Archiv für die Kategorie „Swissydog“

Er wächst und gedeiht

Mittwoch, 21. Februar 2018
Liebe Grete!
Manchmal haben wir das Gefühl Keks trinkt Mittwochs immer Supstral🌼🐶!
Er wächst wie irre…ein Prachtkerl!
Liebe Grüße Alexandra und Co

Swissydog – Haushund – Familienhund

Sonntag, 18. Februar 2018

Trotz vieler Bemühungen will die Verbesserung in der Hunde-Reinzucht nicht richtig gelingen. Vor 20 Jahren kannte ich noch zwei 17 jährige GSS. Wo sind jetzt die alten Sennenhunde über 15 ?

Das es in der Rassehunde Zucht Probleme gibt und die Steigerung der Gesundheit und Lebenserwartung höher sein könnte ist kein Geheimnis.

Mut zur Lücke, auch wenn für uns anfangs Unsicherheit und Angst im Raum stand. Mit der Haltung, die eine entsprechende Akzeptanz und Achtsamkeit beinhaltete, haben wir das Hybrid- Kreuzungsprojekt mit Namen „SWISSYDOG“ begonnen.

Die alten Denkmuster wichen einer neuen Herausforderung in der Weiterentwicklung der Zucht.

Eine Kooperation mit verschiedenen Züchtern unterschiedlicher Rassen und Vereine war ein richtiger Weg, der langfristig erfolgreicher ist, als die Einbahnstrasse der Inzucht mit geschlossenen Zuchtbüchern.

Facebook Gruppe „swissydog – das beste der sennenhunde?“  steuert auf die 1 000 Mitglieder zu:

 

 

Da will einer der erste sein?

Bin ganz stolz

Mittwoch, 31. Januar 2018
Guten Morgen!
Die Heidi weden wir auch bald kennen lernen,ist von meiner Freundin eine Bekannte!
Wir sind seit Dienstag in Ausbildung, Carlos ist sehr geleerig und hat Interesse für alles!
Sitz, vom Sitz ins Platz (gelenkschonend) geht schon super, vom Platz ins Sitz auch, Bleib, Hier,
geht schon ganz gut, er ist auch , wenn er Hunde sieht, abrufbar! Bin ganz stolz drauf,
und er bleibt auch schon alleine zu Hause! Die Rolle hats Herrli mit ihm gelernt,
Einparken zwischen den Beinen, ich (so lang er reinpasst) ;)
KAUKNOCHEN ist seine lieblings Beschäftigung, ein Milchfangzahn ist noch da!
Einen Zahn hat er mir auf die Couch gespuckt, ein paar hab ich vom Boden eingesammelt
und einen Fangzahn werd ich mir einfassen lassen!
Lg

RINGO

Dienstag, 30. Januar 2018

Hallo Grete muss mich wieder mal melden wie du siehst es geht mir sehr gut und die Blicke sagen mehr als 1000 Worte ernsthaft der Blick wann gibt’s Futter das Lächeln kommt jetzt gibt’s Futter. LG. Ringo und seine Familie

Anton‘ Skitouren in den Hohen Tauern

Montag, 29. Januar 2018

Wenn Herrchen die Bergausrüstung aus dem Schrank holt, wird Anton schon ganz ungeduldig und weicht nicht mehr von seiner Seite. Auch er wird auf den Touren mit  Seil, Brustgeschirr, ….gesichert.

Mit voller Begeisterung  begleitet Anton seine Familie  beim Touren Gehen. Er hält sich an die Benimm-Regeln. Somit hat jeder richtig Spass.

 

 

Nach einer Skitour

 

alles Gute, besonders von Daisy !

Samstag, 6. Januar 2018

Liebe Grete,  sicher hattest Du ein zufriedenes Weihnachtsfest und Ernst, DAISY und ich möchten Dir alles erdenklich Gute wünschen fü’s Neue Jahr.
Ganz wichtig :  wir sind, jeden Tag, soooooo glücklich mit unserer Daisy !!!!! und ich glaube sie hat auch eine glückliches Leben bei und mit uns. Wir sind, zu dritt, im Oberengadin (Schweiz) in unserer alten Wohnung und geniessen, zu dritt, lange Spaziergänge und unsere junge Dame LIEBT den Schnee – tobt, rollt sich am Rücken zum Applaus vieler Zuschauer und zeigt der Welt wie glücklich sie ist !

Ich bin wirklich sehr dankbar das wir uns getroffen haben.    Alles Gute

Aron

Donnerstag, 28. Dezember 2017

Hallo Grete!

