Es weihnachtet

Liebe Grete,
Franzl versteht nicht, dass sich jeden Tag nur ein Türchen im Kalender öffnet.
Er versucht durch Gesang mich zu erweichen. Der Inhalt muss sehr lecker sein. Ich werde ihn in Folie packen.😃
Wir wünschen allen einen schönen ersten Advent. 🌲

Nach 15 Jahren wieder Kontakt

 

Ich war ein einem Einkaufszentrum und da wartete am Ausgang eine Frau auf mich, weil sie das beschriftete Gänsewiesenauto sah.

„Sie erwarten mich nicht hier –  ich bin das Frauchen von Karo.“ so ihre ersten Worte.

„Mein Hund lebt noch. Willst Ihn sehen?  Er ist im Auto.“

Natürlich Ja! war meine Antwort. Wir haben uns so lange aus den Augen verloren.

Karo 2003 geboren, jetzt 15 Jahre 7 Monate alt.

Seine Eltern sind Nathan von Thunstetten und Biggi von den Gänsewiesen.

Frauchen spricht: Karo spielt trotz seines Alters noch so gerne Steckerl-nachrennen. Da bewegt er  sich wie ein Junger. Er frisst noch sehr gerne hauptsächlich Trockenfutter besonders mag er so gerne Obst und Gemüse. Wenn ich koche, kriegt er z.B. die Schalen v. Obst und Gemüse, die ich ein bißchen dünste. Den See liebt er und das Seewasser schmeckt ihm besonders gut. Karo ist zur Zeit mit mir viel im Auto unterwegs, da ist er höchst zufrieden.

Karo wird die „Gänsewiesen“ bald mal besuchen kommen. Ich wünsche das  der aufgefrischte Kontakt lebendig bleibt. Dann werde ich weiter berichten.

Welpe von Kiesel

Liebe Freu Stadlbauer!

Wir möchten gerne wieder einmal HALLO sagen.
Aron (damals Milka) Welpe von der Kiesel, einziger Rüde hat sich super entwickelt. (geb. 18.03.2018)
Er ist ein toller Hund und so ein Schmußebär.
Er lernt sehr schnell und jeder liebt ihn.
Wir sind so stolz auf ihn.
Hier ein Foto von Aron
Wir würden uns freuen wenn es mal ein Treffen geben würde.

Mfg
Sandra & Jürgen

Zum Treffen: 2019 gibt es wieder eine Frühlingswanderung in unserer Umgebung. Dazu lade ich noch rechtzeitig am Blog alle herzlich ein.

Hildegard

Servus Grete,

 

ich Hildegard, wollte Dir, liebe Grete, schon lange schreiben. Aber mein neues Zuhause in der Nähe von Halle an der Saale ist jeden Tag aufs Neue spannend. Vor fünf Wochen habe ich die Gänsewiesen verlassen. Ich habe mich bei meiner Familie sehr gut eingelebt. Am Anfang mussten meine Menschen und ich die Sprache des Anderen lernen. Aber jetzt klappt das ganz gut. Ich schlafe seit drei Tagen nachts durch und meine kleinen und großen Geschäfte erledige ich jetzt alle draußen im Garten und auf dem Spaziergang. Nur manchmal ärgere ich meine Familie, wenn ich zu übermütig werde und so richtig aufdrehe… Aber Frauchen und Herrchen sorgen schon dafür, dass dies nicht zu oft auftritt und lasten mich tagsüber sportlich und mental aus.

 

Ich besuche jeweils am Samstag die Hundeschule zum Spielen und habe da schon viele gleichaltrige Hunde ebenso so großer Rassen, wie ich, getroffen. Das Herumtoben macht so viel Spaß. Nach einer Stunde sind wir Vierbeiner alle platt. Am Mittwoch ist es dann ernster in der Hundeschule. Da lerne ich viele nützliche Dinge. Oft lerne ich schnell, aber manchmal habe ich auch keine Lust. Aber ich gebe mir meistens große Mühe.

 

Seit letzter Woche gehe ich auch schon arbeiten. In der Pflegeeinrichtung meines Frauchens bin ich der Liebling des ganzen Hauses. Alle wollen mich sehen und streicheln. Wenn ich keine Lust auf noch mehr Menschen habe, lege ich mich bei jemanden auf die Füße und schlafe tief und fest.

 

Auf dem einen Foto seht Ihr mich mit meinen zwei Lieblingsspielzeugen, die dazu beitragen, dass ich nicht zu viel dummes Zeug mache… Auf dem anderen Bild habe ich vor ein paar Tagen meine Erfahrung mit dem ersten Schnee gemacht. Ich mag diese weißen Flocken, die man fangen kann. Ganz schnell entdeckte ich auch, dass man Schnee fressen kann.

 

Zum Schluss noch zu meinen Fakten. Schulterhöhe nach 15 Wochen ca. 43 cm. Knappe 15 kg, schlank. Ich denke beim Körperbau komme ich nach meinem Vater und bei meinem filigranen Kopf nach Holy, meiner Mutter.

 

Mir geht’s gut! Eure Hildegard

Tierarzt

 

Hallo Grete,

heute waren wir wieder in der Tierklinik.

Es wurde wieder nachgeschaut, ob die Tabletten (Atorvyl) mit

der bisherigen Menge noch in Ordnung sind, oder ob ich stärkere

nehmen muß. Beim Cushing-Syndrom ist das alle halbe Jahre erforderlich.

Es wurde mir Blut abgenommen und eine Spritze verpaßt. Dann mußte ich eine Stunde warten

Wieder wurde mir eine gewisse Menge Blut genommen und zur Untersuchung ins Labor geschickt.

Da Ergebnis erfahre ich demnächst….

Bei dieser Gelegenheit hat mir der Tierarzt gleich noch eine Kralle entfernt, die sowieso schon ganz locker war. Das hat schon noch ganz schön geblutet.

Auch das habe ich mit Bravour gemeistert, Fraule war ganz stolz auf mich.

Aber ich bin schon wieder fit, wenn auch durch den Verband ein bißchen gehindert.

Viele liebe Grüße aus dem Schwabenland

Finn, Edith und Walter

Neues von (Aaron) Jeronimo

Hallo Frau Stadlbauer!

Wir wollten uns mal wieder bei Ihnen melden, um von unserem Jeronimo (Aaron) von den Gänsewiesen zu berichten:

Mittlerweilen ist er schon sieben Monate alt und hat ganz schön zugelegt. Sowohl an Größe als auch an Gewicht (45kg u. 72cm Schulterhöhe).

Außerdem besuchen wir ganz fleißig den Welpen- bzw. Junghundekurs. Anführen möchte ich, dass unser Aaron super gelehrig ist und er offenbar ein super gute Nasenveranlagung hat, das merkt man jetzt schon.

Er findet nämlich alles, was von uns zum Suchen versteckt wird.

Aufgrund seines schnellen Wachstums wird er allerdings von uns geschont, da er schon mal eine Beinhautentzündung hatte.

In der Hundeschule haben wir Froni von den Gänsewiesen mit ihrem Herrchen getroffen, die auch total eifrig beim Trainieren sind 😉

Im Anhang Foto von den beiden Gänsewiesenhunden in Eisenstadt.

LG. Gerlinde u. Jörgen