Rassehunde – Zucht wohin!

26. November 2014, Veröffentlicht in Tagebuch, Zucht in Balance

Wie wir alle erleben müssen – ändert sich in vielen Bereichen so manches auf dieser Welt!

Auch die altherkömmliche Rassehunde Zucht ist nicht nur in Bewegung – sondern auch teils im Verfall – leider muss man das so hart feststellen!

Ein ParadeBeispiel ist da wohl teils unser “Deutscher Schäferhund” über dessen sehr grosse Probleme – auch unter *Qualhundezucht*  – schon manches geschrieben wurde. In der Masse gesehen hat sich leider nix geändert! 

Doch es geht dabei aber nicht nur um Deutsche Schäfer-Hunde – sondern auch noch um manch andere -Rassen – die kaum mehr grosse Lebenserwartungen haben. 

Alle diese Misslichkeiten gaben wohl manchen Züchter Anlass – sich Gedanken um die Zukunft der Rassehundezucht zu machen, wobei dann auch die Entscheidung für eine Neurassenbildung gefallen ist!

Textauszüge:  Karl Meier, vrz Kurier, Nr 62

Hybrid Rassen beim Sennenhund —> Swissydog 

Mops —> Puggle

Kontrollierte Zucht

25. November 2014, Veröffentlicht in Tagebuch, Zucht in Balance

Liebe Blogggemeinde, 

 

Sennenhunde Zuchtverantwortliche und Mitglieder  ( ich verzichte hier auf Namen ) geben Antworten zur Frage: “Können sich Interessenten der Rasse bezüglich Gesundheit  sicher sein?”….. 

“Absolut! Schauen Sie, der …. ist der einzige Verein in ….., der aufgrund seiner strengen Regeln ….. die fci – Papiere für Schweizer Sennenhunde vergeben darf. Und diese sind das Gütesiegel für die Gesundheit der Tiere”. 

Solche Aussagen erwecken beim Welpenkäufer den Eindruck, er bekommt die Gesundheits-Garantie für einen Welpen, wenn die Papiere der “Monopol YX  Verein” ausstellt.

Im selbigen Verein wird nachweislich mit  Hunden, die von der  Norm – Gesund abweichen, gezüchtet.  Ist das nicht der Hammer?

Können Papiere tatsächlich das Gütesiegel für die Gesundheit eines Hundes sein?

 

 

Solche Mitteilungen und WelpenAnfragen an mich, sind bitte kein Einzelfall! 

 

Sehr geehrte Familie Stadlbauer,

durch Zufall habe ich von ihren Swissydog´s erfahren.

Über Jahre bin ich mit den Sennenhunden zusammen und schätze diese Eigenschaften sehr.

Zeitweise hatten wir 2 Hunde parallel und die waren ein Team. Der erste Hund ein Entlebucher Rüde Amor. Er erblindete mit zirka 5 Jahren. Daher kauften wir ihm einen Kumpel, einen Berner als Leithund. Beide Hunde vom SSV aus empfohlenen Zuchtstätten. Das Glück war nicht auf unserer und der Seite der Hunde, denn beide starben sehr früh. Das war sehr schlimm, denn unsere Berner Hündin wurde gar nur 4 Jahre alt als sie an Krebs erkrankte und wir sie verloren.

Dann kam nochmals ein Entlebucher Weibchen ins Haus, dieses mal aus der Schweiz.

Sie hatte ein Nierenversagen im ersten Lebensjahr! Die Tierärzte bemühten sich vollends um die Arme, leider erfolglos. Todesursache, eine angeborene Harnleiterfehlbildung.

Mein Mann und ich überlegten eine andere Rasse zu suchen. Wir zweifelten bereits an uns selbst und dachten, ist es uns nicht vergönnt einen gesunden Hund zu haben, oder sind wir schlechte Hundehalter?

Wie es sein sollte, gab es im Nachbardorf einen Wurf von einer Entlebucher Hündin gedeckt von einem Berner Rüden. Natürlich ohne Papiere, ein hoppala Wurf.

Bauxi war mit 3 Monaten noch zu haben. Als wir ihn sahen, konnten wir nicht anders als ihn heimzuholen. Bauxi ist jetzt fast 12 Jahre alt, immer gesund. Meiner Meinung nach hat Bauxi alle guten Eingenschaften beider Rassen in sich vereint. Er ist sanftmütig, wachsam, total gelehrig und treu. 

Bauxi soll uns bei der Aufzucht des neuen Welpen noch gut unterstützen. Da ist es an der Zeit, einen Welpen ins Haus zu holen. 

Jetzt wissen Sie liebe Familie Stadlbauer, warum ich gerne einen Swissydog aus ihrer Zucht möchte.

