Archive for the ‘Swissydog’ Category

Rocco

Samstag, August 11th, 2018

Hi Grete,
wo läuft die Zeit hin? Rocco wird bald ein Jahr alt und befindet sich mitten in der Pubertät! :p
Charakterlich ist er echt top, ein sehr ruhiges freundliches Wesen zu Mensch und Tier in allen Altersklassen. Im Herbst darf er mit nach Tirol! :)
Lg Birgit und der Rest der Bande

 

POST VON FRIDA

Mittwoch, August 8th, 2018

Liebe Grete,

sooo lang ist´s her, dass ich mich bei dir gemeldet habe, aber vergessen habe ich dich und die Hundekumpels von den Gänsewiesen nicht. 2018 war bis jetzt kein so richtig gutes Jahr für meine Menschen und mich, deshalb hast du so lange nichts von mir gehört.
Ich hatte im November 2017, das ist schon über acht Monate her, einen mordsmäßigen Blödsinn gemacht. Frauchen war mit mir bei Freunden. Die haben ein Hanggrundstück mit einem großen Garten. Ich durfte frei herumlaufen, was mir ja auch gefällt. Irgendwann habe ich aber gedacht, hmmm langsam wird es mir langweilig, wir sollten nach Hause fahren. Herrchen wird auch wieder zurück sein und wartet bestimmt auf Frida und Frauchen. Ja und da habe ich mich einfach durch die Hecke gedrängt und stand dann auf einer ziemlich hohen Mauer. Vor mir unten der Gehweg, richtig harter Asphalt. Macht nichts Frida, habe ich mir damals gedacht, du bist gerade einmal siebzehn Monate alt und gelenkig, sportlich und fit, da hüpfst du runter und läufst dann schon mal zum Auto. Dann kommt Frauchen bestimmt gaaaanz schnell hinterher. Die macht sich nämlich oftmals Sorgen, wenn ich überraschende Sachen mache. Beim Aufspringen auf den Gehweg, da hat mir das rechte Vorderbein schon ein wenig weh getan, aber wir Swissydogs von den Gänsewiesen sind hart im Nehmen. Ich habe mir also nichts anmerken lassen. Aber einige Zeit später fing ich dann doch an zu lahmen. Irgendwann lief ich nur noch auf drei Beinen, na ja es war mehr Hüpfen als Laufen. Meine Menschen sind dann sogar mit mir in die Schweiz zu einem ganz bekannten Arzt gefahren. Der hat mich richtig lange untersucht und dann gesagt, ich hätte mir in der Schulter beim Springen von der Mauer einen Nervenriss geholt. Blöd ist sowas, das sage ich dir. Ich durfte nur ganz langsam an der Leine gehen. Stell dir vor, sogar im Garten nur an der Leine, damit ich nicht losrennen konnte. Der Arzt hat auch noch gesagt, das würde eine langwierige Geschichte sein und würde mindestens ein halbes Jahr dauern, könnte sich aber auch über ein ganzes Jahr hinziehen. Grete, als der liebe Gott meinen Brüderchen und Schwesterchen die Geduld verliehen hat, da habe ich wohl vergessen „hier“ zu rufen. Ich habe keine Geduld.
Dann haben wir bei der Frau Meyer mit Physiotherapie angefangen. Elektrotherapie (die habe ich gehasst wie die Pest – und das habe ich der Frau Meyer auch ganz deutlich gemacht), manuelle Therapie und Laufen auf dem Unterwasserlaufband. Später dann noch Übungen auf dem Trockenlaufband und Gelenkigkeit- und Kraftübungen auf großen Gummibällen.

Das dauerte alles seine Zeit, deshalb konnten wir auch nicht zur Frühlingswanderung nach Gramastetten kommen. Aber jetzt bin ich langsam wieder fit, darf auch ohne Leine frei herumlaufen, gehe wieder zur Hundeschule und darf da auch mit meinen Hundefreunden richtig herumtoben. Auch unterwegs darf ich wieder mit anderen Hunden herumtollen, sofern die ebenfalls friedlich sind und Lust dazu haben. Was ich nicht darf, aber trotzdem mache: Ich jage gerne hinter Rehen her, wenn ich Witterung habe oder sie sehe. Bis jetzt hatte ich nie eine Chance. Die Rehe waren immer viel schneller, egal wie sehr ich mich angestrengt habe. Falls ich doch einmal eines einholen könnte, was ich dann mache? Keine Ahnung. Beißen bestimmt nicht. Ist doch alles nur ein Spiel für mich. Das Leben ist einfach wieder schön!


