Freya und Hunter

Hallo Grete,

Hier ein kleines Update von mir.
Freya entwickelt sich prächtig. Sie ist eine aufgeweckte, freche, junge Dame.

Hunter und sie haben sich inzwischen angefreundet und toben gemeinsam im Garten herum. Auch das Bett sowie Futter und Wassernäpfe werden geteilt.

Ich habe sie auch schon auf den Clicker konditioniert und wir sind fleißig am üben. Freya ist sehr gelehrig. Sie geht brav an der Leine und die Kommandos Hier, Sitz, Platz und Bett funktionieren schon toll.

Hier noch ein Bild der beiden.

GLG

Flecki und sein neues Zuhause

Hallo Frau Stadlbauer,

nun sind die ersten zwei Wochen vergangen und Flecki hat sich sehr gut in sein neues Zuhause eingefunden. Die Nächte schläft er in der Zwischenzeit weitestgehend durch und auch an seiner Stubenreinheit wird fleißig gearbeitet. Dafür fällt es ihm noch sehr schwer, wenn er mal allein gelassen werden muss, da er sehr verschmust und anhänglich ist und er uns immer um sich haben möchte.

In der Zwischenzeit hat er sich mit den ersten Hunden aus der Nachbarschaft angefreundet, übt fleißig die ersten Aufgaben aus der Hundeschule, die zumindest im Haus schon gut funktionieren, aber draußen gibt es so viele schöne Eindrücke, dass alles andere schöner ist als Lernen. Besonders Blätter stehen bei ihm hoch im Kurs, wenn er sich selbst ablenken möchte. Seit drei Tagen flitzt er beim Spaziergang auch mal ohne Leine durch die Felder und kommt als kleines Schweinchen wieder zu uns zurück. Deshalb wissen wir jetzt auch, dass Badewannen und Brauseköpfe, aus denen auch noch Wasser kommt, nicht zu seinen besten Freunden gehören.

Dafür ist es ein furchtbar lieber Welpe, der uns viel Freude bereitet und wissbegierig seine Umgebung erkundet. Es ist schön zu sehen, wie er das macht. Im Anhang finden Sie einige Fotos von unserer kleinen Maus.

Besten Gruß Kai

 

Nala im Schnee

Liebe Grete,

eine gebürtige Oberösterreicherin, seit drei Wochen wohnhaft in der Steiermark macht Schneeurlaub im Salzburgerland…Nala entdeckt gemeinsam mit ihrer „Ziehmutter“ Dora den Schnee – es geht ihr gut, sie ist schon ordentlich gewachsen und schickt liebe Grüße mittsamt den Garys

Hund und Katze – wie vertragen sich die ?

Diese Frage wird mir sehr oft gestellt.

Ein Welpe ist leicht an die Katze zu gewöhnen. Ist die Katze schon älter und keinen Hund gewöhnt, dann kann das schon eine längere Zeit dauern, bis  die Katze an den neuen Mitbwohner anniehmt und Vertrauen zum Hund bekommt. Den anfänglichen Respektabstand akzeptieren und Geduld zeigen. Die Tiere wissen selber, wann sie sich anvertrauen können.

Wichtig ist die Fütterung so einzurichten, das der Hund nicht das Katzenfutter fressen kann. Umgekehrt ist es egal, wenn die Katze beim Hund mitnascht.

Ein gutes Beispiel, dieser mehrjährige Entlebucher hat als erwachsener Hund den Platz gewechselt und lebt jezt mit einer Katze zusammen. Seit dem sie sich aneinander gewöhnt haben, teilen sie sogar den Schlafplatz.

 

Geburtstagspost von Toni

Hallo Grete,

anbei ein neues Geburtstagsfoto von Toni. Er feierte gerade  3 Jahre und ist gesund, putzmunter und aufgeweckt.
Er hat viel dazugelernt und ist ganz gehorsam. Nur beim Rückruf hakt‘s manchmal und er läuft davon wenn es interessant ist, z.B. ein anderer Fellbruder 😅
Freundliche Grüße aus Marburg an der Lahn
Heidi und Toni

Beliebte Hunderassen – Der Mischling bleibt ganz vorne

https://www.tasso.net/Service/Wissensportal/TASSO-Fakten/Die-beliebtesten-Hunderassen?utm_content=teaserlink&utm_source=hunderassen&utm_campaign=tassonewsletter&utm_medium=email
Ein ausgelassenes Toben im Schnee. Swissydog sind Sennenhunde Kreuzungen/Mischungen

Der Mischling bleibt ganz vorne

Unverändert beliebt  Auch im Jahr 2019 waren Mischlinge bei den deutschen Hundehaltern angesagt. Das zeigt der Blick auf die Hunderassen, die im vergangenen Jahr neu bei TASSO registriert worden sind. Der deutliche Abstand, mit dem die Mischlinge vorne liegen, ist unverändert. Auch auf den folgenden Plätzen sind noch immer weitgehend dieselben Rassen wie in den Vorjahren „angesagt“.

TASSO findet: Ob klein oder groß, langhaarig oder kurzhaarig, letztlich zählen doch vor allem die inneren Werte und dass unsere vierbeinigen Freunde gesund sind. Schließlich sind unsere Hunde, wie wir Menschen auch, ganz individuell und das macht das Zusammenleben mit ihnen besonders wertvoll.