Anbei ein paar Fotos von Aron.

Er hat sich bestens eingelebt und fühlt sich bei uns sichtlich wohl.

Ob bei Adventmarktbesuch, essen beim Wirten oder in unserer großen Familie ist Aron immer wieder der Star.

Wir sagen nochmals besten Dank für diesen süßen nicht mehr weg zu denkenden Familienmitglied.

In diesem Sinne wünschen wir euch alle ein besinnliches Weihnachtsfest und auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

LG aus der Weststeiermark

Inge, Hanspeter und Aron

CAPPUCCINO

Sonntag, 17. Dezember 2017
Hallo Grete, Hallo Hans
Ich will euch nur eine kleine Rückmeldung geben. Mir geht es super. 11.12. war ich 5 Monate alt, war von Anfang an sauber und habe mich nie im Haus gelöst bzw hinein gepieselt.
Ich habe meine Leinenenden aber ganz schön im Griff. Die zwei werden doch nicht glauben, dass sie Chef in ihrem Haus sind. Ich sage ihnen, wann ich in den Hof will und ich sage ihnen, wann ich wieder ins Haus will. Ich sage ihnen, wann ich beschäftigt werden will und wann ich meine Ruhe haben will. Ich bin ein richtiger Schlingel. Aber leider haben mich Frauchen und Herrchen voll durchschaut und es funktioniert nicht mehr so wie ich will.
Frauchen war mit mir in der Hundeschule – dort wurde ich immer als Vorzeigehund gelobt. Jetzt hofft sie, dass das so bleibt. Zur Zeit ist Winterpause und angeblich steht mir im Jänner meine erste große Reise bevor. Ich war ja schon zweimal in Deutschland für jeweils 2 Wochen, aber im Jänner geht es angeblich für knapp 3 Monate nach Griechenland, wo immer das auch ist. Ich bin schon ganz neugierig. Da mein Vorgänger JANO schon 4x dort war und Frauchen und Herrchen doch einige Freunde dort haben, die schon ganz neugierig auf mich sind, verspreche ich euch mich zu bemühen, weder euch noch meine 2 zu blamieren und mich auch dort von meiner besten Seite zu zeigen.
Mittlerweilen habe ich eine Schulterhöhe von ca 53 cm und 30 kg. Ich hoffe, das ist o.k. für mein Alter.
Wir wünschen euch eine besinnliche Adventzeit, frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch ins Jahr 2018 und ich melde mich ganz bestimmt aus Griechenland wieder.
Herzliche Grüße auch an meine Geschwister und ich würde mich freuen, wenn ich Rückmeldungen bekommen würde.
lg
euer CAPPUCCINO

Frage

Dienstag, 5. Dezember 2017

Hallo liebe Grete,

 

nach langer Zeit habe ich wieder einmal eine Frage zum Verhalten von Akira. Sie entwickelt sich gut, ist gehorsam, geht recht brav an der Leine, kommt auf „hier“ – wenn sie nicht zu sehr abgelenkt ist J und ist derart verschmust, dass wir uns manchmal fragen, ob das überhaupt ein Hund ist JJJ.

 

ABER sie legt ein merkwürdiges Verhalten an den Tag wenn es um das Gruppenverhalten geht. Alleine ist alles wirklich fast perfekt.

Letzte Woche war ich auf einem Seminar und habe Akira mitgenommen. Kein Problem im Zimmer – auch alleine nicht. ABER ich kam teilweise kaum mehr ins Zimmer weil sie mich so stürmisch begrüßt hat, ist gesprungen und hat teilweise geschnappt. Das hatten wir alles schon weg. Aber noch schlimmer war ihr Verhalten wenn ich sie mit in die Gruppe genommen habe bzw. es genügte schon 1 Person, mit der wir am Nachmittag spazieren gegangen sind. Sobald sich diese oder eben mehrere von mir und Akira entfernt haben war die Hölle los. Ich konnte Akira kaum noch halten, sie winselt, „weint“ und zieht an der Leine (sie steht regelrecht drin). Ich hatte echt zu tun um nicht wie eine Fahne im Wind von ihr gezogen zu werden. Immerhin wiegt sie jetzt ca. 31 kg und hat eine enorme Kraft.

 

Abends gingen wir essen. Ich nahm Akira mit um sie auch an das zu gewöhnen. Ich konnte jedoch nicht auf die Toilette gehen – wenn doch, nahm ich sie mit. Ich traute mich niemanden den Hund einstweilen zu geben, da das Theater das sie dann aufführt einfach unhaltbar wäre. Dem aber nicht genug. Selbst wenn sie neben mir ganz brav gelegen ist und einer aus der Gruppe sich vom Tisch entfernt hat, war das gleiche Spiel.

