Archiv für Oktober 2012

Tolle Mannschaft mit Grossem Schweizer Sennenhund

Mittwoch, 31. Oktober 2012

Wir gratulieren zu dieser Leistung  herzlich.

GSS Gustl von den Gänsewiesen im Team

Urlaub im „Stern am Hundehimmel“

Dienstag, 30. Oktober 2012
Liebe Grete,
zusammen mit unserer nun 1 1/2 jährigen Gracy (Gracia v.d.GW) senden wir Euch viele liebe Grüße aus Nürnberg.
Wir lieben unser Entlebucher-Mädel wie am ersten Tag und sie macht uns unendlich viel Freude. Und immer wieder verblüfft sie uns aufs neue damit, was sie alles versteht und auch wie sie von sich aus versucht, uns etwas zu „sagen“ – meistens wissen wir auch, was sie möchte. Bei euerem Hundetreffen im September wären wir gerne dabei gewesen, aber gerade vom 09. bis 16. September haben wir eine Woche Urlaub in einem Hundehotel in Niederbayern verbracht. Der „Stern am Hundehimmel“ ist ein Hotel, in dem nur Hunde mit ihren Zweibeinern willkommen sind. Ein riesiges Gelände mit großer Spielwiese, einem Agylityplatz, einem Swimmingpool für Hunde im Hotelbereich und einem großen See vor der Haustüre, einem hundeverrückten Trainer (der selbst 5 Hunde hat), einer total netten Hotelchefin (die selbst 4 Hunde hat) – und die Hunde dürfen sich im ganzen Hotel frei bewegen, müssen nur im Restaurant angeleint sein – gleich danach geht es wieder rund. Für Gracy und all die anderen Vierbeiner war das natürlich toll. Es gab im Rezeptionsbereich eine Liste der anwesenden Hunde nach Namen und am Tag nach unserer Ankunft standen außer Gracy noch 68 andere Hunde verschiedenster Rassen drauf – bei unserer Abreise waren es noch 57. Gracy hat viele Freunde gefunden und am meisten haben wir uns amüsiert, wenn sie mit Cliff, einem großen Landseher, gespielt hat: Er hat sie nie erwischt, weil sie immer sofort unter ihm durchgeschlüpft ist, dafür mussten wir sie hinterher sauber machen, weil sie vollgesabbert war bis zum geht nicht mehr. Nicht nur für Gracy eine schöne Woche, sondern natürlich auch für uns. Wir werden sicher auch im nächsten Jahr wieder hinfahren, weil wir uns einfach nicht vorstellen könnten, ohne unsere Gracy Urlaub zu machen.
Grüße an Euch von uns aus Nürnberg,  Hanna + Marco + Gracy
Danke für den guten Erfahrungsbericht. Vielleicht ein Tip für den einen oder anderen noch zu planenden Urlaub.

Meldepflicht für Hund – an und ab Meldung

Montag, 29. Oktober 2012

Liebe Leser aus Österreich, Deutschland, und deiner Region ?

Wie ist es in deiner Gemeinde/ Stadt  geregelt? – Wirst du bestraft, wenn du den verstorbenen Hund nicht innerhalb von 10 Tagen (nach ableben) meldest?

In Uster, Schweiz, hat Frau Doris ihren verstorbenen Berner Sennenhund zu spät den Behörden als Tod gemeldet. Dafür wurde  ihr von der Ortsverwaltung 100 Franken ( zirka 80,- Euro ) als Strafe aufgebrummt.

Zeitungsbericht Zürcher Oberländer: Toten Hund zu spät gemeldet – 100 Franken Strafe kassiert

Es interessiert uns,

schreibt, wie sieht das bei euch aus?

 

Kurze Geschichte

Montag, 29. Oktober 2012

 

Liebe Grete!

