Nur gebellt

Liebe Grete, gerade war ich mit Franz draußen. Plötzlich rannte er los und bellte wie verrückt. Also ging ich nachschauen, was der Anlass seines Unmutes sein könnte. Da sah ich, dass sich ein Rollstuhlfahrer am Wegrand festgefahren hatte. Es war schon dunkel und sehr kalt. Ohne Hilfe kam er nicht mehr weiter. Er stand wohl schon eine Weile so da und war sehr verzweifelt. Niemand hörte ihn. Er war so froh, als er den Hund sah und hoffte, daß er jetzt aus seiner Lage befreit werden würde. Zu dritt haben meine Nachbarn und ein Passant den schweren elektrischen Rollstuhl samt Fahrer mit einem Seil befreit und er konnte nach Hause fahren. Der nette Fahrradfahrer, den ich ansprach, begleitete ihn noch ein Stück.
Da hat sich mein Wächter doch ein Schweineohr verdient, oder?
Vor einiger Zeit hat Franz schon einmal durch sein Gebell angezeigt, daß eine Nachbarin hinter unserem Haus gestürzt war. Ohnmächtig blutete sie stark am Kopf. Ich saß zu der Zeit mit Franz auf der Couch. Er wurde unruhig und wollte hinaus, rannte zu der Stelle und bellte. Wir riefen den Rettungswagen.
Bei uns wird es nie langweilig.
Liebe Grüße von uns.

6 Kommentare zu „Nur gebellt“

  1. Helga sagt:

    Lebensretter Franzl,

    es sind schon tolle Hunde, unsere Hunde.

    Herzliche Grüße
    Helga

  2. die innere Stimme sagt:

    ein echter Gänsewiesler….
    Berufen für ganz Großes!

    Und sitzt auch schon auf (sei-)nem Podest, bald rankt sich Lorbeer um sein Haupt!

    Weiter so, Franz v. d. Gänsewiesen!

  3. Margret Plevnik sagt:

    Den „Hundehassern“ wollen wir diese schöne Geschichte ans Herz legen …..
    Zumindest arrangieren würde ich mich mit den tierischen Helden, vielleicht sind sie auch einmal auf das Bellen eines Hundes angewiesen ……
    Den Franzl drück ich im Geiste ganz fest!
    Es stimmt:“Ein Hund ist ein Herz auf vier Beinen“.
    Ganz liebe Grüße!
    Margret mit Isis

  4. Ramona Noack sagt:

    Hunde bellen eben nie nur einfach so… (außer vielleicht notorische Zaunkläffer, aber selbst die haben ihre eigenen Gründe ;)), aber man kann sich immer drauf verlassen, dass da etwas ist… auch wenn man es nicht selbst sieht oder selbst hört… ;)

    Es wundert mich überhaupt nicht, was Franz hier vollbracht hat, denn er ist super sensibel…

    Knutscha Dicker…

  5. Barbara sagt:

    Nur gebellt….die Entlebucher bellen immer mit Grund, vor allem auch dann, wenn die eigene Familie unsicher oder in Gefahr ist. Lieber Franz, wir sind stolz auf Dich!Du zeigst, dass Du instinktiv hilfst, ohne dafür ausgebildet zu sein ( ? ), weil Du einfach ein riesiges Hundeherz gepaart mit Verstand hast!
    Auch meine Familie hat sich angewöhnt, nachzusehen was los ist, wenn ich belle.
    Ich unterscheide zum Beispiel nachts genau, ob jemand von meiner Familie heimkommt ( dann bin ich ganz ruhig!) oder aber ein Fremder vorbeigeht….
    Wuff
    Zino

  6. Ines sagt:

    Dankeschön, für die netten Worte. Nein, Franzl ist nicht als Rettungshund ausgebildet. Er ist ein liebes Familienmitglied.☺

Kommentieren