Dann schimpfen meine Menschen zwar mit mir, aber das ist mir in dem Moment – ehrlich gesagt – egal. Ich komme ja wieder zurück, irgendwann, wenn das Reh weg ist.
Zu Frau Meyer gehe ich immer noch, das macht mir auch Spaß, aber ich muss nicht mehr so oft hingehen. Ab und zu, wenn ich länger gerannt bis, dann lahme ich noch ein wenig, aber das ist nicht schlimm. Das bekommen wir bestimmt auch noch weg.
Schlimm fand ich, dass mein Frauchen in diesem Jahr schon dreimal ins Krankenhaus musste. Ende Juni wurde sie an der rechten Schulter operiert. Als ich das hörte, da habe ich gedacht, rechte Schulter, das kenne ich doch. Warum geht Frauchen nicht besser wie ich auch zu Frau Meyer? Die kann bestimmt helfen. Aber wie Menschen halt so sind, sie hören nicht auf uns Hunde. Das mit Frauchens Schulter ist inzwischen erledigt aber nun will ich auch nichts mehr von Krankenhäusern, Ärzten und so etwas hören!
Jetzt will ich mit meinen Menschen im September in Urlaub fahren. Die Beiden planen einen Urlaub in einem Hundehotel im Zillertal. Gute Idee, da freue ich mich schon riesig auf richtig tolle Hundefreunde. Und auch aufs Wandern mit meinen Menschen, so wie hier bei einer kleinen Pause…

 

Ich werde dir danach einen Urlaubsbericht schreiben. Versprochen; ich gebe dir mein großes Sennenhunde-Ehrenwort.
Direkt nach Weihnachten fahren meine Menschen mit mir an die Nordsee auf die Insel Amrum. Da bleiben wir zehn Tage. Jetzt fragst du dich bestimmt, wie kommt man darauf, im Winter auf eine Nordseeinsel zu fahren? Meine Menschen haben das früher schon öfter gemacht und sagen, das wäre ganz toll. Dann sind auch alle Strände für Hunde freigegeben. Und außerdem machen sie das extra für mich, weil auf Amrum nämlich auch an Silvester keine Feuerwerkskörper abgebrannt werden dürfen. Ich habe nämlich schreckliche Angst vor der Knallerei und werde ganz panisch. Komisch, Gewitter macht mir gar nichts aus. Aber wenn einmal ein Jäger schießt und ich das höre, dann mache ich mir vor Angst fast ins Fell.

Jetzt, liebe Grete, habe ich dir aber viel geschrieben. Das muss für heute reichen.

Viele liebe Grüße aus dem Schwarzwald sendet dir, dem Hans, Mama Dora Flora, Papa Django und allen Hunden vom Sennenhundehof

deine Frida

Frauchen und Herrchen lassen ebenfalls schön grüßen und wir Drei möchten unbedingt wissen, ob ihr im nächsten Jahr wieder eine Frühlingswanderung mit uns Sennenhunden plant. Nachdem ich in diesem Frühjahr nicht fit genug war, wollen meine Menschen und ich im nächsten Jahr unbedingt wieder mit dabei sein.

Die Frühlingswanderung ist geplant, den Termin schreibe ich rechtzeitig am Blog. Wir freuen uns, wenn Ihr wieder dabei seid. 

Männer unterwegs

Samstag, August 4th, 2018

Entspannte Sommergrüße!
Susanne, Walter und die 4 Muske(l)tiere!

