Archiv für Mai 2017

Kack-Sack-Pack-Zack

Mittwoch, 31. Mai 2017
Liebe Grete!
Wir waren heute am Kasberg wandern. Da gabs noch sehr viel Schnee.
Beim Almsee hab ich eine witzige Hunde-Gack Tafel entdeckt. (Kack-Sack-Pack-Zack)

FCI Ausstellungserfolge Mai

Dienstag, 30. Mai 2017

Kiesel von den Gänsewiesen, Jüngstenklasse: vielversprechend

 

Charmed Chilli:

Vorzüglich 1, CACA, CACIB, BOS

 

Nomi von den Gänsewiesen

Vorzüglich 2, res. CAC

Malbaum

Dienstag, 30. Mai 2017

Maibaum?

Nein Malbaum heißt das heute.

Malbäume werden von Tieren nach dem Suhlen benützt.  Besonders Schweine empfinden Wohlbehagen, wenn sie ihre Schwarte am Baum reiben.

Wie das aussieht zeigt unser Hausschwein Günter.

Einen extra Gruß an jene, die Günter bereits begegnet sind.

Hört euch Borreliose – Gefahr für Mensch und Tier in Podcasts an

Montag, 29. Mai 2017

Podcast-Link der Radioserie „Viecherei“

https://itunes.apple.com/at/podcast/orf-radio-tirol-viecherei/id593888854?mt=2#episodeGuid=http%3A%2F%2Ftirol.orf.at%2Fradio%2Fstories%2F2642507%2F

 

 

Von Tirol ORF.at

http://tirol.orf.at/radio/stories/2642507/

 

 

Bärig ist das Leben

Montag, 29. Mai 2017

Liebe Grüsse von Veit von den Gänsewiesen.

Yoyo

Sonntag, 28. Mai 2017

Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreich abgelegten Hundeführerschein.  

Hallo liebe Grete

Ist schon eine Weile her dass eir uns gemeldet haben.Wir hoffen es geht euch gut.
Uns geht es gut .Yoyo hat heute mit großem Erfolg seine erste Hundeprüfung absolviert.Er hat das super gemacht und mit sehr gut bestanden.Wir sind sehr stolz auf ihn. Er ist ein toller Hund und wir sind nach wie vor sehr glücklich mit ihm .Auch im Tricktraining macht er grosse Fortschritte und ist mit Spass dabei…Wir kommen euch bald mal mit ihm euch besuchen.
Lg Petra und Yoyo

Was tat Gott eigentlich – am achten Tag?

Samstag, 27. Mai 2017

…und am 8. Tag schuf Gott die Dialekte

Alle Völkchen waren fortan glücklich und zufrieden…

Der BERLINER sagte: „Icke hab nen Wahnsinns-Dialekt, wa?“

Der HANSEATE sagte: „Moin Dialekt ist dufte, ne!“

Der HESSE sagte: „Babbel net, di Hessa babbeln des best Hochdeutsch!“

Der KÖLNER sagte: „Hey, du Jeck, mit Kölsch feiert man Karneval!“

Nur für den WIENER war kein Dialekt übrig. Da wurde der Wiener sehr traurig…

Irgendwann sagte GOTT dann:

„Scheiß di ned au Oida, daun redst hoid so wia i!“

 

Danke W. für guten Humor hier am Blog. 

„Halbzeit-Bankerl“

Freitag, 26. Mai 2017

 

Wie magisch angezogen, bleibt mein Großer (Gänsewiesler), einem vermeintlichem Ritual folgend, hier liegen um mich zu einer Pause, wenn auch nur von kurzer Dauer einzuladen…
Da macht er keinen Meter mehr!

Selbst nach wenigen Minuten folgt er meiner Fragestellung, ob wir denn weitergehen wollten auf dem Fuß, ähm – auf den Pfoten!

Frühlingsgrüße

Donnerstag, 25. Mai 2017

Grüß dich, Grete!

Die Zeit vergeht wie im Flug und Anouk ist schon wieder über vier Wochen bei uns.

Es geht uns gut miteinander.

Schön langsam sind die Positionen geklärt :-), die Nächte sind ruhig und die letzten Tage hat Aouk es sehr genossen, mit uns frei über die frisch gemähte (und nicht gleich wieder gedüngte) Nachbar-Wiese zu laufen.

Den ersten Anstandsbesuch bei der Tierärztin hat sie freundlich, aber auch lebhaft gemeistert. Am Donnerstag werden wir zum Impfen fahren.

Die Hunde unserer Nachbarin hat sie auch schon kennengelernt (einen nach dem anderen … es sind ja vier komplett verschiedenen Alters und unterschiedlicher Art). Alle fünf gemeinsam kommen auch gut miteinander zurecht. Es ist einfach schön, ihnen dabei zuschauen zu können, wie sie zueinander finden, Grenzen abstecken, spielen …

Doch nicht nur Anouk lernt … auch wir. Anouk reagiert manchmal wie ein Barometer: Je nach Stresspegel und Stimmungslage in unserem Familienalltag ist sie ausgeglichen oder auch schon einmal ein bisschen zickig.

„Abpflücken“ müssen wir sie nicht mehr… hin und wieder versucht sie noch ein Hosenbein zu erwischen: Dann ist es aber eindeutig aus (berechtigter) Langeweile, wenn sie schon zu lange geduldig auf Aufmerksamkeit warten musste. Demgegenüber stehen ausgeglichene Ruhephasen und auch Zeiten, in denen sie sich einfach ihren Plüschhund und Plüschratte holt und selber herumtobt.

Autofahren verträgt sie eigentlich gut … sie hält es – so glaub ich – nur für eher unnotwendig und piepst schon mal ausdauernd rum. Lange Strecken sind ja momentan nicht nötig und bei den Kurzstrecken wird sie schon noch Routine entwickeln.

Sie ist jetzt einen Monat bei uns … und doch fühlt es sich an, als gehörte sie immer schon hierher. Sie ist schon ziemlich gewachsen … und trotzdem noch ein Hundekind … wir freuen uns alle, sie bei uns zu haben.

Herzliche Frühlingsgrüße aus L.

Christine mit Familie

 

Aika

Mittwoch, 24. Mai 2017

Guten Abend, Grete,
bevor wir wieder nach Norden ziehen, ein paar Nachrichten von AIKA.
Sie ist inzwischen ein 32kg-Mädchen und im Aussehen je nach Perspektive mal mehr ES mal mehr GSS.
Sie ist ziemlich bollerig und verlangt sehr starke Führung, vor allem wenn andere Menschen oder Hunde in der Nähe sind, wobei sie absolut friedlich ist.
Leider hat sie durch einen Pferdetritt einen Schneidezahn und einen Eckzahn eingebüßt. Hätte aber schlimmer sein können.
Bei der Zahn-OP sind auch gleich die Hüften geröntgt worden.

Liebe Grüße
Siggi u. Uwe