Archiv für die Kategorie „Entlebucher Sennenhund“

Kira im neuen Zuhause

Sonntag, 21. Mai 2017

Hallo liebe Grete,

Kira wohnt jetzt schon fast eine Woche bei uns und deshalb wollte ich dir unsere bisherigen Erlebnisse schildern. Die Heimfahrt letzten Samstag war total problemlos, sie hat gar nicht gejault beim Losfahren, ist gleich eingeschlafen. Ein kleines Stück vor Salzburg hat sie dann aber ihre Stimme zum besten gegeben, sodass wir zur nächsten Tankstelle rasten, weil wir dachten, sie muss aufs Klo. Also ab auf einen grünen Streifen, zum Pinkeln hatte sie vor lauter Aufregung jedoch keine Zeit.

Die restliche Heimfahrt verlief aber trotzdem ohne Zwischenfälle, dafür hat sie zuhause angekommen ziemlich schnell unseren Parkettboden eingeweiht ;)

Die ersten zwei Tage hat sie total viel geschlafen, war ja alles so neu. In den ersten beiden Nächten sind wir zwischendurch mit ihr raus, als sie wach wurde, mittlerweile schläft sie durch von ca 23:00 bis 6:00 oder 07:00. Box haben wir (noch) keine zum Schlafen, sie liegt die ganze Nacht neben meinem Bett aufn Boden oder auf ihrem Bettal.

 

Mittlerweile zeigt sie, was sie so drauf hat. Einige Male am Tag bekommt sie ihre narrischen Minuten, ganz gern auch beim Gassi gehen. Beißen, hochspringen, an der Leine knabbern (wir gehen nicht mit ihr spazieren, nur jedes Mal ein paar Meter zur Pinkelstelle, die neben der Straße ist), an Hosen und Schuhen knabbern , Schuhe verschleppen , usw usw…die ganze Welpenpalette denk ich :)  Sie kann sich aber jedes Mal schnell wieder beruhigen, wenn wir sie nimmer beachten und uns einfach auf die Couch setzen.

Seit gestern hat sie die Stiege entdeckt bzw traut sie sich, auf und ab zu gehen, und das mit ordentlichem Tempo mittlerweile. Was sagst du? Ist das paar mal am Tag ok oder darf sie das auf keinen Fall? Man liest im Internet darüber viele gegensätzliche Meinungen.

Sie kann schon „Sitz“, „Hierher“, und „Schau“ – zumindest im Haus. Zwei kleine Ausflüge (meine Eltern und Fressnapf) haben wir auch schon gemacht.

Mit den Katzen funktioniert es auch erstaunlich gut, außer sie hüpft wie von der Tarantel gestochen rum und kommt ihnen zu nahe. Da hat sie leider schon ein paar Watschen kassiert, aber alles ohne Krallen. Sonst gehen die Miezen immer mal wieder schauen/schnuppern und dann wieder ihre Wege – sogar das ein oder andere Nasenbussi von Katzenseite hats schon gegeben.

An ihrem Pinkelplatz macht sie meist, wenn sie nicht grad ihre Minuten hat, auf Knopfdruck, manchmal, wenn wir zu langsam waren auch schon bei der Haustür (Tragen liebt sie nicht so sehr, dieser Zappelphilipp 😊), die Taufe des Parkettbodens ist nur noch die Ausnahme, wir gehen sehr viel mit ihr raus. Wenn sie nicht grad schläft, stündlich und jedes mal pinkelt sie.

Was das große Geschäft anbelangt, haben wir glaub ich ein kleines Problem. Sie kackt seit ein paar Tagen breiig, man kann die Hinterlassenschaften nicht rückstandslos einpacken und sie stinkt zum Himmel. Wir haben ihr die ersten Tage zusätzlich, um Kommandos zu üben, ein paar Leckerlis verfüttert und es darauf geschoben. Nun bekommt sie seit drei Tagen nur noch das Maxi Junior, ab und an Hüttenkäse. Gestern Abend hab ich noch schnell Kartoffeln gekocht und gematscht und geriebenenApfel dazu gegeben – das hatt ich auf die Schnelle hier, sie mag es aber nicht sehr gern. Was würdest du als Schonkost füttern? Wäre für einen Tipp dankbar. Leider weiß ich nicht, woran der weiche Kot liegt – vielleicht an der Aufregung?

Anbei noch ein paar Eindrücke von Kiras neuen Zuhause.

