Archiv für die Kategorie „Tagebuch“

Sennenhunde-Sicherheitsdienst

Dienstag, 25. Juli 2017

Liebe Grete,

Unser Sennenhunde-Sicherheitsdienst Schild an der Gartentüre hat uns heute
unerwarteten Besuch beschert.

Swissydog Smilla (1 Jahr) und Herrchen sind bei uns vorbeigelaufen, haben
das Schild gesehen, spontan geklingelt und gefragt ob wir einen
Gänsewiesenhund hätten.

Das war eine superschöne Überraschung.

Mira und Smilla sind allerdings etwas schüchtern gewesen.

Liebe Grüße und alles Gute

Helga

 

Vito hat einen neuen Platz !

Montag, 24. Juli 2017

Vielen Dank für die das Teilen und die Mithilfe bei der Platzsuche für Vito.

Froni

Montag, 24. Juli 2017

Hallo Grete
Anbei ein paar Fotos vom 1. Tag .
Froni ist ganz toll, wie wenn sie immer schon bei uns wäre.Mia ist noch nicht ganz überzeugt vom Neuzugang – aber Froni nähert sich unbeirrt an .
Froni hat trotz Stau den ganzen Heimweg geschlafen.
Hoffe es geht so toll weiter – Danke noch mal für diesen super netten Hund  !
Lg Christina

 

Olgas Welpen

Sonntag, 23. Juli 2017

Eine schöne Erfahrung mit den Welpen und jetzt mit Olga.
Bin sehr froh und dankbar wie wir bei Dir aufgenommen wurden. In der Zucht…usw unerfahren, von Dir (euch) ganz ruhig betreut.
WELPEN v. OLGA + CHILLI sind traumhafte Junghunde, die von ihren Besitzern nur positiv beurteilt werden.
G
Volker

Balu 2016

Samstag, 22. Juli 2017

Hallo Grete!
Ich weiß nicht ob Sie sich noch an uns erinnern?
Balu  geht es prächtig und er bringt Leben in unser Haus.

Liebe Grüße
Familie R. und Balu

 

 

 

Zwergerlsuche

Freitag, 21. Juli 2017

Liebe Grete,

wir sind auf einem „Zwergerl-Such u.Bring“ WS gewesen.
Zwergerl heißen die Gegenstände (wegen ihrer Größe, 2-10cm etwa)
Anfangs, beim Anblick all der anderen Teilnehmer, nervöses Bauchgrummeln bei
mir und dadurch sofort eine total zappelige Mira.
Es ist mir bei früheren WSs nie aufgefallen, wie extrem sich meine Stimmung
auf den Hund auswirkt.
Körpersprache und Emotionen, damit ist Mira so leicht zu führen, und das ist
manchmal so schwierig für mich.
Besonders vor vielen Zuschauern. Blöd oder. Alle sind da um Neues zu lernen.

Dieser WS ist dann aber doch noch ein schöner, entspannter Tag geworden.

Mira ist ein wunderbarer Hund geworden.

Viele herzliche Grüße

Helga, Bernd und Mira

 

Da hat er aber geschaut, mein Hund!

Donnerstag, 20. Juli 2017

was wird eigentlich einmal aus diesem Raubtier, der so alles frisst, wie z.B. Oleanderblätter, Blätter der Trompetenblume usw…

 

Jetzt macht er sich vermutlich auf den Weg zur Verpuppung!

Wer genau schaut, findet auch einen Größenvergleich.

Video:

https://www.dropbox.com/s/1dzrg3c7sgtyplt/was%20wird%20draus%2012.07.17%2C%2011%2037%2002.mp4?dl=0

 

Wir bekommen überraschend kurzfristig Besuch und wir stehen 🙃

Mittwoch, 19. Juli 2017

Gast mit fremden (kastrierten) Hund, welche auf 3d, also auch 2 Nächte bleiben…

Wie kann ich meinen Hund und uns darauf vorbereiten?

Meiner ist üblicherweise auch gut mit fremden Hunden (v)erträglich, jedoch im eigenen Umfeld ist dies immer ein befremdender Umstand, wenn sich der bekannte wie unbekannte an unserer Adresse auch nur ansatzweise in Richtung uns zubewegt oder auf gar auf dem Vorplatz nach dem „Rechten“ schnupperte! Territoriale Kampfansagen, obwohl ein Gatter dem „Zudringling“ den Zugang ins Herz seiner Privatsphäre verwehrt.

