Den Marder im Holzhaufen wittert sie ständig.

Liebe Frau Stadlbauer

danke, es geht uns gut. Bei der Heimfahrt hat alles gut geklappt. Unsere Ronja, die wir mittlerweile Milou nennen, hat die ganzen 40 Minuten Fahrt aus dem Fenster gesehen. Auch in den Nächten ist sie relativ brav. Ihren Schlaf- Essbereich, den Vorraum, hält sie sauber und sie meldet sich, wenn sie muss. Sonst war sie die ersten beiden Tage eher ruhig, aber dann ist sie aufgewacht. Der ganze Garten und das Erdgeschoss gehören mittlerweile ihr. Sie ist mir oder meiner Tochter in der ersten Woche auf Schritt und Tritt gefolgt. Mittlerweile liebt sie die ganze Familie, setzt sich zu jedem auf den Schoß oder legt sich auf unsere Füße. Milou freut sich an der ganzen Großfamilie, auch die Weidegänse beobachtet sie aufmerksam aber ruhig. Den Marder im Holzhaufen wittert sie ständig. Nur das Beißen und Anspringen stört uns sehr (vor allem bei meiner jüngsten Tochter). Aber wir arbeiten daran. Streichel- und Spieleinheiten liebt sie rund um die Uhr. Am Wochenende hat sie im Garten viel Gras und Holz gefressen, auch Wasser aus jeder Vogeltränke o.ä. getrunken. Daraufhin war ihr, glaube ich, schlecht, sie musste auch sehr oft urinieren?!

Aber auf jeden Fall haben wir sie sehr, sehr ins Herz geschlossen und ich glaube, sie fühlt sich daheim in unserer Familie.

Ich melde mich wieder.

Liebe Grüße und Danke!!

Klara B.

Hallo von Roxy

Hallo Grete,

 

hier ist die Roxy aus L.dorf. Vor genau einer Woche bin ich hier eingezogen und habe das Haus ganz schnell auf den Kopf gestellt. Es gefällt mir mittlerweile sehr gut hier und ich muss auch nicht mehr weinen. Die zwei die hier bei mir wohnen sind lustig, ich kann sie gut beschäftigen weil ich ihnen zeige womit ich alles spielen kann. Schön langsam gewöhne ich mich auch daran mit ihnen spazieren zu gehen und draußen mein Geschäft zu erledigen. Alle die mich sehen sind von mir begeistert und ich zeige ihnen auch, dass ich sie freundlich finde. Mein Frauchen schimpft aber immer mit mir wenn ich raufspringen will und erklärt dann den Leuten, dass sie es nicht lustig finden werden wenn ich einmal groß bin. Das verstehen sie dann auch gut. Ich schicke dir auch 2 Fotos von mir mit. Frauchen hat coole Schlapfen und in einem abgelenkten Moment hab ich sie ihr gestohlen und damit gespielt. Jetzt haben die coolen Schlapfen meine eigene Note von mir und ich schlafe gerne auf ihnen. Am anderen Foto habe ich ihnen gezeigt, wie man eine Hundedecke öffnen kann und mit dem Zipp spielen. Das hat ihr nicht so gut gefallen und sie hat die Decke einfach zugenäht – und womit spiele ich jetzt? Aber ich hab ja genug anderes Spielzeug welches mir gut gefällt. Ich habe ihnen auch gezeigt, dass ich ein gescheiter Hund bin. Wenn sie mir den einen Weg versperren, nehm ich halt den anderen. Was meine zwei auch toll finden ist, dass ich schon Sitz kann. Es macht mir Spaß ihnen Freude zu machen. Hoffentlich geht es meinen Brüdern und Schwestern auch so gut. Ich melde mich wieder bei dir und schicke dir ein fröhliches

Wuff, wuff

Deine Roxy

Gundl schreibt

Hallo liebe Fr. Stadelbauer!
Habe mich in meiner neuen Familie schon einigermaßen gut eingewöhnt.
Auch meine ersten Arbeitstage mit meiner Kollegin Irmi habe ich schon hinter mir. Das ist echt spannend.
Der Garten gefällt mir sehr gut. Darum gehe ich fast immer hinaus um mein Geschäft zu erledigen.
Liebe Grüße aus Traiskirchen
Gundl, Uschi und Stefan

Heute ist Weltbienentag

https://www.br.de/nachrichten/wissen/weltbienentag-was-die-biene-fuer-die-natur-bedeutet,RzQyyU5

 

AMEISEN

Tatsächlich leisten die emsigen Insekten einen wertvollen Beitrag zum Erhalt des ökologischen Gleichgewichtes.

Die beflügelten Ameisen beim Hochzeitsflug.

  • Geschlechtsreife Ameisen aller Gattungen entwickeln Flügel
  • Arbeiterinnen bilden keine Flügel aus
  • Einheimische Arten schwärmen ab Anfang Mai aus
  • Zeitgleiches Ausschwärmen verschiedener Völker beugt Inzucht vor
  • Dauer des Hochzeitsfluges nur wenige Stunden
  • Begattete Weibchen werfen die Flügel ab
  • Männchen sterben wenige Stunden später