Viele liebe Grüße von Kira, Manuel & Sonja mit den Miezen Luna, Nala, Diego und Bugles :)

 

Wieder hat ein neues Lebensjahr begonnen

Donnerstag, 18. Mai 2017

Hallo Grete,

Heute ist den 6. Geburtstag von Ingo.
Wie jedes Jahr schicke ich Ihnen ein Foto.

Mit freundlichen Gruss,

Peter van E., Niederlande

 


Liebe Geschwister vom I-Wurf 11.5.2011,
Samy  (Ilo) sendet euch Geburtstagsgrüße! Wie geht es  euch? Mir geht’s sehr gut, meine Menschen lieben mich sehr. Sie bedanken sich bei Grete und Hans für mich 😃

Unser geliebtes Veteranen Mädchen

Sonntag, 7. Mai 2017

Liebe Grete,

als ich letztens Deinen „Veteranen Aufruf“ auf dem Blog las, fiel mir erst einmal auf, wie lange wir uns schon nicht mehr gemeldet haben.
Im Juli wird Zera 12 Jahre alt!  Sie sieht nicht so aus, sie wirkt nicht so! Voller Vitalität spaziert sie mit mir durch den Wald oder wo auch immer wir gehen. Langweilig wird es ihr wenn ich ihr dabei keine Aufgaben stelle! Das verkündet sie lautstark :))! Die Hundeschule liebt sie, sucht mit großem Elan und voller Konzentration versteckte Gegenstände oder meistert andere Aufgaben, die uns gestellt werden.
Weisheit hat sie erlangt, sie lässt sich durch nichts und niemanden aus der Ruhe bringen. Souverän begegnet sie jedem Hund! Etwas mehr Gelassenheit jungen Hunden gegenüber zeigt sie. Sie dürfen sich ein wenig mehr erlauben bis sie klar und deutlich Grenzen aufzeigt, dabei aber niemals wirklich böse wird!
Fröhlich ist sie immer, ich habe sie noch nie schlecht gelaunt gesehen!
Sie schläft jetzt ein wenig mehr und deutlich tiefer! Nicht immer bekommt sie mit wenn sich jemand der Haustür nähert. Braucht sie auch nicht: wir passen ja auf, das weiß sie und kann unbesorgt ruhen. Für den Briefträger steht sie nicht mehr auf……….der geht ja sowieso wieder weg:)) Betätigt jemand allerdings die Türklingel steht sie sofort parat! Sie konzentriert sich halt auf das Wesentliche;)
Gebürstet werden, findet sie überflüssig. Wir haben uns darauf geeinigt, dass es im Anschluss eine kleine Leckerei gibt, dann geht es einigermaßen:))
Sie klaut noch immer wie ein Rabe:)), was uns zur Ordnung erzieht und ihr kaum Möglichkeiten bietet.
Hunger hat sie immer……..sie würde sich bei Dir beklagen, dass sie nie genug bekommt!

Inzwischen verstehen wir uns auch ohne Worte! Jeder weiß einfach den anderen zu nehmen!

Kurz zusammengefasst: sie ist ein Traumhund und macht unser Leben reicher!

Viele liebe Grüße
Michaela

 

Paula aus Heilbronn

Samstag, 29. April 2017
Liebe Grete,
heute will ich dir zuerst mal ein Foto aus Burgberg in Bayern schicken, wo wir seit ein paar Jahren unser zweites Standbein haben. Hier gibt’s inzwischen 3 Entlebucher und 2 Berner.
Das Foto von unserer Paule (Ephorie, geb. 12/2010) – inzwischen 5 1/2 Jahre alt – musst du dir anschauen; hier mit Seppi, ein Jahr alt. Ist es nicht köstlich?
Wir hatten bisher Paule nicht kastrieren lassen, da sie wirklich die schönste Entlebucherin auf Erden ist und Nachwuchs verdient hätte. Jedoch hat der Tierarzt leider im Frühjahr ein kleines Karzinom 1. Grades an der Milchleiste diagnostiziert. Ihr wurden deshalb auf der einen Seite 3 Milchkomplexe entfernt und dabei hab ich sie nun doch kastrieren lassen. Sie ist die lustige, aktive und verspielte Entlebucherin geblieben. Sie liebt das Spiel mit ihrem Frisbee und allen Stöckchen, schwimmt für ihr Leben gern, ist die Treueste und immer noch sehr gelehrig.
Ich bin inzwischen sehr krank und könnte mir mein Leben ohne das Muss der täglichen Spaziergänge mit ihr und ihre treue, stete Begleitung nicht mehr vorstellen.
Alles Liebe und herzliche Grüße
von Jutta  aus Heilbronn

