1.Zamperl-Gina ist keine Hexe

Liebe Eltern !

Das wird ein langes email von Eurem Zamperl, denn ich hab viel erlebt.

Endlich war es so weit.

Die schon so oft angekündigte Konfrontation mit der bösen Schäferhund-Hexe sollte endlich stattfinden.

Bisher waren der Großvater und die Hexen-Besitzerin zu feig und haben mir auch rein gar nichts zugetraut.

Es war ja wirklich zum Lachen. Da haben die beiden Pläne geschmiedet, Strategien ausgeheckt, Gehwege in diverse Himmelsrichtungen konzipiert, sie haben sich ausgemacht wohin sie blicken dürfen, in welchen Stimmlagen was und wann sie etwas sagen sollen,…. es war einfach mühsam ihnen zuzuhören.

Ich erspar Euch die weitere Litanei und erzähl Euch das Ergebnis:

ich hab mich mit der „bösen“ Hexe etwas beschnüffelt, dann hab ich sie lustig angesprungen weil ich natürlich gleich spielen wollte. Darauf hat sie sich kurz wichtig gemacht und wilde Frau gespielt. Ich hab ihr den Gefallen getan und ihr pro Forma bestätigt, dass sie (vorläufig) der Chef ist, und darauf hin war alles für die weitere Zukunft geklärt. 

Wir spielen endlos lang miteinander (Großvater ist dann immer der Spielverderber, der sagt, es wäre genug. Er hat Angst um mich, weil ich kein Ende finde und er glaubt ich spiel so lang bis ich tot umfall). 

Dann liegen Gina (sie ist nämlich keine böse Hexe, das haben die Menschen erfunden) und ich ganz lieb beieinander und ruhen. 

Auch fressen tun wir im gleichen Raum, wir inspizieren sogar ohne Streit gegenseitig unsere Futterschüsseln, ob sie auch wirklich blitzblank ausgeleckt sind.

Wenn ich zu frech bin, dann weist mich Gina zurecht. Das ist aber harmlos, ich tu nur so als ob ich es ernst nehmen würde. Eine Sekunde danach bin ich gleich wieder keck. So ist das eben, wenn man ein echter Zamperl ist!

Und die blöden Menschen haben sich ganz umsonst Sorgen gemacht. Die sollen sich ein Beispiel an uns Hunden nehmen.

Die beiden Menschen lassen Euch grüßen!

 

Euer Zamperl 

 

Euer dauernasser Zamperl

Alle Zamperl Lesen

Masstab unseres Zuchtzieles

Hi Tami und Rupert,

nicht nur euer Henry ist Klasse, auch ihr seid es. Weis noch gut wie ihr beim Aussuchen gesagt habt, nur ein Entlebucher für euch soll es sein. Danke ihr habt mehr aus eurem Schmuser gemacht, als ihr seine Qualitäten erlebt habt. 

Und nun der nette Bericht . 

s7305515
Henry von den Gänsewiesen

Dt. VDH Veteranen Champion

ehem.Deckrüde ( 38 Nachkommen in Dtl., Österreich und Holland)

Fast 11 Jahre ist es her, das wir uns auf den Weg nach Gramastetten machten um uns vorzustellen. Wir standen vor einem 4Seithof, die Tuer ging auf, es kamen 2 GSS und 4 Entlebucher mit respekteinfloessenden Gebell heraus und nach der ersten Schrekenssekunde, schnell das Leckerchen gezueckt, machten wir uns somit neue Freunde.

Einige Monate darauf, unser Henry zog bei uns ein. Er kam und überzeugte vom ersten Tag an. Die Begeisterung wurde immer groesser und nun Jahre danach, haben wir selbst um die 50 Entlebucher gezüchtet.

Henry wird fuer uns immer das Masstab unseres Zuchtzieles sein. Sowohl von seinem wunderbaren Wesen, als auch von seinem Exterieur.

Vielen Dank, liebe Grete und Hans, das ihr uns Henry gegeben habt, auch für die jahrelange Betreuung und Mentorenleistung bzgl. aller Fragen.

