Elvis verließ uns über die Regenbogenbrücke

Von Julia bekam ich diese Todesmeldung des fünf jährigen GSS Elvis:

„Leider mussten wir Elvis  aufgrund einer heimtückischen Vergiftung einschläfern“.

IMG-20140124-WA0002

NICHTS IST MEHR OHNE DICH.

SO WIE ES WAR,

DOCH DU LEBST WEITER IN UNSERN HERZEN.

4 Kommentare zu „Elvis verließ uns über die Regenbogenbrücke“

  1. Margret Plevnik sagt:

    Wir denken an Euch – wir umarmen Dich, liebe Julia und sind mit Dir traurig …..
    Margret +Isis

    Eine unserer Berner Sennenhündinnen starb mit 4 1/2 Jahren an einem einzigen Zeckenbiß …

  2. Karsten Sommerwerk sagt:

    Eigentlich habe ich diese Seite besucht, um eventuell die Nachricht über das freudige Ereignis eines gesunden Wurfes zu finden- und nun das! Mein vollstes Mitgefühl für Euch und vor allem für Julia, es ist sehr sehr traurig wenn man einen treuen Gefährten verliert, und es ist um so schlimmer wenn es durch so etwas Gemeines wie eine Vergiftung geschieht!
    Alles Gute für Julia, Elvis ist jetzt im Hundehimmel! Traurige Grüße von Karsten Sommerwerk

  3. Traumgedanke sagt:

    „Ganz weit draußen am Ende des Regenbogens werde ich auf Euch warten, werde „Platz“ liegen mit verschränkten Vorderbeinen über einer zum Sonnenstrahl mutierten Wurzel, damit ihr nicht seht und nicht zu früh erfährt mit welcher Sehnsucht ich euch erwarte.“

  4. Hanne Dörmann sagt:

    Wir möchten Dir unser Mitgefühl aussprechen, wir wissen wie unsagbar der Schmerz ist, wenn man ein Familienmitglied verliert. Im Sommer letzten Jahres mußten wir unseren 5jährigen Rotti von uns über die Regenbrücke gehen lassen. Im Dezember ist bei uns der kleine Anjuk , ein Swissidog, eingezogen.Er ist ein kleiner Wirbelwind und erfordert unsere ganze Aufmerksamkeit. Trotz alledem bleibt unser Sanuk immer in unserem Herzen und wir denken soo oft an ihn. Liebe Grüße