7.Zamperl-mein Cousin

Liebe Eltern !
Wie der Zufall es mit sich bringt: mein oben von Euch genannter Cousin, der ca. 1 Monat älter ist als ich, war in meiner Umgebung und ich habe ihn beim Spazieren gehen mit Großvater kennen gelernt.
Wie ich mich dann zu Hause in den Spiegel geschaut habe, musste ich feststellen, dass ich ausschaue wie ein zu groß gewordener Dackel, mein Cousin dagegen schon sehr männlich wirkt.
Werde ich auch so imposant in einem Monat sein?
Mein Großvater sagt, das ist aber nicht das Wichtigste. Er ist überzeugt, dass ich die besten Anlagen habe ein erstklassiger Raufer zu werden.
Anscheinend genügt ihm das.
Jetzt hab ich keine Zeit mehr zum Schreiben, ich muss wieder mit Gina (der Hexe) weiter üben, damit ich sie endlich zu Boden zwingen kann.
Bis bald
Euer Zamperl

Marillenblütenwanderung/ April 09

4.4.09

Wir gingen Wandern, im Kirsch und Marillenblütental. Im Naturpark Obst-Hügel-Land. 

Danke an alle Zwei und Vierbeiner aus Nah und Fern, die diese Veranstaltung zu einem so netten Tag werden ließen. 

Und „Essen hält Leib und Sehl zusamm“  Die Reisinger Leut, haben uns ausgiebigst mit Schmankerl aus der Region verwöhnt. 

Zum Abschied hieß es: “ Wir kommen nächstes Jahr wieder“

Man bedankt sich auch für die  Geschenke  von Royal Canin. 

Fotos vom Wandertag ansehen

Verantwortung die bleibt…

So ganz legt man nie die Verantwortung für die „eigenen“ Hunde-Welpen ab. Hier eine Rückmeldung die mich wieder sehr freut:

Mein Entlebucher Caesi entwickelt sich prima, er hat bis Dato erst eine DVD zerbissen und sonst nichts angeknabbert. Zu Hause meint man fast es gäbe gar keinen Hund. Es ist total einfach mit diesem Rüden. In der Hundeschule fallen wir auch sehr positiv auf. Danke an die Züchter von den Gänsewiesen.

Wie geht es Ihnen im Zusammenleben mit einem „von den Gänsewiesen“ Hund?