Archiv für die Kategorie „Zucht in Balance“

Genetik

Samstag, 24. Februar 2018

https://de.wikipedia.org/wiki/Genetik#Populationsgenetik

Warum sind die Babys bei unterschiedlich aussehenden verpaarten Rassehunden so einheitlich im Aussehen? Beim dominant-rezessiven Erbgang haben alle Geschwister der F1-Generation denselben Phänotyp (Aussehen) wie ein Elternteil. Hier sehen alle Puppy dem Papa Mops (nur mit etwas längerer Nase) ähnlich und nicht der Mama Beagle.

Beim Sennenhund ist es ebenso. Kurzhaar mit Langhaar gepaart, ergeben in der ersten Generation Kurzhaar Nachkommen.

Swissydog – Haushund – Familienhund

Sonntag, 18. Februar 2018

Trotz vieler Bemühungen will die Verbesserung in der Hunde-Reinzucht nicht richtig gelingen. Vor 20 Jahren kannte ich noch zwei 17 jährige GSS. Wo sind jetzt die alten Sennenhunde über 15 ?

Das es in der Rassehunde Zucht Probleme gibt und die Steigerung der Gesundheit und Lebenserwartung höher sein könnte ist kein Geheimnis.

Mut zur Lücke, auch wenn für uns anfangs Unsicherheit und Angst im Raum stand. Mit der Haltung, die eine entsprechende Akzeptanz und Achtsamkeit beinhaltete, haben wir das Hybrid- Kreuzungsprojekt mit Namen „SWISSYDOG“ begonnen.

Die alten Denkmuster wichen einer neuen Herausforderung in der Weiterentwicklung der Zucht.

Eine Kooperation mit verschiedenen Züchtern unterschiedlicher Rassen und Vereine war ein richtiger Weg, der langfristig erfolgreicher ist, als die Einbahnstrasse der Inzucht mit geschlossenen Zuchtbüchern.

Facebook Gruppe „swissydog – das beste der sennenhunde?“  steuert auf die 1 000 Mitglieder zu:

 

 

Da will einer der erste sein?

Bonja von den Gänsewiesen

Freitag, 9. Februar 2018

Die GSS Hündin Bonja hat die Zuchttauglichkeit bestanden – mit folgenden Befunden:

HD A1

ED frei

ODC frei

PL Grad 00

Herz, Nieren, Ureteren oB.

Augen oB, keine Distichiasis

Degenerative Myelopathie PCR  Exon 1 und 2 – Ergebnis: Genotyp N/N – frei der krankmachenden Gene

von-Willebrand-Erkrankung Typ 1   vWD1 PCR – Ergebnis: Genotyp N/N frei der krankmachenden Gene

 

 

Titelverleihung …..

Dienstag, 23. Januar 2018

…ist immer eine Freude.

Kiesel von den Gänsewiesen  hat vom ÖKV den Österreicher Jungenchampion verliehen bekommen.

Zwischenzeitlich hat Kiesel auch die Zuchtuntersuchungen  abgeschlossen. Sie hätten nicht besser ausfallen  können.

Gesundheitscheck:

  • HD A1
  • ED frei
  • OCD frei
  • Patella Grad 00
  • Herz, Nieren Schall obB
  • Ureteren untersucht – normal
  • prcd-PRA – Genotyp A – N/N
  • Augen ECVO: alles frei
  • Goniodysplasie frei

Trendhunde, Modehunde

Dienstag, 4. Juli 2017

Warum sind bestimmte Rassen in Mode?

Anpassungsstrategien und veränderte Umwelt, persönliches Umfeld und  zunehmende Probleme der Rassehundezucht beeinflussen das Kaufverhalten.

In der Kauflust spiegeln sich Bedürfnisse und Sehnsüchte der Menschen wieder. Zum Beispiel werden die Hunde stärker verwöhnt und umsorgt, als es früher der Fall war. Daher ist es dem Hundehalter eine hohe Lebenserwartung, verbunden mit hoher Gesundheit vorrangig geworden.

Rassetypische Merkmale, Übertypisierungen,  Farbverteilungen, treten immer mehr in den Hintergrund.

Hunderassen unterliegen auch einem Image Wandel.

Aus dem stiefmütterlichen dasein des Schoßhündchen Mops ist ein Charakterhund geworden. Besonders beliebt bei jüngeren Damen. Bevorzugt werden wieder längere Nasen mit besserer Atmung. Man sieht in der Werbung öfters Möpse und das verstärkt zusätzlich die Nachfrage.  

Ein Trend geht schon länger in Richtung  kleinerer Hunde. Sie sind in der Stadt einfacher zu halten, brauchen weniger Platz im Auto, sind auf Reisen und im Hotel leichter zu handhaben.  Zunehmend gibt es viel mehr ältere Menschen und Single. Dieser Personenkreis bevorzugt kleine bis mittlere Hunde. 

