Termin -Vorschau

6. Januar 2017, Veröffentlicht in Tagebuch

Erziehung-Arbeits- und Erlebniswoche 10. bis 14.04.17

Frühlingswanderung 29.4.17

 

Julchen gratuliert

19. Januar 2017, Veröffentlicht in Das Plus, die Hundeschreiber, Fotogrüsse Gänsewiesenhunde, Tagebuch
Liebe Grete!
Silvester war für Julchen recht anstrengend- jetzt kommt aber in 2 Tagen ihr Geburtstag und da wird es sicher ruhiger zugehen! Julchen ist zu einem tollen Hundefräulein herangewachsen und wir lieben sie alle sehr! Wir wünschen allen Geschwistern alles Liebe zum 2. Geburtstag!Entlebucher

Blume (Bella)

18. Januar 2017, Veröffentlicht in Das Plus, die Hundeschreiber, Entlebucher Sennenhund, Tagebuch

Hallo Grete,

wir wollten uns mal wieder melden.

Bella hat sich Prachtvoll entwickelt,  Esther und Bella verstehen sich sehr gut, Sie sehen beide fast gleich aus.

Sie sind sich immer einig und passen untereinander auf sich auf.

Bella lernt sehr viel von Esther auch die makken.

Im Mai geht Bella das erste mal zur Ausstellung, Sie wird sich gut machen.

Unser Zuchtwart hat Bella schon gesehen und sagte Sie wird Ihr weg machen.

Wir haben auch schon den PRA wert kontrollieren lassen.

Ergebnis: ist Genotyp N/N (A)

Wir melden uns wieder .

Liebe Grüße Lutz u. Esther u.  Bella (Blume)

Doris

„Die Sau jagt“

17. Januar 2017, Veröffentlicht in Tagebuch

Diabetikerwarnhund

17. Januar 2017, Veröffentlicht in Das Plus, die Hundeschreiber, Entlebucher Sennenhund, Halle des Ruhms, Tagebuch

„Tara von den Gänsewiesen“  ist  voll ausgebildete und offiziell  anerkannt als  Diabetikerwarnhund!

Am Wochenende bestand Tara nach langer Ausbildung die  Abschlussprüfung hervorragend. 

Herzliche Gratulation!

Für später: Wir erwarten einen Bericht für unsere Bloggemeinde.

Luca im Andockmodus zu Enzo

17. Januar 2017, Veröffentlicht in Das Plus, die Hundeschreiber, Fotogrüsse Gänsewiesenhunde, Grosser Schweizer Sennenhund, Swissydog, Tagebuch

Grosser Schweizer braun

 

Liebe Grete!
Du hast recht behalten – Swissy Dogs sind etwas „leichtgängiger“ in der Erziehung! außerdem lernt Luca vom „Großen“ einiges, worum wir uns dann nicht bemühen müssen;
Aber in puncto „Ideenreichtum und Kreativität“ ist er Enzo meilenweit voraus! Kaum verläßt man das Wohnzimmer für ein paar Minuten ohne ihn „zu sichern“, läßt er seiner Phantasie freien Lauf und kümmert sich um eine modernere Raumdekoration.
Nach getaner Arbeit und viel Bewegung an der frischen Luft, schläft sichs natürlich am besten im „Andockmodus“ mit dem großen Bruder!
Liebe Grüße aus Wels!

Susanne
GSS braun

Gute Laune haben beide

16. Januar 2017, Veröffentlicht in Entlebucher Sennenhund, Tagebuch

Lexi ist quietsch-lebendig und wir haben viel Freude mit ihr.

20170101_183852

 

 

BOB „Best of Breed“

15. Januar 2017, Veröffentlicht in Das Plus, die Hundeschreiber, Entlebucher Sennenhund, Halle des Ruhms, Tagebuch

Hello Grete.

Agnita von den Gänsewiesen

was in dog show in Brno and she won BOB !!!!!! I am very happy !!!

Noch besser ist Schnee auf der Alm.

15. Januar 2017, Veröffentlicht in Das Plus, die Hundeschreiber, Entlebucher Sennenhund, Tagebuch, Veteranen von den Gänsewiesen

Hallo Grete,

Mia und der Rest der Familie wünschen Dir und Deiner Familie ein gutes neues Jahr.
Der geplante Besuch ist sich leider im letzten Jahr nicht mehr ausgegangen, ich hoffe wir schaffen es dennoch bald.
Unsere Mia ist zur Schneekönigin geworden, wie Du unschwer an den Fotos im Anhang erkennen kannst. Der Schnee scheint ihr richtig Spaß zu machen.
Noch besser ist Schnee auf der Alm. Spielen ist ja nicht so ihre Sache, aber wenn wir mit ihr auf einem Berg spazieren gehen kommt der Sennenhund durch. Im Schnee wird sie dann fast ein bisschen ausgelassen.
Wir wünsche dir alles liebe,
Mia, Wei-Ting, Michael und die Kids
img_3892_2

