3 Sennenhunde im Sommer Urlaub auf der Alm

Wie Du siehst haben es die Jungs sichtlich genossen und konnten sich so richtig austoben.

Nadia & Robert mit

Makya, Quin von den Gänsewiesen & Odakotah von den Gänsewiesen

 

Zum 2. Geburtstag kamen Grüsse von Jessie

Jessie feierte diese Woche ihren 2.Geburtstag und hat sich prächtig entwickelt.
Sie ist eine sehr temperamentvolle, soziale und vor allem kuschelige Hündin.
Anbei ein paar Fotos von ihr.
Liebe Grüße,
Familie F.

Liebe Grüsse auch an die Geschwister

Meine Blutlinie ist Entlebucher, Berner, Appenzeller

 

 

 

Grüße aus Bodensdorf in Kärnten

Nun ist Bella bereits mehr als 4 Wohen bei uns, und wir glauben, dass
sie sich sehr wohl fühlt!
Sie entwickelt sich ausgezeichnet, wächst sehr schnell und hat bereits
10 kg.
Bella wurde gestern geimpft, und das Untersuchungsergebnis war sehr
zufriedenstellend.
Die Kleine hat unser Leben vollkommen verändert, aber wir alle haben
sehr viel Freude mit ihr!

Im Anhang ein Bild von unserer „großen“ Bella!

Eines gleich vorweg: Chilli geht es sehr gut.

Hallo!
In der Früh wartet er geduldig, bis wir munter sind. Er begrüßt jeden von uns 5 indem er auf uns zugeht und sich seine Streicheleinheiten abholt. Wenn er mich in der Früh sieht, fängt er zu hüpfen an und ist immer sehr stürmisch. Dann gehe ich mit ihm seine kleine Runde und anschließend bekommt er eine kleine Schüssel mit Nassfutter. Am Abend bekommt er die zweite Portion. Während des Tages und in der Nacht bekommt er Trockenfutter angeboten. Er ist nicht verfressen und teilt sich das ein. Etwas haglich ist er schon. Als Leckerli mag er nur Extrawurst. Inzwischen mampft er auch ein Schweineohr. Das bekommt er 1x pro Woche.
Wir gehen mit ihm jeden Tag eine kleine Runde, ca. 40 Minuten. Am liebsten wäre es ihm, jeden Tag die gleiche Runde zu gehen. Er ist ein echtes Gewohnheitstier. Auch in anderen Dingen hat er es gerne, wenn sich wenig ändert.
Im Haus hat er schon seine Plätze. Am liebsten liegt er in meinem Büro und besonders gerne mit mir zusammen. So auch jetzt, während ich dies schreibe.
Er ist sehr clever und versteht viel von dem, was ich ihm sage, aber auch stur und probiert seinen Schädel durch zu setzten.
Ein paar Kommandos hat er schon gelernt: Steh und Bleib. Ich brauche die Kommandos vor allem zu seiner Sicherheit, wenn wir entlang einer Straße gehen und zum An- und Ableinen.
Wenn wir ohne ihn wegfahren müssen, knie ich mich zu ihm sage ihm, „Du musst dableiben und das Haus bewachen“, dann geht er gar nicht mehr mit bis zur Haustüre, sondern bleibt sitzen und weiß was jetzt zu tun ist.
Inzwischen fängt er an sich als Hund des Hauses zu begreifen. Er kennt und mag den Garten, sucht sich schattige Plätze und schaut uns zu, wenn wir im Garten arbeiten.  Alleine im Garten bleiben, mag er noch nicht.
Seine Schulterverletzung ist kaum noch ein Problem. Er ist inzwischen fitter und er darf nur einmal pro Tag die Stiege runter und rauf. Spazieren gehen ist problemlos. An manchen Tagen fängt er sogar mit mir am Sportplatz zum herumtoben an. Nur kurz, aber es taugt ihm.
Ins Auto hüpft er rein. Das macht ihm nichts. Runter gehts nur über die Rampe. Am Foto siehst du uns im Tierpark Haag. Sein erster Ausflug. Er war sehr brav.
Einiges ist noch zu tun und zu lernen- wir sind gemeinsam auf einem guten Weg.
Liebe Grüße
Alfred
PS: noch was: Vor kurzem habe ich mit ihm ein Spielchen begonnen und seine Spieltrieb wieder erweckt.. „Wo sind denn deine Prazis“. Dabei knie ich mich vor ihm hin und grapsche nach seinen Pfoten. Dann fängt er zum tänzeln an und spielt mit mir mit. Zum Schluss haut er sich so richtig zu mir zubi. Da braucht er dann intensiven Körperkontakt.

Beim Gassigehen halten wir uns zurück

Ananda wächst sehr schnell, hat jetzt ca. 50 cm Schulterhöhe und wiegt rund 29 kg. Nachdem sie seit einigen Wochen Knackgeräusche in den Hüftgelenken hat haben wir sie auf Anraten unseres Tierarztes von einem Tierorthopäden untersuchen lassen.
Bei der Untersuchung (mit Röntgenbild, das Ananda ohne Narkose richtig cool über sich ergehen ließ) wurden Gott sei Dank keine Auffälligkeiten festgestellt. Die Geräusche stammen wohl teilweise vom Platzen eingeschlossener Luftbläschen in den Knorpeln und von
Muskel- und Sehnenansätzen an den noch unfertigen Knochen. Beim Gassigehen halten wir uns deshalb nach wie vor sehr zurück.
Bis dann, bleibt gesund und liebe Grüße aus Habach
Jutta und Christian