Archiv für April 2013

Ruhe am Wasser, beim Angeln die Gedanken schweifen lassen.

Dienstag, 30. April 2013

 

Was kann es für einen jungen Hund schöneres geben, als viel in der Natur zu sein und die Entspannung des Herrli´s zu genießen.

Hallo Frau Stadlbauer,

anbei sende ich Ihnen einige weitere Bilder.

Mia hatte heute Nacht wieder das Vergnügen mit mir angeln zu kommen.

Besonders lustig sind die Momente in denen sie die besagten 5 Minuten bekommt und durch jegliche Büsche und Weiden rennt.

Da merkt man das es ihr enormen Spaß macht.

Ihre ersten Fischkontakte hatte Mia nun auch schon, auch wenn sie mit diesen Kreaturen noch nicht so richtig viel anzufangen weiß .

Ganz liebe Grüße aus Deutschland,

Christoph und Mia

DSC_1093

CSC_0222 DSC_0013 DSC_0131 DSC_0411 DSC_0452

Sennenhunde schwimmen

Montag, 29. April 2013
Man sieht sie fast nicht die Pamina

Man sieht sie fast nicht die Pamina

 

Hallo Grete,
Auch Pamina lässt kein Wasser aus .
Liebe Grüße
Viera

 

 

Wasserhunde und badefreudige Hunde kommen jetzt in der warmen Zeit voll in ihr Element

Montag, 29. April 2013

Manche Hunde lieben Wasser, aber nicht alle Sennenhunde haben Freude mit dem Wasser.

Hallo Grete!

Hier sind ein paar neue Fotos auf denen man erkennen kann, dass Balthasar langsam gefallen am Wasser findet.

Grüße aus Wien und viel Spaß mit den Fotos.

Familie T

 

WP_000746 WP_000749

Neuigkeiten von Spencer

Sonntag, 28. April 2013
Hallo Grete,
hier ein paar Neuigkeiten von Spencer. Seit 3 Wochen gehen wir zur Hundeschule, er ist sehr lernfreudig, lässt sich allerdings leicht ablenken, weil er so unglaublich neugierig ist und immer irgendetwas vorhat, ihm entgeht nichts. Er hört schon sehr gut und ist ein sehr umgänglicher und freundlicher Kerl. (das war zu früh gesendet, falsche Taste) Ich freue mich schon sehr auf die Zeit, wenn wir lange Spaziergänge machen können.
Das Alleinbleiben mal für 2 Stunden im Haus klappt auch gut, die Einrichtung ist noch ganz.
Viele Grüße von Annette, Jochen und Spencer.

Entlebucher Tino (Turais)

Samstag, 27. April 2013

Hallo Grete,

Unser Tino sorgt für Leben im Haus.

Er ist gesund und sehr lebhaft und auch folgsam.

Er verfolgt mich bei jedem Schritt, wenn ich in seiner Nähe bin, aber er

kann auch alleine bleiben, wenn er merkt, dass ich wegegangen bin.

Tino ist zu allen sehr freundlich, auch zu Fremde, bei ihm sind alle willkommen,

das sich später hoffentlich ändern wird. Tino macht schon Sitz, Platz, Bleib und gibt Pfote

und er läuft auch nicht weit weg, wenn er ohne Leine ist. Die Leine mag er überhaupt nicht,

er hat schon 2 durchgebissen.

Liebe Grüße Gerlinde

Turais 4 Monate alt

Turais 4 Monate alt

Die Beschaffenheit des Hundefells ist Rasseabhängig

Freitag, 26. April 2013

Bein Sennenhund ist nur der Berner mit langen Haaren. Appenzeller, Entlebucher und Grosser Schweizer sind (kurz) Stockaarhunde.

Was für eine Felllänge   bekommt der Swissydog , wenn man Berner x Grossen Schweizer kreuzt ?

Hier findet ihr die Erbregel.

 

 Selten, aber wir schicken ein Lebenszeichen aus Oberösterreich.  Sam ist ein liebenswerter Gefährte. Wir könnten uns ein leben ohne ihn gar nicht mehr vorstellen. Lg


Selten, aber wir schicken ein Lebenszeichen aus Oberösterreich. Sam ist ein liebenswerter Gefährte. Wir könnten uns ein leben ohne ihm gar nicht mehr vorstellen. Lg

 

Warum kauft man einen Sennenhund in havannabraun, red, bronze, fuchsbraun, oder hellbraun?

Freitag, 26. April 2013

 Farben wirken auf den Betrachter.

Der  Mensch will in  „Farb-Harmonie“ mit der Körperfarbe seines Hundes sein. Schwarz ist eine unbunte Farbe. Dagegen zeigen braune und helle Hunde mehr  Farbnuancen, wo sich bei unterschiedlicher Lichteinstrahlung die Farbempfindung ändert. 

Berner Sennenhund

Man sieht hier am Fell sehr deutlich die unterschiedliche farbliche Wirkung zwischen weiss und schwarz bei gleicher Haarlänge.

Es gibt sie, die seltenen Farbschläge – beim Berner Sennenhund, Appenzeller SH, Entlebucher SH,  Grossen Schweizer SH und dem Swissydog.

