Archiv für die Kategorie „Hunderassen“

Urlaubsgrüsse

Dienstag, 19. September 2017

Liebe Grete,

wieder einmal senden wir viele Grüße von Sylt.
Wir verleben hier sehr schöne Urlaubstage. Bei angenehmen Temperaturen und überwiegend Sonnenschein laufen wir täglich unsere Runden am Strand oder durch die wunderbare Dünenlandschaft. Da gibt es immer noch etwas Neues zu entdecken!
Auf Fahrradtouren begleitet uns Zeri im Anhänger! Problemlos steigt sie da hinein und lässt sich gemütlich chauffieren😊. Am Strand flitzt sie herum, wälzt sich, bellt und hat Spaß! Natürlich werden wir ihretwegen immer wieder angesprochen und kaum einer glaubt, dass sie bereits 12 Jahre alt ist! Die herrliche Luft hier, die Bewegung und natürlich die Tatsache, dass wir drei die ganze Zeit zusammen sind, tun ihr gut!

Es grüßt Dich herzlichst
Michaela

 

Flocke ist übern Berg!!

Samstag, 16. September 2017
Hallo Grete!
Flocke ist über den Berg: Pünktlich zu ihrem heutigen 9. Geburtstag :-) Ganz ohne Tierarzt.
Sie hat wieder etwas gefressen (Huhn mit Reis und Karotten – selbstgekocht natürlich) und wechselt ihre Liegeplätze. Sie war heute schon auf dem Balkon in der Sonne.
Jetzt werden wir sie noch etwas schonen, damit sie wieder zu Kräften kommt.
Nur zu Deiner Info:
Flocke war in all den Jahren nie krank, so dass sie nicht fressen wollte. Das war diese Woche das erste Mal. Ein super Hunderl!
Liebe Grüße auch an Hans! Habt ein schönes Wochenende!
Kathinka
Die appetitlosen Stunden vor dem Geburtstag – war das die Aufregung vor der Feier? 

Jano, der Weltenbummler 26.5.2011 – 28.8.2017

Mittwoch, 13. September 2017
Ach Jano, du warst als Welpe der perfekte Seelentröster und Psychologe nach dem Ableben unseres Bruno´s. Du warst unser kleiner, großer Sturkopf, Schmusebär und treuer Begleiter in allen Lebenslagen.
Als Welpe hast du schon genau zugesehen, wie man alle Arten von Türen öffnet, und als du endlich die richtige Größe erreicht hattest, auch jede geöffnet. Nie werden wir vergessen, als wir vom Einkaufen zurückkamen, die Eingangstür (normale Schnalle) geöffnet war, die Schlafzimmertür (Schiebetür) ebenfalls und du mit allen 4en in der Luft bei eingeschaltetem Fernseher im Wasserbett gelegen bist und eigentlich gemeint hast, dass das doch ganz normal sei.
Du warst ein richtiger Sturkopf, hast alles mehrmals hinterfragt und uns nicht nur einmal die Mittelkralle gezeigt.
Einer deiner Lieblingsplätze war deine Transportbox, egal ob sie sich im oder außerhalb des Autos befand. Wenn die Tür offen war, warst du drin und bist nicht mehr herausgegangen – denn ohne dich durften wir nirgends hinfahren. GsD hast du dich zum richtigen Autofahrerhund entwickelt, denn es fällt mir schwer, die Kilometer, die wir gemeinsam zwischen Österreich, Deutschland und Griechenland zurückgelegt haben, zu schätzen.
Auch in Griechenland, trotz der mir immer wieder schwer verständlichen Einstellung der meisten Leute dort zu Hunden, hast du mit deinem Aussehen, deiner Ausstrahlung und deinem souveränen Verhalten die meisten Menschen beeindruckt und viele 2- und vierbeinige Freunde gefunden.
Ich könnte schon wieder heulen, aber ich weiß, die Entscheidung dich gehen zu lassen war die einzig richtige. Nachdem ich vor ca 6 Wochen die Diagnose aggressiver nasaler Mastzelltumor erfahren habe, habe ich gehofft, dass wir wenigstens noch einige gemeinsame (für dich schmerzfreie) Monate zusammen erleben werden. Es hat nicht sollen sein.
Grüß mir da oben unsere 2- und 4-beinigen Freunde und – einmal sehen wir uns wieder
Deine Reisebegleiter
Jano, du bist nicht mehr hier, dein Platz ist leer, aber du hast einen festen Platz in unserem Herzen

Veiti wird immer fescher LG aus Kärnten

Donnerstag, 7. September 2017

Ich bin ein Freier und suche nach einer bereiten vierbeinigen Dame.

 

Grüsse aus Schärding

Mittwoch, 6. September 2017

Hallo , wollte dir mal wieder Fotos schicken vom Dexter,  er hatte unlängst Geburtstag!  Jetzt ist er 1 Jahr alt und er lehrnt und lehrnt …..er ist ein Hund wie wir ihn wollten !!!!   Schöne grüsse aus schärding     Manuela, Stefan,  Pia und Tristan 

6 Jahre

Sonntag, 3. September 2017

Enzo begeht seinen 6. Geburtstag geruhsam!
Allen seinen Geschwistern auch alles Gute!!!!!!! (3.September 2011, Mutter Gabo)
Liebe Grüße! Susanne

Ob sie jetzt auf mich aufmerksam wird?