 

Nahm ich sie aus dem Auto oder gingen wir von der Gruppe weg, sprang sie mich an und gab sehr ungute Laute von sich.

 

Nun meine Frage: hast du mit diesem extremen Rudelverhalten (ich bezeichne es einfach einmal so) Erfahrung? Was kann ich da tun damit das Leben für uns alle inkl. Akira natürlich leichter wird. Ich möchte sie gerne immer mit nehmen aber so ist es für uns alle extrem anstrengend. Oder kennst du vielleicht jemanden der sich auf die Erziehung dieser Rasse spezialisiert hat? Ich möchte keine „brutalen“ Erziehungsmethoden wie Strom oder so anwenden (wurde mir schon empfohlen). Es muss doch auch anders gehen.

Im Anhang findest du ein aktuelles Foto von der Seminarwoche. So hat sie immer auf mich im Zimmer gewartet. Sie liebt es (leider) auf der Couch zu sitzen/liegen.

 

Ganz liebe Grüße aus Villach

Monika Maria und Akira

 

Liebe Blog Leser: Welche Hilfestellungen könnt Ihr Monika geben? 

Gruß von Frida

Samstag, 2. Dezember 2017

Liebe Grete,

ich möchte mich doch unbedingt wieder einmal bei dir melden. Es ist zwar schon eine Weile her, dass meine Menschen und ich an der Ostsee Urlaub gemacht haben, aber da gab es irgendwelche Probleme mit Herrchens PeeZeh – oder wie das Ding heißt – und da kamen wir nicht an die Fotos heran. Das war blöd. Irgendetwas von einer festen Platte hat Herrchen erzählt. Ich denke, die war dann wohl locker geworden, oder? Aber jetzt ist alles wieder in Ordnung. Deshalb kann ich dir halt erst jetzt schreiben.

Ich war noch nie am Meer gewesen. Ich kannte bis dahin nur unseren kleinen Gartenteich, und in den soll ich nicht hineinspringen. Und weil ich oftmals auch gehorsam bin, mach ich das dann eben nicht. Ach ja, ich war auch mal am Bodensee, da durfte ich ins Wasser. Hab ich auch gemacht, obwohl ich anfangs Angst hatte. Aber das Wasser schmeckte gaaaanz anders als das von der Ostsee. Das vom Meer ist viel würziger. Das ist verrückt, weil man nach dem Trinken mächtig Durst bekommt. Das soll einer verstehen. Richtig getrunken habe ich eigentlich gar nicht, aber ich habe aus Spaß zwischen- durch immer mal in die Wellen gebissen und dann schluckt man schon ein wenig Wasser.

Angeblich würden Hunde von dem Salzwasser Durchfall bekommen. Gilt aber wohl nicht für uns SwissyDogs. Und Sand im Fell, im Maul und auf der Nase haben mich auch nicht gestört. Am Sand- strand habe ich, immer wenn meine Menschen etwas Langweiliges gemacht haben, gebuddelt. Bei uns im Garten soll ich das nicht. Das muss ich immer heimlich machen, damit man mich dabei nicht erwischt. Grete, du glaubst gar nicht was für ein Spaß das ist, im Sand ganz große Löcher zu buddeln.

Leider habe ich aber keinen Bernstein gefunden. Ich glaube das mit dem Bernstein am Ostseestrand sind irgendwelche Märchen. Sonst hätte ich doch bei meiner Buddelei einen Bernstein finden müssen. Den wollte ich Frauchen schenken, am besten mit einer Ameise drin; habe ich mir so vorgestellt.

Im nächsten Jahr wollen meine Menschen mit mir zum Bergwandern in die Dolomiten. Da bin ich sehr gespannt, ob mir das genauso viel Freunde macht wie Urlaub am Meer. Aber vorher wollen wir wieder bei der Frühlingswanderung dabei sein. Ich freue mich schon sooo auf meine Hundefreunde. Es gibt doch wieder eine Frühlingswanderung, oder??? Wäre toll, wenn Maximilian und Enzo auch wieder kämen. Manchmal träume ich von Maximilian. Wir waren beim Wandern immer zusammen.

Ganz viele liebe Grüße sendet dir, dem Hans, allen vom Hundehof und natürlich den Sennenhunden deine Frida
(Stell dir vor, ich bin jetzt schon über siebzehn Monate alt!)