Unterschiedliche Lebensaufgaben des Hundes

Viele Menschen kaufen sich Hunde, ohne darüber nachzudenken, wofür sie gezüchtet wurden. Was viele Jahre ihre Lebensaufgabe gewesen ist.

Wenn ich nur an meinen Gasthund denke, ein 8 kg Deutscher Jagdterrier. Wenn er einen Hasen sieht, oder auch nur eine frische Spur riecht, dann tickt er total aus. Er schreit fürchterlich, jagdlich Spurlaut genannt, bis wir vorbei sind. Ich bin froh, wenn ich keine anderen Leute sehe, ich geniere mich immer schrecklich.

Liebe Grüße Helga und Mira

 

Und am Ende werden leider die Menschen, die ihre gesamte Zeit in solche Hunde investieren und ihnen den Ausgleich geben, den sie brauchen, als „Hundefanatiker“ und „krank“ abgestempelt…

Ich bin ein Dobermann: katalogisiert einer der intelligentesten und gefürchtesten Hunde, ich habe der US-Marine gedient und werde meine dunkle Vergangenheit nicht auf deutscher Seite erzählen. Sie nannten mich den Teufelshund, heute bitten sie mich, mich wie ein Pudel zu benehmen, sie sind soweit gegangen, Kleidung zu tragen…

Ich bin ein Malinois:

Unter Hunden geschenkt, strahle ich in allen Disziplinen und bin immer bereit zu arbeiten. Heute bitten sie mich, den ganzen Tag auf der Couch zu entspannen.

Ich bin ein Akita Inu:

Meine Vorfahren wurden ausgewählt, um mit anderen Hunden zu kämpfen. Heute bitten sie mich, tolerant gegenüber meinen Artgenossen zu sein, und sie geben mir die Schuld für meine Reaktion, wenn einer von ihnen auf mich zugeht.

Ich bin ein Beagle:

Als ich meiner Beute folgte, gab ich eine Stimme, damit die Jäger mir folgen konnten. Ich habe den Tanz geleitet.

Heute haben sie mir ein elektrisches Halsband angezogen, um mich zum Schweigen zu bringen, und sie wollen, dass ich mit einem Fingerschnappschuss zum Anruf zurückkehre.

Ich bin ein Yorkshire Terrier:

Ich war ein Rattenfänger, furchtbar in den englischen Minen. Heute denken sie, dass ich meine Beine nicht benutzen kann und sie mich immer im Arm halten.

Ich bin ein Labrador Retriever:

Meine Vision des Glücks ist ein Sprung in einen Teich, um meinem Herrn die Ente zu bringen, die er gerade erschossen hat. Heute vergessen wir, dass ich ein Sporthund bin, ich fett bin und die Kinder babysitten muss.

Ich bin ein Jack Russell Terrier:

Ich bin in der Lage, einem Fuchs zu begegnen, der größer ist als ich in seiner eigenen Höhle. Heute beschuldigen sie mich für meinen verdammt Charakter und wollen mich in einen Stubenhund verwandeln.

Ich bin ein sibirischer Husky:

Ich lernte die großen Räume Nordrusslands kennen, in denen ich Schlitten mit beeindruckender Geschwindigkeit ziehen konnte. Heute habe ich nur noch die Wände des Gartens an meinem Horizont, und meine einzige Beschäftigung sind die Löcher, die ich in der Erde grabe.

Ich bin ein Border Collie:

Ich werde acht Stunden am Tag arbeiten und bin ein unvergleichlicher Künstler der Herdenarbeit. Heute geben sie mir die Schuld, weil ich ohne Schafe versuche, von zu Hause aus Fahrräder, Autos, Kinder und alles, was in Bewegung ist, zu kontrollieren.

Ich bin…

Ich bin ein Hund aus dem 19 Jahrhundert

Ich bin gutaussehend, ich bin wachsam, gehorsam, ich kann es ertragen, in einer Handtasche zu sein… aber ich bin auch ein Individuum, der seinen Instinkt ausdrücken muss, und ich bin nicht geeignet für das sesshafte Leben, das du mich willst zu tragen.

Acht Stunden am Tag alleine auf der Terrasse zu verbringen, dich nachts ein wenig zu sehen, wenn du zurückkommst und Anspruch auf jede Aktivität hast, nur ein kurzer Gang zum Badezimmer, macht mich zutiefst unglücklich.

Ich werde es ausdrücken, indem ich den ganzen Tag belle, deinen Garten in ein Minenfeld verwandle, mich innerlich entlaste, unüberschaubar bin, die paar Male, die ich mich im Außenbereich wiederfinden werde, und manchmal meine Tage auf meinem Kissen verbringe, dann wirst du denken, ich bin glücklich, all diesen Trost genießen zu können, während Sie zur Arbeit gehen: In Wirklichkeit werde ich in voller Depression sein, denn es ist nicht die Vorliebe des Menschen, sondern auch die des Hundes des XXI Jahrhunderts.

Wenn du mich magst, wenn du für immer von mir träumst, wenn meine wunderschönen blauen Augen oder mein Athlet-Look dich dazu bringen, mich zu besitzen, aber du kannst mir kein echtes Leben eines vollen Hundes geben, ein wirklich lebenswertes Leben, und wenn nicht, kannst du mir den Job anbieten, den meine Gene behaupten… dann kündige mich.

Wenn du meinen Rhythmus magst, aber nicht bereit bist, meine Charaktereigenschaften aus strenger genetischer Auswahl zu akzeptieren, und du denkst, du kannst sie mit deinem einzig guten Willen ändern… dann hör auf mit mir.

Ich bin ein Hund aus dem 19 Jahrhundert, ja Aber tief dort schläft derjenige, der gekämpft hat, derjenige, der gejagt hat, der Schlitten gezogen hat, der eine Herde geführt hat, noch. Und früher oder später wirst du aufwachen. In guten wie in schlechten Zeiten.“

Elsa Weiss Éducation Canine / Cynopolis

Translation ediited by leistungsstarke Arbeitsrassen.

Marlen ZieglerMarlen Ziegler

2 Gedanken zu „Unterschiedliche Lebensaufgaben des Hundes“

  1. Oh wie wahr.
    Wir Menschen glauben, dass wir die Natur uns unterwürfig machen können…..
    Das jüngste Beispiel ist die Hochwasserkatastrophe…
    Wir sollten endlich demütig werden .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.