„Blacky“ von den Gänsewiesen geriet in Totschlag-Falle

Der Tod eines geliebten Tieres ist für viele Menschen ein Schicksalsschlag.

Was es für eine Familie bedeutet, wenn ihr 15 Monate alter Sennenhund in einer Falle verendet und erst nach langem suchen gefunden wird?

Sehr traurig, Blacky ist in einem illegal aufgestellten Fangeisen umgekommen.

Blacky war ein lebhafter, sehr freundlicher, folgsamer und treuer Familienhund.

Umso schwerer trifft es die Besitzer, die ihren geliebten Blacky durch solche Umstände verloren.

Wir drücken der Familie unser Mitgefühl aus  und begleiten sie gedanklich in diesen schweren Tagen.

 

illegal aufgestellten Fangeisen

Blacky von den Gänsewiesen

7 Kommentare zu „„Blacky“ von den Gänsewiesen geriet in Totschlag-Falle“

  1. Sabine sagt:

    Omg….wie traurig! 😢😓

  2. Barbara sagt:

    schrecklich, wo bitte stand die Falle?
    Ganz liebe Grüße an die Familie von Blacky.
    Zino

  3. Ines sagt:

    Oh, ich bin geschockt und in Gedanken bei der Familie von Blacky. Ich wünsche ihnen viel Kraft.

  4. Kerstin sagt:

    Stimmt mich sehr traurig, wie kann man solche Fallen platzieren um ein unschuldiges treues Tier zu töten ?

    Mein Mitgefühl für die Besitzer,
    du kleiner lieber Blacky leb wohl.

  5. ._. sagt:

    Es wird Blacky nicht wieder lebendig machen, er sollte jedoch nicht nur so über die Regenbogenbrücke geschickt worden sein.

    Daher denke ich, dass Anzeige gegen Unbekannt gestellt wurde. Eine Voraussetzung um behördliche Untersuchungen einzuleiten. Und irgendwann kann ein Bezug hergestellt werden…
    Hoffentlich!

  6. Judith Marbler sagt:

    Ja wir vermissen Blacky sehr! Der Täter wurde ausgeforscht! Trotzdem bringt uns das Blacky nicht wieder! Er war ein Familienmitglied und besonders lieb und treu! Besonders enttäuscht sind wir das wir den Täter kennen. So kann man sich in Menschen täuschen! Vielleicht kommt wieder die Zeit für einen neuen sennenhund… lg

Kommentieren