Wer hat eine oder mehrere Ideen?

Natürlich, das einfachste wäre, den Gast mit Ihrem Rutenträger in einem Beherbergungsbetrieb unterzubringen. Wäre aber in diesem Fall nicht so „beliebt“.

Ich meine, wir haben zwei Ebenen. Erdgeschoss und 1. Stock auch was die Terrassen betrifft. Die Terrassen sind durch eine Außentreppe verbunden. Die könnte durch provisorische Gatter blockiert werden. Aber der Sicht- und Riechkontakt bleibt.

Danke für rege Rückmeldungen am Blog. Gerne lasse ich euch hinterher wissen, wie’s abging!

Achtung vor Kleinanzeigenbetrug!

Dienstag, 18. Juli 2017
Es hat jemand unter unserem Züchtername: „von den Gänsewiesen“   Kleinanzeigen ( Welpen verschiedener Rassen)  aufgegeben. 
Diese unerwünschten Anzeigen mit Gänsewiesen Namen  sind jetzt gelöscht. 

 

Wie der Verkäufer kommuniziert hier unten.
Er könnte die Texte über eine Übersetzungssoftware erstellt haben.
Von 8 verschiedenen Rassen hat er abgabefertige Würfe mit unserem Züchternamen „Gänsewiesen“  angeboten.

 

Auf eine Kaufanfrage

 Verkäufer:
Hallo . Sie sind sehr sensible Welpen und
Stellen Sie folgendes dar: –Sie essen 3 mal täglich und haben sich darauf angepasst. Sie sind sehr
Demütig und nehmen Sie zu Orden wie wenn Sie sie bestellen, um sie hinlegen, sie
Sind gechipt, potty trainiert, geimpft und
Komm gut mit Kindern und anderen Haustieren.Wir sind vor kurzem nach Deutschland gezogen und wir schicken Ihnen den Welpen von hier in Berlin.
Und die Lieferung erfolgt bei Ihrer Heimatadresse. Alles, was es kostet, ist 350 EuroDer Grund, warum wir die Welpen zurückschicken wollen, ist, dass unsere Wohnung für die Welpen klein ist und wir brauchen ein fürsorgliches Zuhause, das einen der Welpen annehmen kann.Wir geben dir einen Welpen.Also, wenn Sie interessiert sind, dann müssen Sie uns Ihre Lieferdaten schicken, damit wir Ihnen einen Welpen schicken können.das ist:
Ihre vollen Namen
Deine Stadt
Ihre Heimatadresse

Wie verschicken Sie den??
Wie können den doch nicht per Post schicken!! Kann man sich da wo treffen
Ich dachte die sind aus Gramastetten in Oberösterreich?? Ich bin aus ……. und das wäre 2 Stunden entfernt
Der Welpe wird nicht per Post geschickt.
Aber von einer Haustier-Lieferstelle.
Auch wenn du uns treffen willst,
Dann wird das gut gehen
Aber du musst eine Anzahlung von 150 Euro bezahlen.
Sind Sie damit einverstanden,
Lassen Sie uns wissen, damit wir Ihnen einen Kaufvertragsbrief schicken können.
Auch wie du das Geld bezahlen wirst,
Du musst die Dienste der Western Union nutzen, um das Geld zu schicken

 

Übrigens: Der zugesandte Kaufvertrag ist ein Mustervertrag des Schweizer Tierschutz STS.
Ohne vorab Geld an ein Konto der Western Union zu senden, gibt es auch keinen Welpen zu sehen. 
So das waren Erhebungen der ersten 10 Stunden nach Erscheinen dieser mysteriösen Anzeigen.

Enzos 1.Jahr

Dienstag, 18. Juli 2017

Hallo liebe Grete!