Tami und Robert Salvamoser mit 

ihren Entlebuchern “ von den Amperauen“

Zamperl schreibt in meinen Blog

Mein Vorwort zu Zamperls Erlebnisberichte

Zamperl ist ein ganz besonderer Entlebucher, mit Charme und Charkater und auf den Gänsewiesen geboren. Sein Rudelführer wird von Zamperl Großvater genannt. Er  ist ein lebensfroher, aktiver, über 50 Jahre im Beruf stehender Mensch, der noch lange nicht an seine Pension denkt.

Die Hexe- eine ältere Schäferhündin, sie galt immer als unverträglich und wird Lebensgefährtin für Zamperl. 

Was sich da so tut, erzählt euch Zamperl  in mehreren Folgen. 

> Alle Zamperl Lesen

Unsere Veteranen

10 Jahre und länger ein  Hundeglück

An die von uns gezüchteten Hunde/ Würfe, muss ich immer wieder denken. Auch wenn ich von so manchem lange nichts gehört habe, freue ich mich umso mehr, wenn ein  Lebenszeichen eintrifft.

Diese Seite widme ich besonders unseren Älteren Hunden. Schickt mir doch ein Foto und Genießet  jeden Tag mit eurem Senior.

8.Zamperl-Weihnachten

Liebe Eltern !

Jetzt hab ich wieder was Neues gelernt, und das ist WEIHNACHTEN

Für Hunde ist das ganz was Blödes, das kann ich Euch sagen. 

Da riechen herrlich duftende Keks, und Hunde bekommen sie nicht, denn es heißt, das Süße ist nicht gesund. Die Menschen pampfens aber rein. Ich glaube, die vergönnens uns einfach nicht.

Und im Zimmer steht ein Baum, auf den darf man kein Haxl heben.

Und da hängen lauter unnötige Sachen drauf, die darf man sich nicht  einmal anschauen, geschweige denn beriechen, auf die sind die Menschen heikel.

Na Gott sei Dank geht der Großvater jeden Tag stundenlang mit mir fort.

Aber stellt Euch vor – da ist mir auch ganz was Schreckliches passiert:

Es ist uns ein Mann mit Diensthund (Schäferhund) entgegengekommen, der ist ganz dienstlich bei Fuß gegangen. Ich wollt ihn doch nur lustig begrüßen, da hat der mich ganz fest in meinen Nacken gebissen. Es ist zwar kein Blut geflossen, aber wenn der Großvater mich dort bürstet, dann tuts doch weh.  Der Großvater ist sehr lieb zu mir, aber manchmal lacht er mich aus, denn wenn ich so ganz im Mitleidsheischen bin, dann tu ich auch hinken.  Wenn der Großvater dann lacht, dann hör ich wieder auf, dann fällt mir ein, dass ich dort ja gar kein Leiden hab, aber man kanns doch probieren – ich finde es wirkt meistens ganz gut.

Und bei einer Jausenstation sind gleich 2 große Rüden über mich hergefallen, es ist nix passiert, ich kenns ja von Euch zu Hause. Aber im ersten Moment war der Großvater schon sehr besorgt, und das tut mir gut.

Und so hat alles sein Gutes. Ich bin der Prinz im Haus und wer weiß? Vielleicht gibts jetzt doch eins von den ungesunden Keksen?

Weihnachtliche Grüße schickt Euch Euer

Zamperl

7.Zamperl-mein Cousin

Liebe Eltern !
Wie der Zufall es mit sich bringt: mein oben von Euch genannter Cousin, der ca. 1 Monat älter ist als ich, war in meiner Umgebung und ich habe ihn beim Spazieren gehen mit Großvater kennen gelernt.
Wie ich mich dann zu Hause in den Spiegel geschaut habe, musste ich feststellen, dass ich ausschaue wie ein zu groß gewordener Dackel, mein Cousin dagegen schon sehr männlich wirkt.
Werde ich auch so imposant in einem Monat sein?
Mein Großvater sagt, das ist aber nicht das Wichtigste. Er ist überzeugt, dass ich die besten Anlagen habe ein erstklassiger Raufer zu werden.
Anscheinend genügt ihm das.
Jetzt hab ich keine Zeit mehr zum Schreiben, ich muss wieder mit Gina (der Hexe) weiter üben, damit ich sie endlich zu Boden zwingen kann.
Bis bald
Euer Zamperl