Paule und Suppi

Regenbogenbrücke

Dienstag, 18. April 2017

Yucca von den Gänsewiesen

22.9.2001 bis 4.4.2017

 

Hallo Greti
Wir müssen dir leider mitteilen, dass wir heute Yucca haben einschläfern lassen. Es ist uns sehr, sehr schwer gefallen, sie war ja so ein lieber und braver Hund, der uns so viele Jahre begleitet hat. Aber sie war jetzt schon sehr arm, seit einigen Jahren blind und in der letzten Zeit ist sie dauernd zusammengefallen und wir mussten sie dann auf die Beine stellen, damit sie ein paar Schritte machen konnte.  Ich glaube, es war jetzt so sicherlich besser für sie, obwohl sie uns sehr fehlen wird.

 

Der Schmerz ist ein heiliger Engel, und durch ihn sind die Menschen größer geworden als durch alle Freuden der Welt.

Adalbert Stifter

 

Glückwünsche

Freitag, 7. April 2017

 

Hedwig mit Nomi freut sich über diese höchsten Auszeichungen.

 

 

 

Spaziergang mit Franz

Mittwoch, 5. April 2017

Liebe Grete,
gerade sind Franz und ich mit dem Fahrrad bei schönstem Wetter unterwegs
gewesen. Und wie man auf den Bildern sieht, putzt sich sogar das Rehböckchen
für den Frühling heraus.
…. und nein, Franzl durfte nicht mit den Rehen spielen. :)
Es sind die kleinen einfachen Dinge, die einem Freude bereiten.

Viele liebe Grüße von uns.

Resi – Tochter von Frans uit “t Hollandse Entlinest

Dienstag, 4. April 2017
Liebe Frau Stadlbauer,
wir hatten voriges Jahr im Herbst Kontakt, weil wir uns für einen Sennenhund interessiert haben. Sie haben uns damals bei der Suche sehr unterstützt.
Durch Ihre Unterstützung und Ihre Informationen zu den verschiedenen Sennenhunde-Rassen haben wir uns dann für einen Entlebucher Sennenhund entschieden. Leider gab es damals keinen Wurf bei Ihnen, wir wurden in der Waldtzeile fündig J. Die Mama unserer Resi stammt von der Waldtzeile, der Papa ist Frans uit ´t Hollandse Entlinest – ein Deckrüde von der Gänsewiese J
Resi ist eine wunderschöne Hündin (siehe Fotos), sie hat den typisch sturen Entlebucher-Charakter und ist ein ausgesprochenes Energiebündel. Sie ist jetzt 5 Monate und immer noch sehr verspielt, allerdings extrem lernfreudig. Die wichtigsten Kommandos „Sitz, Platz, Bleib, Zu mir“ funktionieren schon sehr gut. Momentan hat sie wieder eine Flegelphase J und kommt nur, wenn sie auch will. Andere Hunde in der Freilaufzone möchte sie gerne einteilen und dominieren – ich hoffe, dass ihr hier noch die anderen Hunde den nötigen Respekt beibringen. Sie bellt dann und hetzt sie längere Zeit (sie ist flink wie ein Wiesel) über die Wiese. Viele der Hunde lassen sich extrem viel von ihr gefallen und das nützt sie einfach aus.
Resi ist unser erster Hund und wir haben sie erst seit Dezember. Trotzdem ist sie bereits ein volles Familienmitglied und ein Leben ohne sie gar nicht mehr vorstellbar.
Ich sende Ihnen anbei ein paar Fotos, damit sie sehen können, welch‘ schöne Hündin aus dieser Verbindung hervorgekommen ist.
Liebe Grüße Sylvia

Frühling

Donnerstag, 30. März 2017

 

Liebe Grete, Franzl robbt über den Rasen und sucht wohl den Frühling. 😉
Ich hoffe, Euch geht es allen gut und ihr habt auch herrliches Wetter.
Viele Grüße von Ines.

Urmel von den Gänsewiesen 7 Jahre

Dienstag, 21. März 2017

 

Grüsse aus dem hohen Norden. Urmel von den Gänsewiesen links aussen mit ihrem Rudel. Seit 1.2. 17 im 8. Lebensjahr.