Peregrino von den Gänsewiesen 28/08/2009 – 16/09/2020

Liebe Grete
Nun war es soweit und ich musste mich für immer von Peri verabschieden…….
Er war und blieb mein König der Hunde…….der Beste Grosse Schweizer den ich je kannte……..
Wie es so ist mit den grossen Hunden…….je länger je mehr hatte er Mühe aufzustehen und lief herum wie er zuviel Alkohol getrunken hätte……auch wurde er immer dünner und dünner……
Seit einigen Tagen sagte ich jeden Morgen……nun heute musss ich  den Tierarzt anrufen……und dann fand ich wieder es gehe ihm besser…..
Aber nein vorher war er ein stolzer kräftiger aktiver König……..und nun war er  ein wackeliger alter Mann…….und seine Augen sagten mir…….Lass mich gehen…..
Er war mein letzter Grosser Schweizer…..und mein Liebster set eh……..nun habe ich eine grosse Leere………
Vielen Dank dass du ihn mir geschickt hast vor Jahren……
Liebe Grüsse
Marianne
Peregrino von den Gänsewiesen – uns verbindet so viel, wir werden dich nicht vergessen.

Geburtstag

Hallo Grete,

 

Am Dienstagn war  ich 12, da ließ ich  die Sau raus………..

 

Mir geht es eigentlich ganz gut, dem Alter entsprechend.

 

Viele Grüße an meine Geschwister und natürlich an alle Gänsewiesler….

 

Finn, Edith und Walter

PS: den Büffelknochen habe ich schon seit 12 Jahren, den verstecke ich jeden Tag….

Etel ist im Hundehimmel

Etel von den Gänsewiesen, 2006 -2020  + 14 Jahre 3 Monate

Liebe Grete, lieber Hans

Was für ein trauriger Tag.

Wir mussten unsere Etel auf Ihren letzten Weg begleiten. Etel war eine sehr besondere Hündin, dies zeigte sich schon an dem Tag an dem wir sie bei Euch abgeholt haben. Sie stieg in unser Auto ein, ohne Scheu – nicht ein Gedanke wo geht die Reise hin – heute bin ich der Meinung, sie wusste, jetzt fängt ein neuer Abschnitt ihres Lebens an und somit war es für sie in Ordnung. Sie musste sich an einiges gewöhnen, aber an ihrer Seite stand Micky und half ihr über so manche Hürde, die das Hundeleben in der Stadt so mit sich brachte. Desto mehr freute uns, dass Sie mit dem Umzug aufs Land und in unser Bauernhaus so richtig Ihren Lebensabend genießen konnte, es war eine Freude zu sehen, wie gut ihr die Landluft bzw. das Landleben tat. Der Garten war ihr Königreich, besonders im Herbst, sämtliche Birnen, die vom Baum fielen, wurden aufgespürt und mit so einem Genuss verzehrt, dass es eine Freund war zuzuschauen. Etel wurde zum „Pfitschepfeil“, wenn es hieß „Gehen wir in den Garten?“. Sie war einfach eine „Kluge“, denn wenn „Birnenzeit“ war musste sie sehr oft nach draußen und nicht immer war ein Geschäft zu erledigen!

Etel begleitete mich auch auf einigen Seminaren, ich durfte Seiten an ihr entdecken, die uns so sehr verbunden haben, dass ich es in Worte nicht fassen kann. Die ganze Familie trauert um eine Hundeseele, die einzigartig war, unvergessen ihr Lächeln, mit dem sie und jeden Tag egal zu welcher Stunde begrüßt hat. Eine Hündin, die auch in meinen schwersten Stunden nicht von meiner Seite wich – bei so manchen Sparziergängen einfach in meiner Nähe blieb, weil ich es brauchte und mit uns allen so seelenverbunden war, dass wir sie alle ganz schrecklich vermissen werden – unsere Etel von Gänsewiesen –

Grete und Hans Dankeschön für dieses wunderbare Geschöpf auf 4 Beinen, welches bis über den Tod hinaus mit uns allen verbunden sein wird!

Martina, Klaus mit Anna und Stephan

15 Jahre „Zera von den Gänsewiesen“

Herzlichen Glückwünsch liebe Zera!

Liebe Grete,
am 27.07. ist unsere zauberhafte Zera 15 Jahre alt!
Seit nunmehr mehr als 9 Jahren lebt sie bei uns und bereichert unser Leben tagtäglich.