Keks auf da Olm

Dienstag, Juli 31st, 2018
Jo mai, do gfoids ma! Des Frauli hot ma a Buttabrot gebn 😋

 

Jo meine liaben Hundedamen, so an feschen wia mi sechts net olle Tog!😄

Badefoto

Sonntag, Juli 8th, 2018

vom Rothauer See

Zu Enzo’s 2. Geburtstag

Donnerstag, Juli 5th, 2018

 

Hallo Greti!!!
Liebe Grüsse aus Linz-Land…So schnell ist schon wieder ein Jahr vorbei…Enzo hat sich prächtig entwickelt und ist nicht mehr wegzudenken. Manchmal hat er noch übermütige Phasen…aber er ist schon viel ruhiger geworden. Er hat jetzt eine SH von ca. 74 cm und 60 kg. Wir gehn nach wie vor zur Flächensuche…da freut er sich immer drauf! Aber am Schönsten ist mit ihm das Bergwandern und da ist er so brav und fast alles immer im Freilauf. Er versteht sich mit allen Hunden (Ausnahmen gibts natürlich)…nur gegenüber Fremden ist er seit der Pubertät skeptisch…da glaubt er oft er muss das regeln. Ausserdem ist er der beste Wachhund!
Auf ein baldiges Wiedersehen und liebe Grüsse Brigitte Gregor und Enzo!

Grüße aus Purkersdorf

Sonntag, Juli 1st, 2018

Liebe Grete,

unsere Poppy hat sich sehr schnell bei uns eingelebt und fühlt sich sehr wohl hier bei uns in Purkersdorf.
Sie ist eine ganz fantastische Hündin die schnell lernt, sehr kuschelbedürftig ist aber auch immer wieder ihren sturen Kopf durchsetzen möchte ;-)
Wir sind sehr glücklich dass Poppy bei uns ist, sie bereichert unser aller Leben sehr!
Vielen Dank auch für die Tipps bezüglich Fressen. Es funktioniert ausgezeichnet :-)
Anbei ein paar Bilder von Poppy. Sie wächst rasant :-)
Ganz liebe Grüße aus Purkersdorf!

Keiko

Freitag, Juni 29th, 2018

Liebe Grete!
Unserem Mäderl geht es total gut! Die Große spielt voller Begeisterung mit ihr und die Kleine schaut sich viel von ihr ab. Sie ist total süß und wir könnten uns gar nicht mehr vorstellen, dass sie nicht da ist. Ich wollte mich auch bei den lieben Damen aus dem Zillertal bedanken, dass wir das Mäderl haben durften.
Liebe Grüße!
Claudia, Reinhard und Marwin

News von (Joe-)Ludwig

Mittwoch, Juni 27th, 2018
Liebe Grete!
Ein herzliches “WUFF” von mir an dich!
Ich möchte mich nach einer Woche bei meinen neuen Besitzern einmal bei dir melden, um dir Bericht zu erstatten:
Eines vorweg: Ich habe es echt super erwischt!
Mein neuer “Herrli” und meine 2 neuen “Fraulis” sind super nett und ich fühle mich “pudelwohl”, pardon: “sennenhundewohl” in meinem neuen zu Hause.
Ich gehe den ganzen Tag meinen Lieblingsbeschäftigungen nach, die da wären: gestreichelt werden, spielen, fressen, Gassi gehen und schlafen.
Natürlich zeige ich mich (bisher) von meiner besten Seite und höre auch schon auf “Komm her”, “Sitz” oder “Gib Pfote” – zwar nicht immer, aber immer öfter, wenn mir halt danach ist. Zwinkerndes Smiley
Auch das Autofahren und An-der-Leine-gehen mache ich gut – zumindest werde ich immer ganz toll gelobt von meiner neuen Familie.
Dafür bin ich so nett und mach die meiste Zeit auch in den Garten und nur ganz selten ins Haus. Ein bisschen Arbeit darf meine neue Familie mit meinen 10 Wochen schon auch noch mit mir haben….
Übrigens lässt dich meine neue Familie ganz herzlich grüßen und möchte dir auch nochmals danke sagen, dass sie einen sooooo tollen Hund mit mir bekommen haben.
Also, was will mein kleines Hunde-Herz mehr…. Hier bleibe ich ganz bestimmt für immer!
Ein paar Fotos sende ich dir auch gleich mit, dass du dich persönlich davon überzeugen kannst, wie gut es mir in meinem neuen zu Hause geht!
Bis bald,
dein LUDWIG

Mutter Bakira und Vater Laurin

Juno

Freitag, Juni 22nd, 2018

Juno geht es sehr gut und er hat sich suppa eingelebt. Danke für euer Vertrauen. Er ist wirklich ein total lieber Hund