Da ist eine Geschichte, die ich Dir kurz erzählen will, einfach, weil ich so froh bin, dass wir mit Dir eine so tolle und kompetente Züchterin/Pensionsbesitzerin haben:

Am letzten Wochenende haben wir Freunde in Bayern besucht, die einen 1-jährigen Mini Aussie haben. Ursprünglich war angedacht gewesen, dass der Hund während des jährlichen Skiurlaubs bei der Züchterin bleiben könne. Im letzten Jahr war das der Fall, aber der Hund kam völlig abgemagert nach Hause. Der Hund war nachts in seiner Hundebox eingeschlossen. Als sie ihn abgeholt hatten, war er wohl im Rudel, aber sie vermuten, dass er die ganze Woche alleine gehalten wurde….Jetzt aber der Hammer: Die Züchterin/Pensionsbesitzerin verlangt, dass die Rüden mit 6 Monaten kastriert werden müssten. Sie würde ansonsten den Hund nicht mehr bei sich aufnehmen. Auch sei ihr aufgefallen, dass der Rüde aufreitet. Dies ist aber unseren Freunden nicht aufgefallen, obwohl ihr Hund viel Hundekontakt hat. Unsere Flocke hat dem Burschen beim ersten Kennlernen gleich gezeigt, dass sie es nicht leiden kann, wenn er sie hinten anschnuppert und er hat es akzeptiert.

Wir sind froh, dass Flocke bei Dir die Gelegenheit erhält, sich mit anderen Hunden auseinanderzusetzen, dort den Umgang mit Artgenossen lernen konnte, aber auch sich selbst durchsetzen darf! Ich erinnere mich nur an die beiden Rüden, mit denen sie das letzte Mal zusammen war.

Unsere Freunde werden ihren Hund NICHT kastrieren lassen, außer es gäbe wirklich einen medizinischen Grund. Aber jetzt müssen sie sich eine neue Pension suchen…..

Dir Grete nochmals unseren herzlichen Dank und für die Arbeitswoche alles Gute!

Liebe Grüße

Kathinka

Was will uns dieser/diese von Natur aus vierbeinig Ausgestattete mit der zurück gelassenen Botschaft sagen?

Montag, 29. Oktober 2012

  • • Ist dieser vermutlich vierbeinige Ausscheider ein besonderer Pedant?
  • • Findet er die „alles aus dem Autofenster Schmeißenden“ einfach nur „……….“
  • • sieht er die für die Gemeinde in der Gesamtheit kostspielige Entsorgung, als vordergründig unnötig und deshalb den/die HundehalterIn „……….“
  • • Hund gehört nicht dem/der HundeführerIn, sonst hätte das als Abfall „bereitgelegte“ Säckchen den Sinn sogar noch erfüllt!
  • • Die horizontale Werbung stößt bei ihm/ihr nicht auf ungeteiltes Verständnis

Als „schwer erziehbar“ eingestuft

Sonntag, 28. Oktober 2012

Jeder kennt die Vorurteile.

Es sind vorschnelle Einstufungen über Merkmale. Menschen/ Tiere…  werden einer Gruppe zugeordnet und ausgegrenzt.

Erst recht nicht, haben sich Frauerl und Pia gedacht und beweisen das Gegenteil. Andere würden nach so einem Urteil die Hundeschule verlassen und nie  wieder kommen.

Wir wünschen euch viel Erfolg und Spass am Hundeplatz.

 

 Liebe Frau Stadlbauer!

Melde mich wieder einmal. Wir haben sehr viel Freude mit unserer Pia.

Sie ist schon recht brav. In die Hundeschule, in den BH-Kurs, gehen wir auch

schon. Gleich von Beginn an hat der Trainer Pia und mich als „schwer

erziehbar“ eingestuft, aber wir üben fleißig und haben daher schon gute

Erfolge.

Liebe Grüße aus der Weststeiermark

Maria

Neues Familienmitglied! 

Samstag, 27. Oktober 2012

Hallo Grete!

Wir wollten dir nur mitteilen, dass unser Sohnemann Leonhard  das Licht der Welt erblickt hat.
Haben uns schon gut zu Hause eingelebt, und Pacco hat eine neue Aufgabe gefunden.
Wenn Leonhard schreit ist er zur Stelle und möchte ihn trösten, nur er hat seine Pfoten ab und zu nicht ganz unter Kontrolle.
Auch der Schnuller hat es ihm angetan. Vor kurzem hat er sich selbst bedient und sich den Schnuller geschnappt, und in die Schnauze gesteckt.
Schicke dir Fotos mit, wie er auf sein neues Familienmitglied aufpasst.
Versuche ihm auch noch genügend Aufmerksamkeit zu schenken, dass sich die Eifersucht in Grenzen hält.
Liebe Grüße
Martin, Leonhard, Pacco und Eva

Pacco / Märchenprinz von den Gänsewiesen beim Babysitten 

 

Herzliche Glückwünsche zum jungen Erdenbürger!

