Gänsewiesen treffen Gänsewiesen Hunde

 

Hallo Grete,

wir wollten uns wieder einmal bei dir melden. Gestern waren wir in Leonberg bei unserem Tierarzt, um Frida die Krallen schneiden zu lassen. Das ist bei ihr nicht so ganz einfach, weil das Leben sehr weit in Richtung Krallenende geht, daher lieber nicht selbst schneiden.

Als wir im Wartezimmer saßen, da kam ein hübscher hellbrauner Hund mit weißen Pfoten mit seinem Frauchen in die Praxis. Wir fragten nach, um welche Rasse es sich bei dem Rüden, der deutlich kleiner als Frida ist, handelt. Die junge Frau sagte, das würde uns wohl nichts sagen, weil es eine ziemlich neue Züchtung sei. Es handele sich um einen Swissydog, ein Elternteil Appenzeller, das andere Entlebucher. Wir zeigten ihr Frida und erklärten ihr, sie sei ebenfalls ein Swissydog. Lustig wurde es, als wir fragten ob der Rüde vielleicht aus Österreich stammt. Antwort: ja. Aus Gramastetten von Grete? Antwort: ja. Der kleine Bursche ist zwei Jahre alt und heißt Tommy.

Und im Urlaub im Zillertal hatten wir auch einen braunen Hund getroffen, bei dem war neben Appenzeller und Entlebucher noch eine weitere Rasse dabei. Welche wusste die Halterin, eine Deutsche, nicht. Aber auch ihr Hund kam aus Gramastetten. Kann es sein, dass noch ein Pinscher eingekreuzt war? Der Hund war ziemlich bellfreudig, was Pinscher ja auch sind. Daneben war er auch nicht der freundlichste, Frida konnte ihn vom ersten Moment wohl nicht leiden, denn sie ignorierte ihn völlig.

Wir sind schon sehr gespannt, wann uns das nächste „von den Gänsewiesen-Exemplar“ über den Weg läuft.

Nun ist schon wieder die Adventszeit gekommen, das Jahr ist förmlich verflogen. Wir versuchen diese besinnliche Zeit zu genießen und hoffen, dass bald endlich einmal zur Jahreszeit passende Temperaturen kommen. Unmittelbar nach Weihnachten fahren wir mit Frida auf die Insel Amrum und bleiben dort gemeinsam mit Freunden von uns bis zum 8. Januar. Im Winter sind alle Sandstrände auch für die Hunde „offen“, da sollte Frida Spaß haben. Nur am Wattenmeer müssen die Hunde angeleint auf den Wegen bleiben.

Schön für Frida, dass Feuerwerke an Silvester auf der Insel wegen der vielen mit Reed gedeckten Häuser grundsätzlich verboten sind. Da muss sie sich dann nicht aus Angst in die hinterste Ecke verkriechen.

Frida wird euch dann von ihren Erlebnissen berichten.

Wir wünschen dir, Hans und der ganzen Familie eine angenehme, ruhige Adventszeit, ein fröhliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein glückliches, gesundes Neues Jahr.

Herzlichste Grüße von

Annette und Klaus

Es weihnachtet

Liebe Grete,
Franzl versteht nicht, dass sich jeden Tag nur ein Türchen im Kalender öffnet.
Er versucht durch Gesang mich zu erweichen. Der Inhalt muss sehr lecker sein. Ich werde ihn in Folie packen.😃
Wir wünschen allen einen schönen ersten Advent. 🌲

Heidilein war 12

Liebe Gretel!!

 Nun ist die Heidi 12 Jahre alt geworden, und sie ist für ihr Alter noch recht fit, und sie hat immer noch sehr guten Appetit, vor allem auf Ente!!!!
Ja, ohne Heidilein, das wäre kein Leben!! Sie schläft bei mir im Bett, und man hört nix, und ich denke, atmet sie noch??! Erst am Mittag stehen wir dann auf, nachdem ich Heidilein lange geknuddelt habe!! Heidi denkt nur noch an schlafen und essen, aber mit mir geht sie gerne spazieren, mehr als mit jedem anderen, obwohl ich kaum noch laufen kann wegen Schmerzen im Rücken!! Heidi und ich, wir lieben uns und verstehen uns auch ohne Worte!!!
Mir tut alles weh, aber Heidilein tröstet mich im Bett!!!
Ganz liebe Grüße deine Hanni und Heidilein armes 😊😎😚❤️😁🍀🍀🕷️🦂😁😉🤣🍬

Nach 15 Jahren wieder Kontakt

 

Ich war ein einem Einkaufszentrum und da wartete am Ausgang eine Frau auf mich, weil sie das beschriftete Gänsewiesenauto sah.

„Sie erwarten mich nicht hier –  ich bin das Frauchen von Karo.“ so ihre ersten Worte.

„Mein Hund lebt noch. Willst Ihn sehen?  Er ist im Auto.“

Natürlich Ja! war meine Antwort. Wir haben uns so lange aus den Augen verloren.

Karo 2003 geboren, jetzt 15 Jahre 7 Monate alt.

Seine Eltern sind Nathan von Thunstetten und Biggi von den Gänsewiesen.

Frauchen spricht: Karo spielt trotz seines Alters noch so gerne Steckerl-nachrennen. Da bewegt er  sich wie ein Junger. Er frisst noch sehr gerne hauptsächlich Trockenfutter besonders mag er so gerne Obst und Gemüse. Wenn ich koche, kriegt er z.B. die Schalen v. Obst und Gemüse, die ich ein bißchen dünste. Den See liebt er und das Seewasser schmeckt ihm besonders gut. Karo ist zur Zeit mit mir viel im Auto unterwegs, da ist er höchst zufrieden.