 

 

Gratulation lieber Nathan

25. November 2014, Veröffentlicht in Das Plus, die Hundeschreiber, Entlebucher Sennenhund, Fotogrüsse Gänsewiesenhunde, Tagebuch, Veteranen von den Gänsewiesen

Lieber Papa Nathan,
zu deinem 13. Geburtstag möchten wir dir herzlich gratulieren und hoffen, dass du nach wie vor gesund und munter bist! Wir wünschen dir weiterhin alles Gute, Gesundheit und viele, viele Sonderstreicheleinheiten!
Mir geht es gut! Ich habe meine Beiden gut im Griff, streife täglich 1,5 bis 2 Stunden durch unseren großen Wald und besuche nach wie vor die Hundeschule. Suchen, Rallye Obedience und unsere langjährige Trainingsgruppe, bei der wir allerhand Denk- aber auch Gehorsamsübungen machen, stehen fast wöchentlich auf meinem Programm. Manchmal muss ich auch im Haushalt helfen: Wäscheklammern anreichen, Strümpfe sortieren und immer mal wieder “verliert” Michaela etwas Zuhause, was ich dann suchen muss! Es wird nur selten langweilig bei uns.
Lass dich heute verwöhnen und grüsse alle von
Deiner Tochter Zera, Michaela und Hans-Jürgen

Entlebucher von den Gänswiesen

Nathan grüsst alle.

Neue Fotos von Nathan werden in Kürze am Blog erscheinen.

 

Geburtstag

25. November 2014, Veröffentlicht in Das Plus, die Hundeschreiber, Entlebucher Sennenhund, Fotogrüsse Gänsewiesenhunde, Tagebuch, Veteranen von den Gänsewiesen

Lieber Papa Nathan ,

meine Familie und ich wünschen Dir ALLES GUTE zu DEINEM 13. GEBURTSTAG ! Hoffe , Du bist gesund und munter!

Mir geht es sehr gut , bin viel unterwegs , folge brav und darf oft auch ohne Leine laufen , weil ich mich nicht von meinen Begleitern entferne . Ich bekomme nur täglich etwas schimpfen , weil ich immer noch in den Bach laufe und mein Spielzeug versenke ( Wasser hat eine besondere Anziehungskraft) Ich verstehe die Aufregung nicht,weil mit dem Rechen ist es leicht wieder zu fischen und ich kann wieder weiterspielen.

Ich schicke Dir ein Bild von mir und meinen Freunden .

Entlebucher Sennenhund

Viele liebe Grüße auch an Grete und ALLE am Hof
Deine Tochter
Pamina

Grüsse aus Niederlande

24. November 2014, Veröffentlicht in Das Plus, die Hundeschreiber, Fotogrüsse Gänsewiesenhunde, Swissydog, Tagebuch

Hallo Grete,
Walli ist nun schon  4 mon alt und dieser kleine Teufel gedeiht prächtig! Sie ist ziemlich dominant und fordert grösste Konsequenz in ihrer Erziehung, ich komm zu nichts anderem mehr…dank Hundeschule und fleissigem Üben geht es mit viel Geduld in die richtige Richtung. Ist aber deutlich noch ein langer Weg…
Neben ihren lästigen scharfen Zähnchen die sie bevorzugt in Wadeln, Achillesfersen und meine Hände setzt ist sie doch ein Superhund, sehr sozial, hat vor nix Angst, siehe Foto wo sie bei ihrer grossen Berner Freundin Lizzy im Ohr hängt. Auch vor Doggen macht sie nicht halt, sie hing vor 2 Tagen bei Yvette an der Kehle, mein Mann dachte dass Walli nun zu Hackfleisch wird, weil er diese sanftmütige Dogge nicht kannte…
Ach ja und Blumentöpfe leer machen ist auch ein netter Zeitvertreib für gelangweilte Wallis!!!
Aber das Wichtigste ist dass ich mir ein Leben ohne meinen kleinen Teufel nicht vorstellen kann !
Herzliche Grüsse aus NL
Barbara&Walli K.

