Isabell-Ivory und Margarete von den GÄNSEWIESEN, genannt „Gretchen“

Ivy geb. Februar  2003  und das schwarze Gretchen,  geb. Juni 2007 fanden ihr Daheim in der Garten „Residenz“  bei der Fam. Christa und Günther H. in Wien. Ein toller Platz für Möpse.

Familien – „Residenz“ der Möpse

aus der  Kölner Rundschau:

Die schwarzen und beigefarbenen Möpse der Hemers sind kerngesund, turnen mit den anderen durch den Garten, kläffen sich an, machen kleine Kampfspiele. „Das ist kein Hund, das ist ein Zustand“, sagt der Mops-Freund – Quelle: http://www.rundschau-online.de/11520250 ©2017

 

Mit den Hemer´s trafen ich mich  immer wieder  auf Hunde Show´s.  Wir  quatschten und lachten miteinander  und ich durfte  immer wieder zum  Ausstellungserfolg gratulieren. Das ging so über Jahre,  bis alles immer leiser wurde. Ivy und Gretchen haben Günther und etwas später, total unerwartet  auch Christa überlebt.

Dank Präsident KommRat H. Hallwirth (Mops Clubs)  gab es für die H. Möpse ein gutes Happy End.  Eine sehr engagierte Züchter Kollegin übernahm die Mops-Vollwaisen.

Ein besonderer Dank an Frau W.  – ich bin glücklich, das die 10 – und 14 jährige „von den Gänsewiesen“ bei ihnen eine neue Heimat haben.

Die „Wiener“  im neuen Rudel. Foto: Weßling

Ilvy von den Gänsewiesen, im 15. LJahr.  Foto Weßling

 

Kommentieren