Heute komme ich endlich mal dazu einen kurzen Rückblick zu schreiben! Enzo war nun schon 1 Jahr alt am 22. Juni. Es war ein turbulentes aufregendes erstes Jahr für uns besonders als Ersthundebesitzer! Es war echt verblüffend wie schnell so ein Swissy wachsen kann, mittlerweile hat er eine SH von ca. 73 cm und ca. 53 kg und ich glaub da kommt noch was. Beim Tierarzt sind sie immer richtig beeindruckt von ihm! Am Anfang hat er sehr viel gezwickt – in die Arme, Hosenbeine, Jacken der Kinder und er hasste im Winter Handschuhe besonders Fäustlinge – da hab ich dann schon lieber immer gefroren. Alleine bleiben war für ihn überhaupt kein Problem, da hab ich mir am Anfang viel zu grosse Sorgen gemacht. Da war das mit dem rein werden schon etwas langwieriger. Aber mit 7 Monaten hatten wir auch das geschafft und ich musste endlich keine Lacke mehr auf der Stiege aufwischen wenn ich um ca. 14.00 von der Arbeit nach Hause kam. Nur leider ist auch die Langeweile für so einen Junghund manchmal gross wenn wir in der Arbeit sind und da werden auch schon mal Bücher aus dem Regal geräumt und gefressen (mittlerweile hat er schon mindestens 6 auf dem Gewissen), Regenschirme zerstört, Schultaschen geöffnet(könnte ja noch eine Jause drinnen sein), Crocs zerbissen usw.
Mittlerweile sind alle Schuhe und Jacken entfernt, Schultaschen weggesperrt, die untersten Regale des Bücherregals leergeräumt(steht leider im Vorraum) und nicht zu vergessen die Kinder werden immer wieder dazu angehalten die Kinderzimmertüre zu schliessen(Lego und Playmobil schmeckt ausgezeichnet) und ganz ganz wichtig die Klotüre denn das WC Papier ist auch besonders interessant und das beste Wasser gibts natürlich in der Kloschüssel!
Wie oft sind wir hinter ihm schon hergeflogen-eine Kraft hat er das ist unbeschreiblich…ein Hase, ein Reh, eine Ente, eine Krähe, eine Katze usw. Bei Eis und Schnee war das ganz schlimm! Aber das ist jetzt schon viel besser. Ich glaube manchmal kommt bei ihm Opa Leroy durch :-) :-)
Mittlerweile geht er schon so brav an der Leine, es sei denn wir sind wo neu dann zieht er schon anfangs noch sehr stark, aber das kriegen wir auch noch in den Griff. Alle paar Wochen hat er so Phasen da muss er sich behaupten und uns herausfordern, aber das gehört dazu und dank der tollen Ausbildungswoche bei euch haben wir das gut im Griff!
Als er klein war haben wir die Welpenschule besucht, war aber leider eher eine enttäuschende Erfahrung, aufgrund seiner Grösse durfte er oft nicht mitspielen und einmal da war er sehr übermütig da haben sie ihn so mit Gewalt niedergedrückt dass ich gesagt habe „nein danke so nicht, ihr seht uns nicht wieder“! Ich hab dann gesucht und bin auch fündig geworden und ich danke unserer Hundetrainerin Tamara N. sehr für ihre tollen Tips und das Verständnis für sehr grosse Hunde und speziell auch für das Wesen der Schweizer Sennenhunde und auch für das tolle Hundegeschirr das extra für grosse kräftige Hunde gedacht ist. Neben dem Hundekurs gehen wir bei ihr mit Enzo jetzt immer zur Flächensuche da ist er mit einem Eifer dabei, das ist so schön mitanzuschaun da ist ihm die Freude so richtig ins Gesicht geschrieben!

Ich selbst muss noch lernen damit umzugehen wenn man von anderen Hundehaltern (speziell Hundehalter aggressiver Schäferhunde wo wir gleich 2 in der näheren Umgebung haben) blöd angemacht wird.

Er ist ein ausgezeichneter Wachhund geworden, es wird alles gemeldet besonders wenn es dunkel wird da kann keiner einfach so das Grundstück betreten!

Auf jeden Fall können wir es uns nicht mehr ohne ihn vorstellen! Er ist so verschmust und kuschelt gerne (hab halt immer blaue Flecken), ist immer freundlich und aufgeschlossen anderen gegenüber, das Gebelle anderer beeindruckt ihn gar nicht. Er ist so eine Bereicherung!

Danke für diesen einzigartigen tollen Hund!!!

Familie E. mit Enzo