~07:00 Uhr einen Zwischenfall…

14. Januar 2017, Veröffentlicht in Das Plus, die Hundeschreiber, Grosser Schweizer Sennenhund, Tagebuch
….Mussten in die Tierklinik!
Lt. Tierarzt die „Vorstufe zum Magendreher“.
Also gut, dass ich meinen Hund so sehr „beobachte“ und obwohl er selten etwas von sich gibt, das wenige wahrnehme und auch einzuschätzen weiß.
L’s. Bauch war im Taillenbereich stark und fest aufgebläht. Hatte ständiges, aufgeregtes Lecken um das Maul, kurz übergeben und auf der Terrasse den Schnee gierig aufgeschleckt. Mit jedem Schlecken, jedem Hecheln schien sein Umfang immer praller zu werden.
Der Tel.-Anruf beim Tierarzt ergab die Empfehlung in die Klinik.
Das Röntgen zeigte eine übergroße Magenblase mit viel Flüssigkeit & noch mehr Gasen. Der Magen hatte nicht die Kraft den Inhalt auszupressen weder nach von noch nach hinten…
Bei der vorangegangenen Untersuchung konnte der TA jedoch Flatulenzen am Tier stimulieren. Die intramusukuläre Medi-gabe nach Rö.-Untersuchung verhalf dem H. auch Gase über das Maul loszuwerden.
Für heute angesagt…
• kurze auf das Lösen beschränkte Gassigang
• Futter bis zum Abend aussetzen
• weitere 2-malige Medikamentengabe jeweils nach 6h um den Magen zu entspannen.
• nur geringe Wassergabe um ein ungewolltes Magenfüllen zu vermeiden, was vermutlich wegen einer Rachenentzündung der Auslöser allen Übels war.
Nächtens kühles Wasser zum Beherrschen der Entzündung wie auch das frühmorgendliche Schneeschlecken ist eine Art der Selbstbehandlung des Tieres.
Jetzt sollte sich wieder alles geben und beruhigen!
Die Reaktion des Hundes war in jeder Phase sehr selbstbeherrscht.
Einfach ein besonnener Gänsewiesler!
Glück gehabt 👍🏻 🍀 
Die Aufgasung lässt auch den Körperstand etwas eigenartig erscheinen.

Die Aufgasung lässt auch den Körperstand etwas eigenartig erscheinen.

Gut zu erkennen, die eigentlich deutliche Taille ist einem Fass gleich, wobei der Bläh-Druck "lediglich" am Übergang vom Brustkorb zur Bauchgegend tastbar ist. Auch im Wartezimmer schleckt mein Hund ständig am Boden rum.

Gut zu erkennen, die eigentlich deutliche Taille ist einem Fass gleich, wobei der Bläh-Druck „lediglich“ am Übergang vom Brustkorb zur Bauchgegend tastbar ist.
Auch im Wartezimmer schleckt mein Hund ständig am Boden rum.

Der aufgeblähte Magen (schwarz) im Rö.-bild. Links geht's Richtung Kopf...

Der aufgeblähte Magen (schwarz) im Rö.-bild. Links geht’s Richtung Kopf…

swissydog-welpen

13. Januar 2017, Veröffentlicht in Das Plus, die Hundeschreiber, Swissydog, Tagebuch

Sehr geehrte Familie Stadlbauer

………..Bei meinen letzten Hunden,  „bester Zuchtlinie“, hatten sie und ich das Pech, dass beide in jungen Jahren wegen erheblicher Gendefekte eingeschläfert werden mussten. . Damals schwor ich mir aber, niemals mehr einen Rassehund anzuschaffen.

Bin mittlerweile nicht mehr berufstätig und der Wunsch nach einem Haus- und Hofhund besteht seit einigen Jahren. Sowohl von den Eigenschaften als auch vom Aussehen fiel das Interesse sofort auf einen Sennenhund. Meine bereits erwähnten Vorbehalte der gesundheitlichen Problematik bei  Rassehunden gegenüber, welche diese bei einem genaueren Studium der betreffenden Rassen (kleine Zuchtbasis) noch verstärkt wurden, hielten mich vor einem Kauf bisher ab. Gelegentliche Begegnungen mit Mischlings-Sennenhunden erweckten aber immer wieder mein besonderes Interesse. So erlebte ich vor wenigen Wochen einen solchen Sennenhundmischling ( Partner unbekannt) mittlerer Größe beim Betreten eines Bauernhofes, dass dieser mich mit außerordentlichem Wachtrieb stellte, aber bei ruhigem Verhalten seine Aggressivität sofort einstellte . Als die Besitzerin mir erklärte,  die Hündin sei bereits 18 Jahre alt und war noch nie krank, so konnte ich dies kaum glauben. Ich habe noch nie annähernd  so einen vitalen Hund in diesem Alter gesehen. Seitdem steht mein Entschluss fest, mir wieder einen Hund zuzulegen.