Karo wird die „Gänsewiesen“ bald mal besuchen kommen. Ich wünsche das  der aufgefrischte Kontakt lebendig bleibt. Dann werde ich weiter berichten.

Welpe von Kiesel

Liebe Freu Stadlbauer!

Wir möchten gerne wieder einmal HALLO sagen.
Aron (damals Milka) Welpe von der Kiesel, einziger Rüde hat sich super entwickelt. (geb. 18.03.2018)
Er ist ein toller Hund und so ein Schmußebär.
Er lernt sehr schnell und jeder liebt ihn.
Wir sind so stolz auf ihn.
Hier ein Foto von Aron
Wir würden uns freuen wenn es mal ein Treffen geben würde.

Mfg
Sandra & Jürgen

Zum Treffen: 2019 gibt es wieder eine Frühlingswanderung in unserer Umgebung. Dazu lade ich noch rechtzeitig am Blog alle herzlich ein.

Tierarzt

 

Hallo Grete,

heute waren wir wieder in der Tierklinik.

Es wurde wieder nachgeschaut, ob die Tabletten (Atorvyl) mit

der bisherigen Menge noch in Ordnung sind, oder ob ich stärkere

nehmen muß. Beim Cushing-Syndrom ist das alle halbe Jahre erforderlich.

Es wurde mir Blut abgenommen und eine Spritze verpaßt. Dann mußte ich eine Stunde warten

Wieder wurde mir eine gewisse Menge Blut genommen und zur Untersuchung ins Labor geschickt.

Da Ergebnis erfahre ich demnächst….

Bei dieser Gelegenheit hat mir der Tierarzt gleich noch eine Kralle entfernt, die sowieso schon ganz locker war. Das hat schon noch ganz schön geblutet.

Auch das habe ich mit Bravour gemeistert, Fraule war ganz stolz auf mich.

Aber ich bin schon wieder fit, wenn auch durch den Verband ein bißchen gehindert.

Viele liebe Grüße aus dem Schwabenland

Finn, Edith und Walter

EDDA hat ein neues Zuhause

Es gibt immer wieder unvorhergesehene Ereignisse und der Hund muss auf einen neuen Platz. Ich bin echt froh, das dazu Menschen bereit sind und für einen Second hand Hund ein gutes Zuhause geben. Danke an S.Ch. zur Aufnahme von Edda.

Noch gar nicht lange ist Edda beim neuen Herrli – und ich bekam diese freudige Nachricht:

Mit der EDDA funktioniert es bestens sie hatt sich bei mir schon eingelebt nochmals vielen Dank.

Neues von (Aaron) Jeronimo

Hallo Frau Stadlbauer!

Wir wollten uns mal wieder bei Ihnen melden, um von unserem Jeronimo (Aaron) von den Gänsewiesen zu berichten:

Mittlerweilen ist er schon sieben Monate alt und hat ganz schön zugelegt. Sowohl an Größe als auch an Gewicht (45kg u. 72cm Schulterhöhe).

Außerdem besuchen wir ganz fleißig den Welpen- bzw. Junghundekurs. Anführen möchte ich, dass unser Aaron super gelehrig ist und er offenbar ein super gute Nasenveranlagung hat, das merkt man jetzt schon.

Er findet nämlich alles, was von uns zum Suchen versteckt wird.

Aufgrund seines schnellen Wachstums wird er allerdings von uns geschont, da er schon mal eine Beinhautentzündung hatte.

In der Hundeschule haben wir Froni von den Gänsewiesen mit ihrem Herrchen getroffen, die auch total eifrig beim Trainieren sind 😉

Im Anhang Foto von den beiden Gänsewiesenhunden in Eisenstadt.

LG. Gerlinde u. Jörgen

 

Ich war wirklich brav

Hallo Grete,
ich wollte kurz berichten. Ich war jetzt schon 2x in der Welpenstunde und ich muss sagen, es gefällt mir sehr gut. Man muss dort immer kleine Übungen machen und zwischendurch wird man abgeleint und darf mit den anderen Spielen, bevor dann die nächste Übung kommt. Auch dort bin ich eher zurückhaltend, taue aber nach wenigen Minuten auf und werde mutiger.
Inzwischen hab ich auch einen Kumpel bei uns im Feld. Es ist ein Katalanischer Hütehund und er ist 4 Wochen älter als ich. Mit ihm macht es richtig Spaß zu Toben und danach sehen wir beide immer völligst verdreckt aus und sind total ko.
In der letzten Woche waren meine Zweibeiner ja wieder arbeiten und ich muss sagen, es hat sehr gut geklappt. 2 Stunden war ich vormittags alleine. Ich war wirklich brav und mein Frauchen war ganz stolz. Nur einmal hab ich aus der bepflanzten Schale vor der Haustür das Moos „heraussortiert und auf der Treppe umdekoriert“….
Am We hat mein kleines Herrchen dann seinen 4. Geburtstag gefeiert und in unserer Wohnung war die Hölle los. Da war ich ziemlich aufgeregt. Habe dann aber ein Rinderohr bekommen und dann war es für mich ok.
Meine Geschäfte erledige ich jetzt nur noch draußen. Allerdings immernoch nicht bei den Spaziergängen, sondern lieber in unserem Garten.
Ich bin jetzt 15 Wochen und wiege ca. 15 kg. Ist das ok????
Liebe Grüße  und bis bald
Apollo