foto

Walli mit Dogge Yvette

Walli mit Dogge Yvette

Wito und Nala

23. November 2014, Veröffentlicht in Das Plus, die Hundeschreiber, Fotogrüsse Gänsewiesenhunde, Tagebuch
Hallo!
Wito geht es übrigens super, ist sehr verspielt und lernt sehr schnell. Er ist allerdings sehr misstrauisch gegenüber fremden Menschen (von der Hand seiner Tierärztin wollte er Anfangs nicht einmal Leckerlis fressen), nicht zuletzt hat er vor einigen Wochen begonnen beim Spazierengehen Leute, die er nicht kennt, anzubellen. Das anbellen hat sich aber bereits wieder fast ganz gelegt, da ich ihn auf anraten der Hundeschule mit etwas Futter ablenke bevor es überhaupt zum Bellen kommt bzw. ihn nicht weiter beachte sobald es zum Bellen kommt. Aber ansonsten ist er ein wirklich super Hund und wir haben sehr viel Spaß mit ihm. Er beherrscht sogar das Kommando “Fuß” schon so gut das er selbst wenn er frei läuft sofort herkommt wenn er das Kommando hört. Mit unseren Neuzugang, einer Babykatze, versteht er sich mittlerweile auch super!
mit freundlichen Grüßen
Mario und der Rest der Familie B.
Wito_und_Nala

Es geht ihnen gut

22. November 2014, Veröffentlicht in Das Plus, die Hundeschreiber, Fotogrüsse Gänsewiesenhunde, Grosser Schweizer Sennenhund, Tagebuch

Grosser Schweizer Sennenhund

Liebe Grete !
Hier schreibt G. sen. ! Leider hatte ich noch nicht das Vergnügen Sie kennenzulernen. Meine Frau und meinen Sohn kennen Sie ja bereits.
Besten Dank für den lieben Hund und die Fürsorge, die Sie uns entgegengebracht haben ! Anbei übermittle ich Ihnen Fotos von Edashia. Sie fühlt sich sichtlich wohl bei uns.Sie erholte sich von den Strapazen in der Küche und schläft nun tief und fest in ihrem Zimmer !

Vielleicht lernen wir uns ja einmal kennen – es würde mich sehr freuen !
Liebe Grüße G.

GSS

Hallo Grete!
Wir sind gestern sehr gut nach Hause gekommen. Eddie hat sich von Anfang an sehr wohl bei uns gefühlt.
Ganz liebe Grüße aus Graz
Sandra und Mandi

Divo ein Frauenheld

21. November 2014, Veröffentlicht in Das Plus, die Hundeschreiber, Fotogrüsse Gänsewiesenhunde, Swissydog, Tagebuch

Hallo Grete

Alles OK mit Divo.
Ganz feiner intelligenter Hund.
Wir haben einen Laufstall im Wohnzimmer und auch
im Büro, damit bekommen das Lackerl unter Kontrolle.
Divo ist der Star im Büro.
Heute waren wir das erste mal in der Stadt. Divo ist ein richtiger  Frauenheld. Wir wurden mehrfach
angesprochen wegen der Rasse und wie schön Divo ist.
Brauner Swissydog

Herbstprogramm

20. November 2014, Veröffentlicht in Das Plus, die Hundeschreiber, Fotogrüsse Gänsewiesenhunde, Grosser Schweizer Sennenhund, Tagebuch

Liebe Grete!
Da Enzos Einsatz als Schlittenhund noch auf sich warten lässt, ist er momentan als Co-Pilot mit seinem Herrchen auf dem Modellflugplatz unterwegs!
Sonst durchleben wir gerade eine sehr entspannte Zeit mit ihm. Die Rangordnung bei uns “im Rudel” ist geklärt und nachdem sich auch bei mir mittlerweile das nötige Selbstbewußtsein als Hundehalter verankert hat, werden “Ausreißer” recht rasch und unkompliziert zurechtgerückt.
Einzig und allein das Einsteigen ins Auto ist noch immer der Moment, wo alle Sicherungen “durchbrennen”, weil “Hund” es vor lauter Freude nicht erwarten kann, hinein zu kommen.
Es kann also durchaus einmal eine Viertelstunde dauern, bis wir mit “Fuß-Sitz- und Hopp” endlich losfahren können!
Aber auch das werden wir noch in den Griff bekommen!
Rückblickend muß ich aber zugeben, dass ich es unterschätzt habe, wie viel Geduld, Disziplin und Durchhaltevermögen notwendig sind, um so weit zu kommen und wie frustrierend es ist, zu erkennen, dass es meistens am Hundehalter liegt, wenn  etwas nicht funktioniert – und da meine ich nicht das gesprochene Wort, sondern die “Authentizität”! Wenn man nur den Funken eines Zweifels hat, dass Enzo etwas macht, was man von ihm will, kann man es schon vergessen! Eine “besorgniserregende Überlegenheit”!

Grosser Schweizer v. d. Gänsewiesen

Meine Lieblingsbeschäftigung – den ganzen Tag spielen.

19. November 2014, Veröffentlicht in Das Plus, die Hundeschreiber, Fotogrüsse Gänsewiesenhunde, Tagebuch

Hallo!

Lg aus Kärnten mir geht es sehr gut.

Bin ich nicht schon groß geworden?

Lg Erika und Herbert und Aiko

image001 image002 image003