Häufig gesucht wird ein Hund der pflegeleicht ist, möglichst keinen Jagdtrieb hat, sich sportlich zeigt, ein fröhlicher unternehmungslustiger und sehr anpassungsfähig Hund ist.  Intelligenz ist gewünscht, mit Kindern  soll er Geduld haben, Wachsamkeit ist unabdingbar, Freunde und Haustieren soll er mit Geduld begegnen.

Es gibt  verschiedene Sennen-Hunde Rassen, die je unterschiedliche Schwerpunkte angewölft haben. Sie werden gerne als Familien Hunde gekauft.  Swissydog sind Kreuzungen zwischen Sennenhunde Rassen.  Charakterlich haben sie eine grösser Breite durch die genetische Erweiterung. 

 

Wenn Sie einen Hund kaufen, denken sie über den Lebensstil ihrer Familie nach, auch darüber wie und wo sie wohnen.

Mit seinem Hund drückt der Besitzer immer einen Teil seiner Persönlichkeit aus. Nicht nur die Eigenschaften spielen die Rolle, Rassehunde sind auch Statussymbol.

TOP TEN 2016   der Hunderassen in DE?

Ganz vorne auf der Beliebtheitsskala ist der MISCHLINGSHUND.

 

Hunde – Zucht – Vereine – FCI – Österreich

Montag, 3. Juli 2017

In Österreich gibt es zirka 509 000 gemeldete Haushalte mit Hund(en).

 

Wie viele Hunde in Österreich sind über den ÖKV- FCI gezüchtet? 

2016 wurden 8 050 Hunde in das ÖKV Zuchtbuch eingetragen.  Diese Zahlen sind in den letzten 10 Jahren stabil mit wenigen Abweichungen nach unten oder oben.

Geht man von einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 10 Jahren eines Rassehundes  aus, so leben jetzt in Österreich geschätzte 80 500 Hunde mit ÖKV Stammbaum von ca. 655 000 Hunden (rasserein  oder nicht) in Österreich. 

Kurz gesagt:

Um die 12 %  der in Österreich geborenen Hunde sind mit ÖKV FCI Stammbaum. Der  weitaus grössere Anteil zirka 88%  der Rassehunde oder nicht Rassehunde werden in anderen Vereinen und ohne Verein gezüchtet.  

 

Wer ist die FCI ?

Die FCI  „Federation Cynologieque Internationale“ ist ein privater Verein, deren Sitz sich derzeit in THUIN (Belgien), Place Albert 1er 13 befindet, untersteht den Bestimmungen des Titels III des belgischen Gesetzes über nicht gewinnstrebige Vereinigungen, Stiftungen und nicht gewinnstrebige internationale Organisationen vom 27. Juni 1921.

Nach derzeitigem Stand sind von 194 Staaten weltweit  72 Staaten FCI Mitglied.

Bedeutende Länder der Kynologie wie USA, Kanada, England… sind nicht FCI Mitglied. 

Die grössten FCI WelpenZahlen sind 2016:

  • Russland mit 317 105 Welpen
  • Japan mit 300 162 Welpen 
  • Frankreich  mit 227 00 Welpen 
  • Italien  mit 165 368 Welpen  
  • Brasilien mit 159.787 Welpen
  • Deutschland  2015  mit 76 234 Welpen

 

Auszug aus den FCI Statuten: http://www.fci.be

Innerhalb der FCI ist jegliche Diskriminierung eines Landes, einer Einzelperson oder einer Personengruppe aufgrund von ethnischer Herkunft, Geschlecht, Sprache, Religion, Politik oder aus einem anderen Grund unter Androhung der Suspension oder des Ausschlusses ausdrücklich untersagt.

 

 

 

Hunderassen vor mehr als 100 Jahren

Sonntag, 22. Januar 2017

Der Schockwellenreiter hat ein sehr spannendes Buch bei Archive.org entdeckt:  DOGS of all NATIONS, aus dem Jahr 1915 

Vielfach muß man leider sagen, daß die heute erreichten Zuchtziele nicht immer unbedingt zum Vorteil der Hunde geraten sind.

…Die meisten Hunde auf den Photos wirken gesünder und robuster als viele der heutigen Hochzuchten.

Sennenhunde sind bei den Schweizer Züchtern nicht dokumentiert. Dafür findet man einen Sennenhund ähnlichen Hund bei den Spaniern im Buch.

Trotzdem ist es sehr spannend die Entwicklung der Rassehundezucht zu begutachten.

