das Gegenteil aus nämlich dass er noch aggresiver wird. Es ist höchste Zeit wieder mit unseren Grundübungen anzufangen, damit Dein Hund zu Dir Vertrauen aufbauen kann, nur so wird er ansprechbar wenn für ihn eine schwere Situation vorhanden ist. Das er Dir nachrennt wenn Du schreiend davon rennst ist schon ein gutes Zeichen, nur war eben für ihn die Distanz zu kurz. Das alles musst Du nun wieder neu aufbauen, es lohnt sich, denn sonst wirst Du nicht Glücklich werden mit ihm. Er ist ein starker Rüde der eben am erwachsenwerden ist und von Dir noch nicht sicher ist das Du Euer Rudel richtig führen kannst. Für das hast Du unsere Grundübungen mit dem Hochziehen zu wenig gemacht. Das ist Kommunikation für den Hund die zu Dir auch vertrauen aufbaut. Also hole unser Unterlagen heraus und beginne von vorne, damit ihr beide Glücklich werden könnt. Es braucht jetzt ein bisschen durchhaltewill von Dir.

Liebe Grüsse und viel Glück melde Dich wenn weitere Fragen kommen

Esther und Felix

Morgen kommen die nächsten Erfahrungen von Steffi 

 

Ein bisschen Trennungsschmerz in den ersten Tagen ist normal

Donnerstag, 26. Juli 2012

Hallo Grete!

 

Ich wollte Ihnen nur kurz berichten, dass alles in Ordnung ist.

 

Die Heimfahrt war problemlos, der verbleibende Tag auch, Xenia hat alles erkundet und ich denke sie fühlt sich wohl. Die Nacht war eine Überraschung: Sie hat von Mitternacht bis 6 Uhr durchgeschlafen. Wenn das so anhält wäre es toll.

 

Zwischendurch kommt immer noch der Trennungsschmerz hervor, dann weint sie. Aber sie lässt sich dann wieder ablenken.

 

Ich denke wir haben einen ganz tollen Hund bekommen der uns viel Freude bereiten wird.

 

Lg  Andrea

Ich erkenne meinen Hund nicht mehr!

Donnerstag, 26. Juli 2012

Liebe Grete,

 

ich erkenne meinen Hund nicht mehr!! Ich weiß nicht, was gerade mit Obelix los ist und hoffe stark, dass sich das wieder ändert und ich meinen alten Obelix wiederbekomme.

Hier meine Erlebnisse mit ihm:

 

1. Am Donnerstag morgen trainierte ich mit Obelix auf einer Wiese das Kommando „Fuß“ mit in die Augen schauen. Ich trainiere mit Obelix immer ohne Leine, da es ihm sehr viel Spaß macht und er sich auf mich konzentriert. Diesmal aber nicht! Auf dem Weg, der zirka 15 Meter von uns entfernt war, lief ein Hund. Er hatte kein Interesse an uns und lief weiter auf dem Weg. Urplötzlich fixierte Obelix diesen Hund kurz, sodass ich nicht mehr reagieren konnte. Er rannte  zu dem Hund, seine Ohren steif nach vorne gekippt, in einem hoppelndem Galopp, seine Brust immer schön nach vorne raus. Obelix biss dem Hund ihm in sein Allerwertesten, grundlos. Der Hund wusste gar nicht wie ihm geschieh, er wehrte sich auch nicht. Ich rannte, wie wir bei Felix und Esther gelernt haben, von ihm weg und Obelix folgte mir auch sofort. Allerdings, als ich stehen geblieben bin und Obelix bei mir war, flitzte er sofort wieder zu dem Hund zurück, und biss ihm wieder in sein Allerwertesten. Er war so schnell, ich hatte gar keine Chance ihn festzuhalten. Irgendwann hatte ich ihn dann doch und machte ihn zur Schnecke. Er redete den ganzen Tag nicht mehr mit mir, was mir ganz recht kam, weil ich auch keinen Nerv mehr für Obelix übrig hatte.

 

2. Am Freitag legte ich eine Trainingspause ein. Ich dachte mir, komm, wir spielen jetzt ein wenig. So packte ich ein Spielzeug ein und wir gingen auf einen „Berg“. Dazu muss ich sagen: Alle Hundespielzeuge gehören mir. Obelix darf es sich sozusagen von mir ausleihen und mit den Spielzeugen spielen. Dadurch, dass sie alle mir gehören, konnte ich sie auch anderen Hunden geben, ohne dass es Zoff gab. Obelix akzeptierte es immer, was ich mit meinem Spielzeug tue. Auch wenn er es mal hatte und ein Hund kam, legte er es entweder hin und widmete sich dem Hund, oder er rannte mit dem Spielzeug zurück zu mir. Somit zurück zum Berg. Wir tobten, hüpften, rannten herum. Obelix hatte das Spielzeug im Mund. Es kam eine 7 Monate alte HuskyDAME auf uns zu! Obelix legte das Spielzeug hin, rannte zur Huskydame und biss sie wieder genauso aggresiv weg wie oben schon erwähnt. Die Huskydame war aber hartnäckig, sie kam immer wieder und wollte zu Obelix. Das Spielzeug lag immernoch auf dem Boden, es war schon in Vergessenheit geraten. Obelix biss die hartnäckige Huskydame immer wieder weg bis sie sich  mit dem Rücken auf den Boden legte. Jetzt beschnupperte Obelix sie. Ich packte MEIN Spielzeug und ging. Obelix hinterher.

 

Ich bin zu Tode erschrocken, als ich das Verhalten von meinem Hund gesehen habe. So agressiv kenn ich ihn nicht.

Ich weiß, Ferndiagnosen sind nicht immer einfach, deshalb auch so ausführlich von mir beschrieben. Aber ich denke, du Spezialistin wirst mir sicherlich hoffentlich helfen können und mir erklären was das von Obelix gerade soll, warum er das tut, ob das wieder aufhört, …

Obelix ist jetzt genau 2 Jahre  und 1 Monat.

 

Herzliche Grüße, Steffi

 

Hallo Leute,

kennt ihr auch solche oder ähnliche Situationen?

Ja 

Dann lest morgen weiter was die  Hundetrainer Esther und Felix Rickenbach antworteten.

 

Sennen-Hund mit auf Kur

Mittwoch, 25. Juli 2012

 

Liebe Grete, lieber Hans,
ich hoffe, es geht euch gut!
Milly und ich waren gerade 3 Wochen in Warmbad Villach auf Kur. Anbei ein Foto von Milly vor der Villa Mena, wirklich eine Superdestination für alle, die mit Hund kurieren möchten. Hier hat jede/r einen Hund mit, bzw. mag Hunde gerne, kann keinen nehmen und verbringt die Kur daher in hündischer Gesellschaft. Und die Gespräche drehen sich um den Hund statt um die Krankheiten. Also, wirklich eine wunderbare Erholung.lg Christine

Milly von den Gänsewiesen vor der Villa Mena