Ein Fremder im Garten

Liebe Grete,
Ich sitze gerade mit einem leckeren Kaffee☕ auf der Gartenbank, da kommt dieser kleine Besucher vorbei. 😃 Den hatte ich noch nie im Garten gesehen.
Ich wĂŒnsche Euch einen schönen Sommer. đŸŒș

GrĂŒĂŸe von Ines

Liebe Naturkundler, könnt Ihr Ines schreiben, wer dieser Besuch war und welche AnsprĂŒche er an sie und ihren Garten stellen möchte.

Was machst Du denn hier allein?

Liebe Grete,
Franz ist wieder einmal total verliebt und kann sogar vor Kummer singen.
Manchmal hilft ein neues PlĂŒschtier als Ablenkung oder ein Spaziergang durch den kĂŒhleren Wald. So getan, lief er ohne Leine schnĂŒffelnd vor mir her. Richtungsweisend links folgte er meinem Kommando. Plötzlich drehte er um und rannte entgegengesetzt davon, blieb dann stehen und bellte.  Ich sah etwas im Gras liegen und rief ihn zu mir.
Erster Gedanke war, ein hilfloses Wildtier? Zweiter, ein ausgesetztes Tier?
Es schaute mich ein kleiner erschöpfter Chihuahua an.  Er war wohl auch einer heissen Spur gefolgt. Nach einiger Überlegung trottete er neben Franz her. GlĂŒcklicherweise kannte ich die Besitzer und wir brachten ihn heim.
Diese waren hocherfreut. Im Wald hÀtten sie nie gesucht. Sie bevorzugen andere Gassiwege.
Der Kleine Hund schien wirklich erleichtert zu sein, uns zu treffen. Als wir den ihm bekannten Weg einschlugen lief er immer schneller nach Hause.
Ich hÀtte ihn ohne Franz nicht bemerkt.
Zur Belohnung gab’s einen Kalbsknochen. đŸŸ

Keiko

Liebe Grete!
Unserem MĂ€derl geht es total gut! Die Große spielt voller Begeisterung mit ihr und die Kleine schaut sich viel von ihr ab. Sie ist total sĂŒĂŸ und wir könnten uns gar nicht mehr vorstellen, dass sie nicht da ist. Ich wollte mich auch bei den lieben Damen aus dem Zillertal bedanken, dass wir das MĂ€derl haben durften.
Liebe GrĂŒĂŸe!
Claudia, Reinhard und Marwin

News von (Joe-)Ludwig

Liebe Grete!
Ein herzliches “WUFF” von mir an dich!
Ich möchte mich nach einer Woche bei meinen neuen Besitzern einmal bei dir melden, um dir Bericht zu erstatten:
Eines vorweg: Ich habe es echt super erwischt!
Mein neuer “Herrli” und meine 2 neuen “Fraulis” sind super nett und ich fĂŒhle mich “pudelwohl”, pardon: “sennenhundewohl” in meinem neuen zu Hause.
Ich gehe den ganzen Tag meinen LieblingsbeschÀftigungen nach, die da wÀren: gestreichelt werden, spielen, fressen, Gassi gehen und schlafen.
NatĂŒrlich zeige ich mich (bisher) von meiner besten Seite und höre auch schon auf “Komm her”, “Sitz” oder “Gib Pfote” – zwar nicht immer, aber immer öfter, wenn mir halt danach ist. Zwinkerndes Smiley
Auch das Autofahren und An-der-Leine-gehen mache ich gut – zumindest werde ich immer ganz toll gelobt von meiner neuen Familie.
DafĂŒr bin ich so nett und mach die meiste Zeit auch in den Garten und nur ganz selten ins Haus. Ein bisschen Arbeit darf meine neue Familie mit meinen 10 Wochen schon auch noch mit mir haben….
Übrigens lĂ€sst dich meine neue Familie ganz herzlich grĂŒĂŸen und möchte dir auch nochmals danke sagen, dass sie einen sooooo tollen Hund mit mir bekommen haben.
Also, was will mein kleines Hunde-Herz mehr…. Hier bleibe ich ganz bestimmt fĂŒr immer!
Ein paar Fotos sende ich dir auch gleich mit, dass du dich persönlich davon ĂŒberzeugen kannst, wie gut es mir in meinem neuen zu Hause geht!
Bis bald,
dein LUDWIG

Mutter Bakira und Vater Laurin

Jeronimo – Neues zu Hause

Hallo Frau Stadlbauer!

 

Nur ein kurzer Bericht – Unser Jeronimo (Aaron) hat die Heimreise mit dem Auto ins Burgenland ganz toll ĂŒberstanden. Wir mussten kein einziges Mal anhalten und er hat ĂŒberhaupt nicht gewinselt.

In seinem neuen zu Hause hat er zuerst den Garten inspektiert. Dann sind wir ins Haus und haben ihm sein neues Platzerl gezeigt. Er war zwar am Anfang sehr zurĂŒckhaltend, ist aber am Abend bis 22.00 Uhr mit uns im Garten gesessen und hat geschlafen

.ganz viel. Der Tag war sicher anstrengend fĂŒr ihn 😉

Ich hab dann bei ihm im Wohnzimmer geschlafen und musste 4x in der Nacht mit ihm raus.

 

Jetzt (Montag) war es sehr heiß bei uns
. er hat mir beim Unkraut jĂ€ten geholfen


 aber nicht lange
.. dann hat er sich in den Schatten der GartenhĂŒtte unter dem Rhododendron verschanzt.

 

Mit dem Fressen untertags hat er es bei dieser Hitze nicht so





.aber dafĂŒr in der Nacht


 ich schlafe bzw. liege noch immer im selben Zimmer, damit in der Nacht nix passiert




. ist es auch noch nicht.

 

Lediglich unter Tags hat Gerlinde die Zeichen falsch verstanden



.sie glaubte, dass er spielen will


. es waren aber nur zwei Lackerl


 

Wir sind total happy mit ihm. Er ist so ein braver Hund mit einem kleinen SturschĂ€del. Mit dem Winseln hat er eigentlich auch schon aufgehört, lediglich wenn es ihm zu heiß ist und ihm die Hitze nicht passt.

 

 

Ich werde in nĂ€chster Zeit wieder Mal eine Kurzinfo ĂŒbermitteln.

 

Liebe GrĂŒĂŸe, Gerlinde und Jörgen

 

Lebensrettung – wir sind stolz auf Quin von den GĂ€nsewiesen und HundefĂŒhrer Robert !!!

Text auf facebook:

https://m.facebook.com/oerhb.kaernten/photos/a.830795727012250.1073741829.821504114608078/1767653529993127/?type=3&source=57