 

https://archive.org/stream/dogsofallnations00masorich#page/n7/mode/2up

Mit dem Namen MEDELAN handelt es sich um eine HundeRasse die man dem Berner u. oder Grossen Schweizer als Vorfahren zuordnen könnte.  Beschrieben wird der Medelan mit 68 cm Grösse, bis 80 kg. Ein kraftvoller sehr imposanter Hund, der in vielen Ausprägungen dem Mastiff und dem Bordeaux ähnelt, aber länger, dichter und härter im Fell ist. Der Kopf ist schwer, mächtig, gross, mit breitem Schädel. Braune Augen und kleine hoch angesetzte, hängende Ohren.  Der Körper ist stark und muskulös, kräftiger Hals, tiefe, breite Brust und langer Rücken. Der Schwanz ist schwer und wird hängend getragen.

medelan-seite-83

MEDELAN -Spanish Breeds

Sennenhund

Madrid ca. 1625

Der Rasse Name MEDELAN könnte sich von Medellin ableiten. In prähistorischer und keltischer Zeit waren die Ufer des Rio Guadiana beliebte Wanderwege für Tiere und Menschen. Medellin wurde 1616 gegründet. Handel, Handwerk und Industrialisierung brachten Wohlstand gegenüber dem Hinterland. So ist es nicht verwunderlich, das die Hundezucht in solchen begünstigten Lagen frühzeitlich Wurzeln fasste.

 

img_0555

Die grossen dreifarbigen Hunde 2017

strolch8 cimg5104-belphegor

 

Pedigree Dogs Exposed

Mittwoch, 14. Januar 2015

Die BBC Dokumentation von 2008 „Pedigree Dogs Exposed“ habe ich nun wieder bei Youtube gefunden.
https://www.youtube.com/watch?v=SqtgIVOJOGc

und hier auch in deutsch „Rassereine Krüppel – Hunde zu Tode gezüchtet“: Teil 1Teil 2Teil 3Teil 4

Licht ins Dunkle

Es sind schlimme Bilder und oft scheinbar kaum zu ändernde „Zucht-Praktiken“. Aber es ist gut wenn diese Dinge nun immer mehr das Licht der breiteren Öffentlichkeit erreichen.

Aber, Dogmen für Äusserlichkeiten in der Hundezucht Exisiteren weiterhin. Zucht in Balance, bei der kein Merkmal unter oder über bewertet wird, ist noch nicht in allen Vereinsstuben angekommen.

Hobbyzüchter sind selten Aufbegehrer

Hobbyzüchter sind selten Aufbegehrer, denn schnell kann ein Ausschlussverfahren eingeleitet werden oder Abweichlern droht weit über das Vereinsleben hinaus eine Verfolgung .

Auch haben wir schon von dem Trick gehört das private Klein-Vereine sogenannte „schwebende Verfahren“ über missliebige ehemalige Mitglieder halten.

Bei so einem „schwebende Verfahren“ passiert eigentlich nichts, ausser das ein Prozess in Schwebe gehalten wird. Was bleibt ist eine verleumderische Behauptung. Spontan mag einem da der Roman „der Prozess“ von Franz Kafka einfallen.

Es verwundert nicht, das bei solchen Methoden, verängstigte Hobbyzüchter weiter still halten. Aber diese sind damit auch ein Teil des Problems.

Aber jeder, der auch noch so einen kleinen Schritt in die richtige Richtung macht, trägt etwas wichtiges bei.
Verändern können Käufer von Hunden diese Praktiken und ungesunde Machtstrukturen zurückdrängen. Tierschutzänderungen sind immer wieder möglich.

Wie sich die Dinge dann doch ändern

Hier ein schönes Beispiel „Kupieren von Hunden“  – wie sich die Dinge dann doch ändern!

Kleine Schritte, langsame Schritte, aber es geht voran. Es geht um das wohl der Hunde und das dieses Erbgut verantwortungsvoll weitergegeben wird!

Danke und „Shared“ diesen Film.

Wie die Vielfalt auf unseren Planeten entstanden ist.

Montag, 8. Dezember 2014

Die Evolution erklärt uns, wie aus einer Tierart ganz neue Arten entstehen können und wie die Vielfalt auf unseren Planeten entstanden ist.

Es geht um Rekombination, Mutation, Selektion und um die Einzigartigkeit jedes Lebewesens.

Zucht in Balance – wie es uns die Natur uns vormacht.

Natuerliche Hundezucht

Ende gut alles gut!

Montag, 1. Dezember 2014

Wenn Texte gemopst werden…

Texte zu übernehmen ohne sich selbst anstrengen zu müssen, ist einfach und geht schnell. Meistens steckt auch Unwissenheit dahinter – was man darf  und was nicht.

 

Die Verstöße
– durch die Übernahme von urheberrechtlich geschützten Texten
– der unerlaubten Bearbeitung eines urheberrechtlich geschützten Werkes
– dem Recht am eigenen Werk
– dem Recht am eigenen Bild
– Unterlassung der Nennung des Urhebers

sind bereinigt.

 

Danke für das Verständnis.