Was kostet ein Sennenhund / Swissydog?

was-kostet-ein-sennenhund

2010 hat es bereits eine Umfrage dazu gegeben. Nun haben heuer (2014)  einundzwanzig Hundebesitzerinnen ihre Erfahrung weitergegeben was ein Sennenhund / Swissydog kostet. Den grössten Unterschied machen die Futterkosten. Die Schätzungen sind daher aufgeschlüsselt nach Körpergewicht. Was IHR Sennenhund Welpen nach dem Kauf bei Ihrer Züchterin einmal kosten wird, hängt natürlich auch von Ihrem Lebenstil ab. Ein recht wichtiges Zitat möchte ich weitergeben, den eine ernsthafte Erkrankung oder ein schlimmer Unfall führt natürlich auch zu weit höheren Aufwänden:

Bei einer ausgewogene Ernährung verbunden mit tiergerechter Haltung, regelmäßiger Bewegung (Vermeidung von Hundesport-extrem), Vermeidung von Dauerstress, … können viele Kosten gesparrt werden, denn Ihr Hund ist dadurch weniger Krankeitsanfällig.

Ein Sennenhund / Swissydog mit 20 – 35 kg kostet:

Ein Hund mit 20 –35 kg könnte ein ausgewachsenen Entlebucher Sennenhund oder ein Appenzeller Sennenhund sein. Der Durchschnitt aller fünfzehn Schätzungen liegt bei 114.- € . Eine Hundehalterin berichtet das ihre Hündin ständig eine Blasenentzündung hat und daher um die 161.- € im Monat benötigt werden. Einer Person die mit nur 58.- im Monat auskommt, gibt als Tipp weiter:

Spielzeug selbst bauen, Leckerli selbst backen. Der Entlebucher ist sein Geld wert!

Ein Sennenhund / Swissydog mit 35 – 50 kg kostet:

Ein Hund mit 35 –50 kg könnte ein Berner Sennenhund  oder ein Grosser Schweizer Sennenhund sein. Der Durchschnitt der acht Kostenschätzungen liegt bei 94.- €. Einer Person die mit 87.- im Monat auskommt hat folgende Hinweis zum Thema Kosten-Sparen:

„Halsbänder, Leinen und Geschirre halten ewig, wenn man sie pflegt. Unsere Lederleinen sind schon seit 3 Hundegenerationen in Gebrauch“ Auf gar keinen Fall bei der Anschaffung des Hundes sparen und nur bei seriösen Züchtern kaufen !

Ein Sennenhund / Swissydog über 50 kg kostet:

Ein Hund mit über 50 kg könnte ein gut gebauter Berner Sennenhund  Rüde sein oder ein Grosser Schweizer Sennenhund. Die vier Kostenschätzungen liegen bei durchschnittlich 255 .- €.

Zwei mal wurde unter „Sonstiges“ zu einer Hundehaft- und Krankenversicherung geraten. Neben den höheren Kosten für das Futter ist auch für diese Hunderasse das Gesundheits­management ein sehr entscheidender Faktor. So kann durch das Einkreuzen das Risiko des Hundes, an Epilepsie zu erkranken, stark vermindert werden. HD, ED, OCD Röntgen, Augenuntersuchung und Herzschalluntersuchung sollten daher der absolute Standard sein. Eine rücksichtslose Idealtypisierung durch „Hobbyzuchtverreine“ geht zu Lasten der Gesundheit, Lebensqualität und Lebenserwartung.

Ein Dankeschön fürs Mitmachen und ich freue mich über eure Kommentare.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.