Wie geht es ihr? Recht gut, möchte ich sagen, schau dir die Bilder an! Ihre Augen leuchten und sie nimmt rege an Allem teil!
Unsere Spaziergänge sind kurz, dafür öfter! Ohne Suchspiel sind sie nach wie vor langweilig😉! In ihrem Wagen ist sie auch auf längeren Strecken immer dabei! Zwischendurch steigt sie aus, läuft ein wenig und zeigt uns deutlich,  wann sie wieder einsteigen möchte.
Das Futter schmeckt ihr…………….ist nur immer zu wenig😉! Betteln und – sofern sich die Gelegenheit bietet – beim Nachbarn Hunde- oder Katzenfutter klauen, kann sie noch immer wie ein Weltmeister😂!
Ihr Fell ist schön und glänzend, ihre Figur top!
Schmuseeinheiten geniesst sie immer mehr, sie ist immer in unserer Nähe und bei Bedarf stupst sie uns kurz an und dann wird gekuschelt😁!
Einmal in der Woche gehen wir zur Physiotherapie, Wellness für Zeri! Die Massagen und das „Herummanipulieren“ an ihr findet sie überflüssig, lieber steigt sie aufs Wackelkissen oder läuft über die Cavaletti Stangen. Die Behandlung tut ihr gut und sie hat Spaß dabei!
Abends springt sie noch immer aufs Sofa……….alleine im extra dafür vorgesehenen Bettchen mit orthopädischer Matratze liegen, ist einfach doof………das geht nur nachts! Morgens macht sie die Augen auf, schüttelt sich, wälzt sich vor Freude auf dem Teppich (ihr ureigenstes Faszientraining😉!) und ist eigentlich immer guter Dinge.

Natürlich gibt es auch mal schlechtere Tage. Große Hitze mag ihr altes Herz   nicht mehr  so gerne und mal zwickt und zwackt es auch im Rücken, mal plagt die Arthrose heute mehr als am Tag zuvor!
Andere Hundebegegnungen sind nicht mehr ihr Ding, wohlwissend, dass sie nicht mehr ganz so standfest ist. Dafür, diese ihr fernzuhalten, ist jetzt Frauchen zuständig! Ihr Blick sagt mir unmissverständlich: „Halt mir die vom Leib!“

Mit all dem können wir gut leben und uns entsprechend darauf einstellen.
Die positiven Dinge überwiegen deutlich, ihre Lebensfreude ist groß!

Nichts wünschen wir uns sehnlicher, als sie noch lange Zeit weiterhin begleiten zu dürfen!
🥰 Hoch lebe die Zeri! 🥰

Mit den besten Grüßen
Michaela

 

Sommer

Hallo Grete,

 

jetzt wo es wieder richtig Sommer wird und die Temperaturen steigen, verziehe ich

mich am liebsten in mein Schattenplätzchen.

So gelegen, daß ich alles im Blickfeld habe und mir nichts entgeht.

  1. Bsp. ein heruntergefallener Leberkäse, oder wenn der Postbote kommt……..

 

Ansonsten geht es mir eigentlich ganz gut. Ein bißchen Arthrose, ein bißchen Übergewicht,

von allem eben etwas, was in meinem Alter ja normal ist.

 

Anbei noch ein Foto vom Schattenplatz….

Viele Grüße auch an alle Gänsewiesler und bleibt gesund!!!!

 

Finn, Edith und Walter

 

Emma ist im Hundehimmel

 Wir sind am Boden zerstört ! Unsere Emma ist über die Regenbogenbrücke gegangen ! Sie hatte einen geplatzten Milztumor ! Es ist so furchtbar ! Sie hatte keine Symptome, keine Schmerzen, und heute war plötzlich alles vorbei ! Wir können es kaum glauben !

* 2011 bis 2020 Emma du wirst sehr vermisst.  Wir behalten dich in lieber Erinnerung

Garry 2008 bis 2020

Liebe Grete,

Schweren Herzens mussten wir uns gestern von dem treuesten und wundervollsten Weggefährten unseren Garry verabschieden.
Bis zum letzten Moment hat Garry mit seiner fröhlichen und liebevollen Art unser Leben mit Glück und Freude erfüllt.
Wir sind unendlich traurig und vermissen ihn unglaublich!
Garry hatte vor ca. 1 Jahr eine Analdrüsenentzündung, die aber laut Tierarzt ausgeheilt war.
Vor 4 Wochen hat er plötzlich mehrmals am Tag Schleim erbrochen und der Tierarzt diagnostizierte eine Magen- und Darmschleimhautverdickung.
Nach Magenschoner und Futterumstellung bekam er massiven Durchfall, eine weitere Untersuchung ergab ein Analdrüsenkarzinom.
Innerhalb von 4 Tagen hat sich sein Zustand so drastisch verschlechtert, dass er weder Harn noch Kot absetzen konnte und leider nicht mehr fressen und trinken wollte.
Gestern haben wir ihn schweren Herzens loslassen müssen.
Garry hinterlässt eine große Leere in unserem Leben, aber er wird für immer in unseren Herzen bleiben.
Lg
Manfred, Ursula, Sabine und Alex