Regenbogenbrücke

Yucca von den Gänsewiesen

22.9.2001 bis 4.4.2017

 

Hallo Greti
Wir müssen dir leider mitteilen, dass wir heute Yucca haben einschläfern lassen. Es ist uns sehr, sehr schwer gefallen, sie war ja so ein lieber und braver Hund, der uns so viele Jahre begleitet hat. Aber sie war jetzt schon sehr arm, seit einigen Jahren blind und in der letzten Zeit ist sie dauernd zusammengefallen und wir mussten sie dann auf die Beine stellen, damit sie ein paar Schritte machen konnte.  Ich glaube, es war jetzt so sicherlich besser für sie, obwohl sie uns sehr fehlen wird.

 

Der Schmerz ist ein heiliger Engel, und durch ihn sind die Menschen größer geworden als durch alle Freuden der Welt.

Adalbert Stifter

 

2 Kommentare zu „Regenbogenbrücke“

  1. Ursula sagt:

    Ach, wie gut ich das verstehen kann und weiß wie viel Tränen es kostet.
    Immer wenn es mich übermannt, dann tröstet mich der nachstehende Spruch und gibt mir das Gefühl sie ist nicht ganz weg, nur eben unsichtbar.

    Ich bin nicht tot, ich tausche nur die Räume,
    ich bin in Euch und geh’ durch Eure Träume.
    Michelangelo

    Ich fühle mit Euch

  2. Eva Ulrich sagt:

    Ich fühle mit Euch. Unser Yogibär, ein Bruder von eurer Yucca, ist voriges Jahr am 19. Mai gestorben. Er fehlt uns noch immer sehr.