Was machst Du denn hier allein?

Liebe Grete,
Franz ist wieder einmal total verliebt und kann sogar vor Kummer singen.
Manchmal hilft ein neues Plüschtier als Ablenkung oder ein Spaziergang durch den kühleren Wald. So getan, lief er ohne Leine schnüffelnd vor mir her. Richtungsweisend links folgte er meinem Kommando. Plötzlich drehte er um und rannte entgegengesetzt davon, blieb dann stehen und bellte.  Ich sah etwas im Gras liegen und rief ihn zu mir.
Erster Gedanke war, ein hilfloses Wildtier? Zweiter, ein ausgesetztes Tier?
Es schaute mich ein kleiner erschöpfter Chihuahua an.  Er war wohl auch einer heissen Spur gefolgt. Nach einiger Überlegung trottete er neben Franz her. Glücklicherweise kannte ich die Besitzer und wir brachten ihn heim.
Diese waren hocherfreut. Im Wald hätten sie nie gesucht. Sie bevorzugen andere Gassiwege.
Der Kleine Hund schien wirklich erleichtert zu sein, uns zu treffen. Als wir den ihm bekannten Weg einschlugen lief er immer schneller nach Hause.
Ich hätte ihn ohne Franz nicht bemerkt.
Zur Belohnung gab’s einen Kalbsknochen. 🐾

1 Kommentar zu „Was machst Du denn hier allein?“

  1. Waldfee sagt:

    Brav(o) Franz

    Genau so geht‘s 👏🏻

Kommentieren