Zum Kaufwunsch  wurden mir  verschiedene Argumente genannt:

 

  • Man hatte schon einen Sennenhund und liebt diese Charakter Eigenschaften. Nun der NEUE  Hund soll nicht an das Aussehen  des Vorgänger erinnern. Daher sucht man nach einem anderen Farbschlag.
  • Hundeinteressenten haben unterschiedliche Vorlieben in der Farbe und wollen nicht unbedingt einen schwarz aussehenden Hund – weil ein „BRAUNER“  weniger gefährlich aussieht, weil einem die Farbe  „BRAUN“ besser gefällt,  weil aus dem Bauchgefühl kein schwarz aussehender Hund in Frage kommt.
  • Der Hund soll im Wohnbereich mit der Familie leben. Es ist unvermeidlich – der Hund verliert Haare. Viele Böden sind hell, in braunen Naturtönen gehalten, … da sieht man ein braunes Haar am Boden weniger, als ein schwarzes.
  • Weil sich Hundekäufer von der Masse abheben wollen und lieber einen selten vorkommenden Hund suchen. Denn zu jeder Rasse gibt es Vorurteile. Da ist es dem Hundebesitzer lieber, wenn nicht jedermann seine   Hunderasse erkennt.
  • Weil die genetischen Varianten innerhalb einer Rasse mit verschiedenen Erbanlagen mehr Vielfalt bedeuten.

 

 

Sennenhunde in verschiedenen Farben sind keine Neuheitenpalette, sondern eine Reaktivierung alter Farbschläge

Donnerstag, 25. April 2013

Teilweise sind heute  Farben als „Fehlfarben“ geführt, die früher (ohne Rassehundevereine) durchaus gewollt waren. Das Wort „Fehlfarbe“ kommt  durch die Diktatur in der Zucht-Organisation.

Als der Rassehund zum Modehund geworden war, es begann vor zirka 150 Jahren,

……wurden Welpen, die  nicht nach der Vorschrift des Vereins Proletariat`s gezüchtet wurden, sehr abwertend als Bastarde, Mix, Mischlinge, Promenadenmischung, Strassenkreuzer………. bezeichnet. Auch Rassehunde ausserhalb des eingefleischten Vereines fielen unter diese, möchte fast sagen mit Schimpfwörtern bezeichnete Hunde. So kann es doch nicht sein, eine kleine Gruppe denkt sich was aus und alles andere ist falsch.

 

Menschen wollen die Vielfalt – auch Freiheit in den Farben.

Einige Farbvarianten habe ich mit Fotos schon gezeigt. http://sennenhunde.at/blog/2012/01/29/

Heute ist es der Berner  Sennenhund in Havanna Braun

Alle 3 Bildschirmfoto 2013-04-14 um 16.27.01 Brauner Berner 2013-04-12 um 18.17.06 Brauner Berner2013-03-19 um 22.23.00 Brauner Berner2013-04-12 um 18.11.10 Brauner Berner2013-04-12 um 18.11.32 Brauner Berner2013-04-12 um 18.12.11 Brauner Berner2013-04-12 um 18.16.16 CIMG1327 CIMG1328 CIMG1342Bildschirmfoto 2013-04-14 um 21.19.38

 

Für die Bereitstellung von Bildern bedanke ich mich bei K. und I.

 

Wer mit den Irrtümern und Vorurteilen aufräumen möchte, kann sich vertiefen in:

Die Genetik der Fellfarben beim Hund

Über kaum eine andere äußerliche Eigenschaft unserer Hunde wurde so viel geschrieben, wie über die Fellfarbe. Und über kaum eine andere wird so viel gestritten, ist so viel Aberglauben, Unwissen, und sind so viele Irrtümer und Vorurteile vorhanden. Keine andere Eigenschaft hat so vielen neugeborenen, an sich kerngesunden Welpen das Leben gekostet, wie die falsche Farbe oder Zeichnung und keine andere spielt letzten Endes eine geringere Rolle für die Eignung eines Hundes als treuen Begleiter seines Menschen. Und seltsamerweise ist oft genug bei den Züchtern von Rassen, bei denen die Fellfarbe das wichtigste Auswahlkriterium für die Zucht ist, das Wissen über die Genetik der Fellfarben am geringsten.

Dipl.-Biol. Susanne Lindsteding

 

Es sollte jedem Rassehundeverein die Frage gestellt sein, was er am Hund eigentlich will – nur die Hülle und  das Aussehen nach Standardbeschreibung,

oder die inneren Werte wie  den Charakter und die Gesundheitswerte?

Der HAVANNA BRAUNE Berner Sennenhund

Mittwoch, 24. April 2013

 

Gibt es ihn überhaupt Rasserein?

Ja diese Braunen Berner gibt es.

Sehr selten allerdings, denn dieser Farbschlag wurde in der FCI nie in der Zucht verwendet.

Die FCI ist wie andere Hundezuchtvereine auch- ein privater Verein, der  seine Statuten selbst gestaltet und dann das Zucht-Reglement selbst in den eigenen Reihen kontrolliert.

Jeder  Zuchtverein hat seine eigne Auffassung von Zucht. Nicht alle Vereine haben den FCI Standard abgeschrieben.

Daher gibt es sie noch, die reinrassigen Havannabraunen Bernern Sennenhunde.  Dort sind Havannabraune Sennenhunde keine als Fehlfarbe bezeichneten Hunde, sie bekommen wie ihre schwarz, braun, weissen „Rassekollegen“ auch die Ahnentafeln.

Man kann mit ihnen züchten, wenn sie die entsprechende Zuchtzulassung und Eignung haben.

  • Frage:  Wo kommen Havannabraune Berner Sennenhunde jetzt am häufigsten vor?
  • Antwort:  Auf Hundefuttersäcken/ Eigenmarke einer Europäischen Grosshandelskette.

 

havannabrauner Berner Brauner Berner

 

 

 

 

 

Glückwunsch an Ben

Dienstag, 23. April 2013

Hallo liebe Grete Herzlichen Glückwunsch an Ben von Tochter Ava und Frau Amelie,Ava hatte wieder Urlaub bei uns gemacht.
Liebe Grüße aus Deutschland

 

210912-3 PICT0144