Donnerstag, 31. August 2017

5 Monat später….

Mittwoch, 30. August 2017
Hallo Grete,
unser kleiner „Strizi“ wird jetzt schon groß und hat schon richtig Power.
Mittlerweile befolgt er auch schon kleine Kommandos
Freundliche Grüße aus den Mühlviertel

Fritzchen

Dienstag, 29. August 2017

Hallo Grete , liebe Grüße aus dem Schleswig-Holstein. Fritzchen geht es gut , er ist ein typischer Swissydog . Wir haben sehr viel Spaß mit ihm . Es ist so , als wäre er schon von klein auf bei uns . AnbeiFotos von ihm , damit du siehst , was für ein hübscher Kerl er geworden ist . LG Heike und Familie

 

Grüße von Frida

Dienstag, 22. August 2017

 

Liebe Grete,

 

nun wird es aber wirklich Zeit, dass ich mich wieder einmal bei dir melde. Ich hatte es dir ja versprochen, dir zu sagen wie es mir nach der Operation – meine Menschen und der Tierarzt nannten es Kastration – so geht.

Ich kann dir sagen, ich habe das alles gut weggesteckt und fühle mich wieder richtig wohl. Eine Zeit lang musste ich, wie du weißt, einen blauen Anzug tragen. War nicht so schön, weil recht eng. Dafür musste ich aber nicht mit einem Trichter am Kopf herumlaufen, um nicht an die Wunde zu kommen. Da war mir dann der Anzug doch lieber. Im Garten machten meine Menschen immer die „Heckklappe“ mit den Druckknöpfen auf, damit ich mein Geschäftchen machen konnte.

 

Nach zehn Tagen durfte ich wieder ohne den Anzug laufen, weil die Narbe gut heilte. All das habe ich inzwischen schon fast vergessen.

 

Am 15. August bin ich vierzehn Monate alt – und am 17. August haben meine Menschen und ich ein Jubiläum: Da bin ich dann ein Jahr hier Familienmitglied. Ich glaube, ich habe Glück gehabt, dass meine Menschen mich ausgesucht haben, weil es mit uns Dreien richtig gut klappt. Meine Menschen sind ganz glücklich mit mir und ich bin auch glücklich. Hoffentlich haben meine Geschwister es auch so gut.

 

Ich habe in den ganzen Monaten auch richtig viel gelernt. Ich weiß inzwischen auch, dass ich nicht immer wie eine Wilde an die Haustür stürmen muss, wenn jemand klingelt. Das Türaufmachen und das Begrüßen machen meine Menschen auch ganz gut ohne meine Anleitung. Ich ziehe auch nicht mehr an der Leine, weil Frauchen und Herrchen das nicht mögen. OK, manchmal vergesse ich das, aber meine Beiden korrigieren mich dann ganz schnell. Sie sagen dann „Langsam“ und schon weiß ich Bescheid.

Dafür, dass ich brav bin, darf ich ganz oft ohne Leine mitlaufen. Das macht mächtig Spaß. Dann rase ich über die Wiesen und die abgeernteten Felder. Oder auch im Wald ein Querfeldeinrennen, das ist eine Riesengaudi für mich.

Ich spiele auch gerne mit anderen Hunden, aber so ruhig wie auf dem Foto bin ich meistens nicht. Ich habe schon ein ausgeprägtes Temperament, so sagen es zumindest Frauchen und Herrchen.

 

Dieses Bild hat Herrchen in der Schweiz, dem Land meiner Urahnen gemacht. Da haben wir Freunde meiner Menschen besucht; und ich habe dort zwei neue Hundefreunde gefunden.

Auf dem nächsten Foto mache ich Rast mit Frauchen, immer ist Wasser gegen den Durst dabei…

Da konnte Frauchen noch normal laufen.

 

 

Aber vor drei Wochen ist sie auf dem Waldweg ausgerutscht und hingefallen. Nun muss sie an Krücken gehen, soll ihr linkes Knie schonen und muss das Bein oft hochlegen. Ja, nun muss ich mit Herrchen immer alleine gehen, ist zwar auch schön, aber zu dritt macht es zumindest nicht weniger Freude. Meine Menschen wollten mit mir im nächsten Monat zum Wandern in die Berge nach Südtirol, aber das geht nun nicht wegen Frauchens Verletzung. Warum müssen die Menschen eigentlich auf zwei Beinen laufen? Das machen wir Hunde doch auch nicht. Auf vier Beinen ist es viel sicherer.

Aber bis zur nächsten Frühlingswanderung in Gramastetten, da ist Frauchen bestimmt wieder gesund. Wir wollen nämlich wieder zu euch kommen und bei der Wanderung dabei sein, obwohl Gramastetten über 500 Kilometer weit weg von hier ist. Hoffentlich kommt der Maximilian auch wieder. Das wäre toll! Und Enzo wieder zu treffen wäre auch schön. Eigentlich waren alle nett – Sennenhunde halt.

 

Liebe Grete, nun weißt du wieder Bescheid über Frida von den Gänsewiesen und kannst ganz beruhigt sein. Mir geht es richtig gut. Ich hoffe, bei Mama Dora Flora und Papa Django ist auch alles in Ordnung.

 

Viele liebe Grüße sende ich dir, Hans, Julia und allen anderen Stadlbauers.

 

Deine Frida