Meine drei von den Gänsewiesen

Dachte ich muss dir wieder einmal von den Dreien berichten. Sie hatten ja jetzt die letzten 3 Monate alle Geburtstag.
Frans wurde 12 Jahre. Seit Nougat nicht mehr ist, ist er sehr gealtert.  Er will aber immer noch überall dabei oder zumindest in der Nähe sein.
Sammy wurde ja im Juni 6 Jahre. Nachdem das Kreuzband ja zweimal operiert wurde ist sie wieder top fit. Am liebsten ist ihr immer noch das Spazierengehen.  Im Garten tollt sie mit Ramses herum.  Meine Handwerker zwickt sie alle, aber sonst ist sie sehr brav und es geht ihr gut.
Ramses wurde heute 2 Jahre alt.  Die Pubertät ist noch immer nicht vorbei, aber er entwickelt sich sehr gut.  Im Herbst werden wir die Begleithundeprüfung machen. Neben mir auf der Couch darf er nur selten sein.  Meistens hat Frans da etwas dagegen und er fügt sich hier. Auch er liebt das Spazierengehen und noch mehr den Freilauf (meist hinter 🐇) .
Ich freue mich jeden Tag darüber,  dass ich die 3 habe und ich denke es geht ihnen gut bei mir.
LG
Sylvia mit Frans, Sammy und Ramses

2 Gedanken zu „Meine drei von den Gänsewiesen“

  1. Das sind die Worte einer Hundemutti. Worte, die man fühlen kann, denn bei dir sind Hunde glücklich, artgerecht gehalten und beschäftigt. Für manche sind es nur Hunde – für uns sind sie die Welt!!!! Ganz liebe Grüße, Vroni

  2. Hallo Sylvia,
    unsere Paula ist ein „Kind“ von Frans und Azascha (Einzelkind!). Sie kam am 11. Juni 2012 auf die Welt, ist also mittlerweile auch schon 9 Jahre alt.
    Deine Beschreibung von Frans passt auch sehr gut auf unsere Paula Ylvie von den Gänsewiesen). Sie möchte auch immer dabei sein (was uns Grete gleich zu Beginn mitgegebenen hat). Die Beschreibung „kernig“ passt auf sie sehr gut, da sie nicht sehr leicht zu beeindrucken ist und – wie der Fels in der Brandung – steht sie und beobachtet und entwickelt viele Strategien: Getragene Socken bringt sie voller Freude schwanzwedelnd und siegessicher, um dafür belohnt zu werden. Oft tauchen manche auch vergraben im Garten nass und erdig wieder auf.
    Wir leben in einer Weingegend, wo wir nie ohne Leine mit ihr unterwegs sind, da sonst die Jagd eröffnet wäre und wir mit dem Jäger und den Landwirten Probleme hätten.
    Bedauerlicherweise sind wir beide berufstätig. Ich arbeite aber nur noch stundenweise und kann daher sehr viel Zeit mit Paula verbringen. Ansonsten ist sie ein absoluter „Herrli-Hund“ und mein Mann Peter ist ihr auch verfallen … So hat sie uns die letzten 9 Jahre unser Leben sehr bereichert und wir hoffen, dass sie uns sehr lange begleitet. Liebe Grüße aus Niederösterreich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.