Ehrenvolle Aufgabe Menschenleben zu retten

Freitag, 26. Oktober 2012

Eine sehr erfreuliche Nachricht kommt von den Besitzern des Entlebucher Sennenhund Quin von den Gänsewiesen, der  gerade in der Ausbildung bei ÖRD  (Österreichischer Rettungsdienst)  steht.  Im  Video seht ihr Quin. 

Hallo Grete,

angefügt der Link zum Film über den Österreichischen Rettungshundedienst/Ortsstelle Villach von echtzeit-tv!

Hier wirst du als einen der Hauptdarsteller Quin von den Gänsewiesen sehen können.

Liebe Grüße aus Kärnten

Trixi und Robert

http://kaernten.echtzeit-tv.at/?vid=532#ply

Zenzi macht Urlaub…

Freitag, 26. Oktober 2012

Liebe Grete, 

 
seit ein paar Wochen sind wir nun schon wieder zurück aus unserem Urlaub in der Toscana. Wir waren ja dort schon sehr oft – nur diesmal als Premiere mit Kind und Hund. Was soll ich sagen: Nach unserer Rückkehr waren beide ein paar Tage gleichermaßen beleidigt, dass die schöne Zeit in Italien wieder vorbei ist. Verständlich, hatten doch Kind wie Hund paradiesische Verhältnisse: Unsere Herberge liegt weit ab vom Schuss zwischen Olivengärten, Feldern und nahe am Wald. Für unsere Zenzi (geb. Miezilein) hieß das: Schon im Morgengrauen ein ausgedehnter Spaziergang von mindestens einer Stunde querfeldein und durchs Unterholz, wo es so phantastisch nach Wildschwein und Fasan duftete. Am Nachmittag ein weiterer spannender Ausflug, mal zu einem kleinen Fluss, aus dem man bis zur Erschöpfung geworfene Steckerl herausfischen durfte, mal durch Eichenwälder zu Burgruinen. Dazwischen Rast im Schatten der Bäume, saufen aus dem hauseigenen Pool, ein paar Übungseinheiten mit der Chefin oder raufen mit dem Sub-Chef – ein Spitzenurlaub! Und an die Nachbarskinder hat sich Zenzi auch schnell gewöhnt. Die an jedem toskanischen Hof frei lebenden Hütehunde waren eh kein Problem: Unsere jung-freche Dame hat den alten Italienerhunden jeweils so den Kopf verdreht, dass die ihre Wach- und Verteidigungsaufgaben glatt vergessen haben.
Anbei ein paar Bilder von unserer Zenzi aus dem Urlaub.
Zum Vergrössern Fotos anklicken 
Inzwischen hat sie der Ernst des Lebens (Stadt, Radler, Jogger, Autos…) wieder und sie muss auch wieder in die Schule. Aber  da geht sie mit großer Begeisterung hin und ist froh, wenn sie arbeiten darf.
 
Es grüßen Euch die Freisinger Steffi, Franzi, Zenzi und Wolfgang.

Jetzt kommt unsere (Frei-) Zeit… 

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Das Warten auf Freilauf findet ein Ende und damit geht’s dem  Spazierengehen vorwiegend an der Leine nun wieder an den Kragen, bevor die ersten Winterboten Einzug über dem Tiroler Land halten.

Landwirte mähen ihre Herbstwiesen in diesen schönen Tagen für Silofutter, oder lassen ihre durchwegs auf Almen übersommerten Rinder die letzten wärmenden Sonnenstrahlen auf den Wiesen, mit dem nur noch zaghaft nachsprießenden Herbstgras, weiden.

Eine Wettersituation die niemanden an Haus- oder Wohnungsputz, oder gar an den mittlerweile aufgehängten Weihnachtsschmuck in Baumarkt & Co. denken lässt.

Alles scheint unterwegs zu sein, angesichts der vielen Freizeit- und Betätigungsmöglichkeiten, bleibt Platz auch für unsereins.

Diesmal ohne jede Gefahr, Futterwiesen un- oder bewusst verunreinigt zu hinterlassen, so wir nicht Blind vor Ekel oder lauter Bequemlichkeit das „Ungeliebte“ unserer Hunde wieder zurück lassen.

Eine gute Möglichkeit das Image der HundehalterInnen wieder aufzupolieren!

 

Und ich bin dabei…

 

Allen Blog- SchreiberInnen und LeserInnen noch einige Herz-erwärmende Herbsttage. 

GSS von den Gänsewiesen

 

Herzlichen Dank an W. & Leroy