Heute ist Krampustag – Besuch auf der Terasse

Ojeh,  ich glaub, es graut mir

Wer steht da nur vor der Tür?

Könnte das der Krampus sein?

Ich lass den lieber nicht herein!

Du bist nett, was mich ja  freut,

die Terrassentür gibt Sicherheit.

Yasu von den Gänsewiesen

Abschied von Mia

Mia, Tochter von Etel und Nathan ist im 14. Lebensjahr im Hundehimmel aufgenommen worden.

Dieses Mal schreiben wir aus einem traurigen Anlass.
Unsere Mia ist letzte Nacht von uns gegangen.
Wir hatten eine sehr schöne Zeit mit ihr und werden sie vermissen.

Abschied von Edward

Nach fast elft wunderbaren Jahren mussten wir uns überraschend von Edward verabschieden.

Glücklicherweise war er nur zwei Tage Krank. Das war ein Trost für uns. Edward war ein lieber, anhänglicher und kluger Hund.

Bis zum Schluss war er schön. Angela sagt immer „Du bist ein toller Hund“ zu ihm.

Wir vermissen ihn sehr.

Hans, Angela und Edith.

Ehrenkreuz für Lebensrettung des Landes Kärnten

Liebe Grete!

Ich darf Dir wieder von unseren Hunden berichten.

Kürzlich wurden Robert und Quin von den Gänsewiesen und ich mit Makya von unserem Herrn Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser im Rahmen eines Festaktes im Spiegelsaal der Kärntner Landesregierung mit dem Kärntner Ehrenkreuz für Lebensrettung ausgezeichnet.

Dies ist für uns eine besondere Wertschätzung unserer ehrenamtlichen Tätigkeit und macht uns natürlich unheimlich stolz auf unsere Hunde.

Unsere alten Herren haben hier die Latte für unseren jungen Odakotah von den Gänsewiesen, der hoffentlich nächstes Jahr in die Fußstapfen der Großen treten wird, ziemlich hoch gelegt!

Liebe Grüße aus Kärnten,

 

Nadia & Robert mit

Makya, Quin von den Gänsewiesen und Odakotah von den Gänsewiesen

 

Plötzlich sprang er aus dem Fenster und 4 Meter in die Tiefe

Liebe Grete, wo ist nur die Zeit geblieben? Unser Schätzchen feierte schon  seinen 8. Geburtstag.😍 Und wir freuen uns so sehr darüber, dass er 1000 Schutzengel im Urlaub dabei hatte und diesen Tag erleben kann.
Wir waren in einer zauberhaften Mühle, am Steinhuder Meer. Franzl fühlte sich sehr wohl dort, rannte draußen freudig über das Grundstück. Plötzlich stand er am Fenster, ca. 4 Meter hoch. Ohne Grund sprang er hinunter.
Ich dachte, er überlebt das nicht. Bis heute kann ich es nicht nachvollziehen und verstehen. Die Sorge war groß. Er hatte sich nichts gebrochen aber unsagbare Schmerzen und Stauchungen. Nach tierärztlichen Behandlungen geht es ihm wieder gut.
Wir sind so dankbar dafür.
Ganz liebe Grüße von uns.
8 Jahre – jetzt wurde ganz groß Geburtstag gefeiert.

Franzls 8. Geburtstag
Mit einer schmackhaften Geburtstagstorte

Charlie von der Waldzeile auf letzter Reise

Charlie´s erster Platz war nicht das passende für ihn. Wenn der Umgang nicht stimmt und sich der Hund nicht verstanden fühlt, dann ist es nicht verwunderlich wenn es zu Aggressionen kommt. Nach einer mehrwöchigen Übergangsphase bei uns auf den Gänsewiesen, mit unseren Hunden zusammen hat sich Charlie entspannt für den Neustart. 

Ein besonderes Dankeschön an  Günther und Monika für die Übernahme von Charlie. Sie haben dann für so viele Jahre dem Charlie ein tolles  Daheim geschenkt, wo er glücklich war. 

Liebe Fam. Stadlbauer,

wie bereits am Telefon erwähnt haben wir unseren Charly gestern erlösen müssen, er hatte Lymphdrüsenkrebs und Metastasen am ganzen Körper, er konnte nicht mehr schlucken.
Charly habe ich am 18.02.2012 bei Euch abgeholt, er war da schon 1,5 Jahre alt, er war so ein lieber Kerl, er war eine Bereicherung in unserem Leben.
Ich muß jetzt aufhören, mir kommen laufend die Tränen.
Liebe Grüße aus Ungarn
Günther und Monika D

Maarten ist im Hundehimmel

Marten hat  im 13. LJ die Augen für Immer geschlossen.

Er war ein Sohn von Nathan von Thunstetten x Arzascha von der Waldtzeile

 


Wir trauern noch immer um unseren lieben Marty. Sein Körbchen steht noch immer bei uns und man ist immer wieder traurig , wenn man merkt da ist niemand mehr der einen begrüßt wenn man nachhause kommt . Wenn man von dem Garten reinkommt und man reflexartig wartet mit dem Tür zumachen , weil man gewöhnt ist immer auch denn Hund mitreinzulassen. Als hätte man seinen eigenen Schatten verloren. Marty war sehr anhänglich und wollte immer bei mir sein egal ob ich nur von einem in den anderen Raum ging.
Marty hatte ein ganz besonderen lieben Charakter. Immer verspielt . Manchmal etwas stürmisch beim Blätter im Wind fangen  oder Regentropfen fangen oder Schneeflocken fangen.30 kg Vollgas . Aber trotzdem lieb im Umgang mit unserem Pfau den Enten und anderen Tieren und meinen kleinen Kindern.
Er war ein treuer lieber Begleiter der für immer einen Platz in unserem Herzen haben wird.
Meine Mutter meinte zu meinen Kindern: „Marty wird jetzt oben im Himmel die Sternschnuppen fangen.“
Als ich dann an dem Abend in den Himmel schaute ,sah ich gleich beim ersten Blick eine Sternschnuppe.
Marty ich will von Herzen danke sagen für die schönen Jahre. Wir vermissen dich .