Wenn Texte gemopst werden…

Unsere Texte dürften auch anderen Züchtern gut gefallen. Aktuell ist mir eine Hundezüchterin aus Deutschland aufgefallen (auf eine Verlinkung verzichte ich, grüsse aber ein Mitglied der „Schweizer Sennenhunde Freunde (SSF) e.V“). Die freche Textübernahme ärgert mich einerseits, aber es freut mich auch grundsätzlich,  wenn der Gedanke der balancierte Zucht weitergetragen wird.


Unser Text auf sennenhunde.at/Zucht- in-Balance:

Unser Zuchtziel ist der erbgesunde, wesensfeste Sennenhund, der dem Rassestandard möglichst nahe kommt.

Eine Sennenhundezüchterin aus Deutschland meint:

Unser Zuchtziel sind erbgesunde, wesensfeste Welpen, die dem FCI-Rasse Standard möglichst nahe kommen.


 

Unser Text auf sennenhunde.at/Zucht- in-Balance:

…Die Paarungs-Partner werden von uns sorgsam ausgewählt. Wichtig ist uns, dass die positiven Merkmale im Stammbaum (Pedigree) oft vorkommen. Immer wieder suchen wir nach neuen fremden Blutlinien.

Eine Züchterin von Sennenhunde aus Deutschland meint:

…Der Deckrüde wird von uns sorgsam ausgewählt. Wichtig ist uns, dass die positiven Merkmale im Stammbaum oft vorkommen, auch suchen wir nach neuen fremden Blutlinien.


Unser Text auf  sennenhunde.at/

Heute nehmen die Hunde viel Zeit und Kraft in Anspruch, trotzdem erlebe ich es als beglückende Freizeitbeschäftigung und Lebensbereicherung. Von großer Bedeutung erachte ich, dass die Welpen in der Aufzucht ein Menschen bezogenes Dasein genießen. Schon in den ersten Lebenstagen stehen sie viel mit Kindern und Erwachsenen in Kontakt. Wenn Sie sich zur Anschaffung eines Sennenhundes entschließen, unterziehen Sie sich vorher einer kritischen Selbstprüfung:

  • Habe ich ausreichend Zeit und Platz für einen Hund?
  • Will ich mich eingehend mit seinen Bedürfnissen befassen?
  • Aufzucht und Haltung prägen das Verhalten in hohem Maße.
  • Auch der „kinderliebe“ Hund kann aufgrund schlechter Erfahrungen bissig werden.
  • Hunde bedeuten Verantwortung, sie sind kein Kinderspielzeug.

 

Eine Züchterin von Sennenhunde aus Deutschland meint:

Hunde nehmen viel Zeit und Kraft in Anspruch, trotzdem erlebe ich es als beglückende Freizeitbeschäftigung und Lebensbereicherung. Als wichtig erachte ich, dass die Welpen in der Aufzucht ein Menschen bezogenes Aufwachsen genießen. Schon in den ersten Lebenstagen stehen sie viel mit Kindern und Erwachsenen in Kontakt.

Wenn Sie sich zur Anschaffung eines Sennen Hundes entschliessen, unterziehen Sie sich vorher einer kritischen Selbstprüfung:

  • Habe ich ausreichend Zeit und Platz für einen Hund?
  • Will ich mich eingehend mit seinen Bedürfnissen befassen?
  • Aufzucht und Haltung prägen das Verhalten in hohem Maße.
  • Auch der „kinderliebe“ Hund kann aufgrund schlechter Erfahrungen bissig werden.
  • Hunde bedeuten Verantwortung, sie sind kein Kinderspielzeug.

 

Wie gehts euch damit?

  • Habt ihr selber schon mal einen Text  für nicht private Zwecke übernommen?
  • Wie empfindet Ihr es, wenn jemand von euch Texte oder Hunde-Fotos übernimmt?
  • Ab wann ist es ein Diebstahl?
  • Seid ihr geschmeichelt oder Ärgert euch das?
  • Wie würdet ihr reagieren?

5 Gedanken zu „Wenn Texte gemopst werden…“

  1. Hallo,
    ich finde das ist Diebstahl von persönlichem Gedankengut und muss geahndet werden. Man kann doch auch keinen Roman abschreiben/ umschreiben und ihn als seinen veröffentlichen.

    LG Birgit

  2. Dieser Fall ist schon recht krass. Grundsätzlich ist es aber für uns alle ein Minenfeld geworden, nicht gegen das Urhebergesetz zu verstossen. Ich würde daher in solchen Fällen eher moderat agieren.

    „Aus einem Text zu kopieren, nennt man Plagiat. Aus zweien zu kopieren, nennt man Forschung – diese Definition des englischen Schriftstellers John Milton ist nicht nur scherzhaft gemeint.“

    http://irights.info/artikel/abschreiben-verboten/5034

  3. Für mich wäre es selbstverständlich, bei einem übernommenen Text den Urheber bekannt zu geben. Dies geschieht mit dem Vermerk „Zitat …..“ oder mit einer Fußnote. Das zur Nachhilfe. Nichts desto trotz ist es gut, wenn fundierte, gescheite und hilfreiche Meldungen verbreitet werden und wir sollten es positiv sehen. Nur – die Spielregeln müssen dabei eingehalten werden!

  4. Liebe Grete ,

    ich persöhnlich finde es eine Frechheit ,wenn jemand meinen Text klaut. Habe sowas auch schon zweimal erlebt. Das erste mal wurde das Bild meiner Emma genommen und auf der Homepage eines anderen Züchters habe ich sie gefunden. Das zweite mal schaue ich einfach mal so auf dhd24 und was finde ich ,meine beiden Mädels als Metallschild zum verkauf. Da hat es mir gereicht und habe dort angerufen was Ihm wohl einfälle meine Hunde auf Schilder zu verkaufen. Da stellte sich raus ,das er eine CD gekauft hat von jemanden ,den er als Seriös eingeschätzt hatte. Auf der CD waren Fotos von ca 500 Entlebucher. Also gibt es jemanden der Bilder von Hompages klaut und verkauft diese dann. Ich habe mich mit diesem Mann geeinigt. Aber es ist und war eine Frechheit.

Kommentare sind geschlossen.