Archiv für die Kategorie „Tagebuch“

Wastl und Vroni (Nut)

Mittwoch, 20. Juni 2018

Liebe Grete, zwei Jahre haben wir uns schon nicht mehr gemeldet- eine lange Zeit!!
Es waren zwei Jahre voller Leben mit unseren beiden „Besten“. Wastl ist am 8.6.18 4 Jahre geworden. Seinen Geburtstag haben wir gebührend in Südtirol gefeiert. Vroni (Nut) ist am 31.3.18 2 Jahre geworden. Anbei ein Foto mit unseren beiden Swissydogs.

Ganz herzliche Grüße aus Oberfranken
Susanne und Kosmas mit Wastl und Vroni

Erlkönig

Dienstag, 19. Juni 2018

Hallo Frau Stadlbauer,

Erlkönig ist gestern ohne größere Probleme bei uns gut angekommen und fühlte sich in unseren beiden Ferienhäusern in der Sächsischen Schweiz in deren Rabatten auch schon wohl. Ich glaube auch, dass die Stubenreinheit bei ihm kein größeres Problem sein wird – es hat gestern schon gut mit dem „Anzeigen“ geklappt – man muss halt schnell reagieren und hellhörig sein. Sobald es Neuigkeiten gibt, würden wir uns entsprechend gern melden!

Ansonsten danken wir Ihnen nochmals und wünschen Ihnen und Ihren Hunden eine gute Zeit!

Entlebucher Sennenhund – Timi in Not

Montag, 18. Juni 2018

Timi ist vergeben, er wird am Wochenende auf seinen neuen Platz übersiedeln. Danke für das Interesse und alles Gute der neuen Familie mit Timi! 

 

 

So schreibt mir die Besitzerin von Timi:

Aufgrund einer Erkrankung meinerseits muss ich für unseren Timmi ein neues zuhause suchen. Ich bitte Euch um Hilfe dabei.  

Mittlerweile ist er fast 8 Monate alt, hat mit uns schon die Hundeschule besucht und ist ein richtiger Familienhund geworden. Kinder jeder Altersstufe sind kein Problem.

Timi ist ein sehr verspielter, absolut bewegungsfreudiger Wegbegleiter. Er ist absolut familienfreundlich, mit Kindern aller Altersstufen vertraut. Im Wasser hat er ebenso Spaß, wie auf Wiesen und Feldern. Wir haben 10 Wochen Hundeschule mit ihm besucht. Er liebt es trainiert und geschult zu werden, braucht aufgrund seiner Jugend aber auch eine konsequente, immer wieder kehrende Führung.

 

Rollstuhl Mensch, Pferd, Hund NicNac

Montag, 18. Juni 2018

Hallo Grete,
schau mal, unsere „Resi“ NicNac fühlt sich unglaublich wohl am Hof und erfreut meine Klienten mit ihrem interessierten und aufgeschlossenem  Wesen.

Herzliche Grüße aus Tirol
Silvia

Ringo

Montag, 18. Juni 2018

Hallo Grete muss mich wieder einmal melden wie du siehst es geht mir sehr gut, bin heute am 18.06.2018 drei Jahre alt und mache mein Frauchen und Herrchen sehr viel Freude.

 

Hund in Not

Sonntag, 17. Juni 2018
Danke allen Interessenten, Pauli hat einen neuen Platz als Zweithund gefunden. Ich wünsche ein gutes eingewöhnen und den neuen Besitzern viel Freude mit Pauli. 
Suche einen guten Platz für einen sehr schönen Entlebucher Rüde mit Namen Pauli, kastriert, kräftig, 2 Jahre 9 Monate alt, kurzhaarig, liebt seine Leute, kennt Kinder und verträgt sich bei uns mit Hunden. Pauli kennt auch den Trubel der Stadt mit Verkehr und vielen Menschen. Abgabe mit 1  Monat Probezeit möglich.
Anfragen bitte an:
Mail: office@sennenhunde.at
Telefon +43 07239/8230

Xylit- bzw Birkenzuckervergiftung

Sonntag, 17. Juni 2018
Leider hat es sich noch immer nicht voll durchgesprochen das Birkenzucker sehr gefährlich oder tödlich für Hunde ist.  Auch ein junger „Gänsewiesenhund“  ist deswegen trotz TA Behandlung nicht mehr zu retten gewesen. 
Hier ein Bericht von EM HA:

An alle Hundefreunde:
Am 1.9.17 ist eine Hündin an einer Xylit- bzw Birkenzuckervergiftung gestorben. Sie hatte etwas vom Geburtstagskuchen stibitzt. Da dieser Zuckeraustauschstoff bei einer gesunden Ernährung immer öfter verwendet wird, aber als tödliche Gefahr bei Tierärzten und Hundehaltern weitgehend unbekannt ist möchten wir alle Hundefreunde vor diesem Gift warnen! Bitte fleißig teilen, damit möglichst viele Hunde gerettet werden können!!

– Xylit findet man zB in zuckerfreien Kaugummis
– bereits eine Dosis von 0,5g/Kg KG ist potentiell tödlich!
Dekontamination wird bereits ab 0.05g/kg KG empfohlen
– besteht der Verdacht, dass euer Hund auch nur eine geringse Menge von Xylit geschluckt hat, muss sofort der TA aufgesucht werden! Bitte diesen vorher telefonisch über die Vergiftung informieren, damit sich der TA ggf über die Behandlung informieren kann!
– Xylit wird sofort über die Schleimhäute resorbiert, spontanes oder vom TA eingeleitetes Erbrechen haben keine Wirkung!!!
– erste Symptome treten oft innert 10 Min auf und äußern sich durch Erbrechen, Apathie, Koordinatinsstörungen oder Krampfanfälle
– Xylit führt zu einer massiven Insulinausschüttung und unbehandelt zu Unterzuckerung und Tod!!
Als erste Hilfe muss Zuckerwasser, Traubenzucker oder Honig gegeben werden um den Weg zum TA zu überbrücken! Am besten
die Maulhöhle mit Zuckerlösung oder Honig bestreichen
– Im Verlauf kommt es zu einer Leberschädigung die oft in akutem Leberversagen endet. Dadurch wird die Blutgerinnung so gestört, dass Blut oder Gerinnungsfaktoren transfundiert werden müssen!
– Erfolgen diese Maßnahmen nicht oder verzögert, kommt es zu massiven inneren Blutungen, welche nicht mehr zu behandeln sind, der Hund verblutet!“

Carlos in Urlaubstimmung

Samstag, 16. Juni 2018
Liebe Grüsse vom Pötschacher See!!
Trettboot fahren ist cool!
Carlos geht auch schwimmen!

Mira ist 7

Freitag, 15. Juni 2018

Liebe Grete,

unsere Mira hatte am 9.6.2018, schon ihren 7. Geburtstag. Sie ist
einfach ein braver, liebenswerter Hund, auch wenn sie immer noch Hummeln im
Hintern hat. Das zeigt sich dann an wilden Renn-Runden im Garten.
Freundlich gestimmt bei Menschen und Hunden, erleichtert das Leben sehr.
Geduld und Warten bis sie an der Reihe an (Fährtengruppe, manchmal am
Sonntag) konnte ich ihr auch in 7 Jahren nicht vermitteln, da baut sie ganz
schnell Frust auf. Das ist aber die einzige Gelegenheit, wo sie gerne mal
bellt.
Suchen jeder Art ist nach wie vor ihre Lieblingsbeschäftigung. Sie arbeitet
sich durch schwierigste Fährten, es ist eine Freude, zuzusehen.

Wir können gar nicht oft genug Danke sagen für diesen tollen Hund.
Liebe Grüße

Helga und Bernd

 

Hab noch ein – für meine Begriffe – schönes Abbild aus dem Wald…

Donnerstag, 14. Juni 2018

Der Wald-Geißbart ist eine empfehlenswerte Garten- und Parkpflanze, sie ist auch für Wildpflanzengärten sehr geeignet. Ihre Vermehrung kann durch Teilung erfolgen.[1]

In Norditalien werden die jungen Triebe als essbares Gemüse auf den Markt gebracht.[1]

Gesamter Wikipedia-Artikel

https://de.wikipedia.org/wiki/Wald-Gei%C3%9Fbart
Echt interessant…