Maxwell

Liebe Grete,
Wir haben Bruno(Maxwell) aus dem Wurf vom 09.08.2018 und möchten ihn nicht mehr missen, obwohl es bisher nicht ganz einfach mit ihm war. Er ist sehr lebhaft, oft zappelig und hat einen ausgeprägten Jagdtrieb, sowohl nach Sicht als auch nach Fährte.
Ich übe täglich mit ihm, wir erziehen ihn konsequent aber ohne Härte. Wir sind alle ruhig und ausgeglichen, auch unser Althund.
Ohne Ablenkung hört er inzwischen gut, wenn andere Hunde dabei sind leider gar nicht. Da nimmt er nichts anderes mehr war. Wir wohnen sehr ländlich und ruhig. Wenn wir mit ihm in der Stadt sind, will er unbedingt zu jedem Hund hin, obwohl wir von Anfang an geübt haben ohne Beachtung vorbei zu gehen.
Jetzt war er erstmalig für 3 Tage in einer Hundepension. Dort ist er total aufdringlich allen anderen Hunden hinterher gelaufen und hat überhaupt nicht gehört. Er ist lieb dabei, aber sehr distanzlos.
Bis zu neun Monaten hatte er das Problem, dass die Blase leicht auslief, sobald er auf der Seite lag. Das hat sich zum Glück schlagartig gegeben.
Schmusen will er gerne, aber es artet sehr schnell in Wild-und Grobheit aus.
LG
Fam. H. mit Bruno aus Deutschland

2 Gedanken zu „Maxwell“

  1. Vermutlich wenig bis keine Kontakte mit Gleichgesinnten. Gassigehen erfüllt eben auch nicht das Bedürfnis nach erfolgreichen Zeitunglesen. Da liegt es auf der Hand, bei Gelegenheit allem was hundelt auf die Pelle zu rücken?
    Wenn ich denke hätte mich meine Mutter Eunuchengemäß erzogen, bei Ablenkung von Weiblichkeit standhaft nicht hinzusehen, würde ich vermutlich nach jedem Stadtbesuch die einschlägigen Gazetten gefüllt haben…
    Empfehle den 5-Tage-Hundekurs in der Karwoche auf den Gänsewiesen. Vermutlich wenig bis keine Kontakte mit Gleichgesinnten. Gassigehen erfüllt eben auch nicht das Bedürfnis nach erfolgreichen Zeitunglesen. Da liegt es auf der Hand, bei Gelegenheit allem was hundelt auf die Pelle zu rücken?
    Wenn ich denke hätte mich meine Mutter Eunuchengemäß erzogen, bei Ablenkung von Weiblichkeit standhaft nicht hinzusehen, würde ich vermutlich nach jedem Stadtbesuch die einschlägigen Gazetten gefüllt haben… Ihr sehr schnell erkennen, wonach eurem Hund hin und wieder der Kopf ist.
    Der meinte hat über Nacht – während er das Erfahrene verarbeiten konnte – den einen und anderen Seufzer losgelassen.
    Und das, tat auch mir gut! 😍

    1. ! Korrektur… !
      Vermutlich wenig bis keine Kontakte mit Gleichgesinnten. Gassigehen erfüllt eben auch nicht das Bedürfnis nach erfolgreichem Zeitunglesen. Da liegt es auf der Hand, bei Gelegenheit allem was hundelt auf die Pelle zu rücken?
      Wenn ich denke, hätte mich meine Mutter Eunuchengemäß erzogen, bei Ablenkung durch Weiblichkeit standhaft nicht hingesehen zu haben, würde ich vermutlich nach jedem Stadtbesuch die einschlägigen Gazetten gefüllt haben…
      Empfehle euch den 5-Tage-Hundekurs in der Karwoche auf den Gänsewiesen.
      Ihr werdet sehr schnell erkennen, wonach eurem Hund hin und wieder auch mal der Kopf ist.
      Meiner hat nächtens – während er das Erfahrene verarbeiten konnte – den einen UND anderen Seufzer losgelassen!
      Tat mir das gut! 😍

Kommentare sind geschlossen.