Archive for September, 2018

Hunde vegan ernähren: Sofort zur Anzeige bringen oder erst mal drüber nachdenken?

Sonntag, September 30th, 2018

Ulm / Neu-Ulm – Kleintierpraxis Ralph Rückert

http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=20478

kurzer Auszug: © Kleintierpraxis Ralph Rückert, Römerstraße 71, 89077 Ulm

Wie in einem anderen Artikel erwähnt, bin ich schon aus ökologischen Gründen sehr dafür, dass nach gangbaren Alternativen zur übermäßig fleischlastigen Ernährung unserer Hobby-Hunde geforscht wird. Bis vor kurzem (historisch gesehen) wurden Hunde grundsätzlich mit dem ernährt, was wir Menschen übrig gelassen haben, prosaisch ausgedrückt also mit unseren Abfällen. In den hochentwickelten und im Überfluss lebenden Industriegesellschaften mit ihrer in meinen Augen fast schon närrisch anmutenden Vergötterung des Hobby-Hundes geht aber nun seit einiger Zeit der Trend um, dass Hunde maximal fleischlastig ernährt werden sollen. Diese Entwicklung geht darüber hinaus leider auch noch mit der empört-verächtlichen Ablehnung von „Abfällen“ als Bestandteil der Hundenahrung einher.

Gratulation

Samstag, September 29th, 2018

Die Welpenprüfung hat sie super bestanden und Besuch vom Großen Schweizer hatte sie auch

LG Fam. E.

Das Holz machen kostete einen Zahn

Freitag, September 28th, 2018

Liebe Grete ,

nach längerer Zeit melde ich mich wieder .

Wie Du vom Foto sehen kannst , bin ich nach wie vor sehr sportlich , meine Mitbewohner sagen sogar , dass ich sehr brav bin ( stimmt auch , nur manchmal muss ich laut bellen , vor allem , wenn jemand kommt . ) sonst darf ich auch immer wieder ohne Leine gehen , sogar in der Stadt , da bin ich wirklich vorbildlich . Man merkt aber schon , dass ich älter werde , aber nur an meinem Fell – es wird langsam grau .
Ich hatte vorige Woche wieder mal eine Narkose , das Holzmachen für den Winter hat mir einen Zahn gekostet , weil ich soooo eine wilde bin und immer tolles Kleinholz mache . Den Rest vom Zahn musste Frau Doktor operativ entfernen und ich darf kein Holz mehr haben 😢Da sind sich meine zwei so richtig einig !

Liebe Grüße an alle Gänsewiesner und einen schönen Herbst 🍂
Pamina , Viera & Heinz

Urlaubsbilder

Donnerstag, September 27th, 2018

Gardasee – Desenzano!

Gänsewiesen Entlebucher auf der Clubschau

Mittwoch, September 26th, 2018

Herzliche Gratulation den Besitzern!

 

 

Esther – Exzellent sehr vielversprechend 1. Platz

Agnita, Championklasse vorzüglich 3

Carlos

Mittwoch, September 26th, 2018

Camping Slatina auf der Insel Cres

Leberwurstknochen

Dienstag, September 25th, 2018

Ihr Lieben,
hier schicke ich Euch das Rezept von Wilmas  Leberwurstkeksen😛…

Liebste Grüße aus Berlin
Guten Appetit!!!

 

Zutatenfür 1 Backblech

  • 125 g Weizenmehl
  • 50 g Reismehl
  • 60 g Leberwurst
  • 1 Ei
  • ca. 75 ml Gemüsesaft ( z.B. Rote beete oder Möhren)
  • Mehl für die Arbeitsfläche

Alternative: statt Leberwurst können sie bspw. auch Streichkäse verwenden.

  1. Den Backofen auf 180 °C  ( Umluft 160°C ) vorheizen.
  2. Alle Zutaten vermischen und mit den Knethaken des Rührgerätes zu einem geschneidigen Teig verkneten.
  3. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 5 mm dick ausrollen und mit dem Ausstechförmchen Kekse in Knocheform ausstechen.
  4. Die kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und 20 – 25 Minuten backen.

Zahngesundheit ist nämlich ein wichtiger Schritt zu einem langen und beschwerdefreien Leben.

Montag, September 24th, 2018

ZAHNSCHMERZEN will auch kein Tier haben…

Dieses gruselige Bild soll beispielhaft zeigen, dass Zahnbehandlungen leider sehr oft erst (viel zu) spät durchgeführt werden können, weil viele Tierhalter bei dem Symptom ‚Mundgeruch‘ erst recht spät reagieren.

Wenn man bei seinem Hund oder seiner Katze Mundgeruch bemerkt, sollte man wirklich, ernsthaft und ohne Flacks umgehend handeln, denn:

MUNDGERUCH HAT IMMER EINEN GRUND !!!

Ich möchte gar nicht lange um den heißen Brei herumschreiben oder jemandem Vorwürfen machen… das macht in meinen Augen keinen Sinn.

Daher meine aufrichtige BITTE:
Ein Tier mit Mundgeruch sollte immer untersucht werden um herausfinden was es hat bzw. wie man ihm helfen kann.
Mit derartigen Schäden wie auf dem Bild (das sieht man als Tierarzt wirklich fast täglich) kann man davon ausgehen, dass die Samtpfoten und Fellnasen schon seit Wochen oder gar Monaten still und leise leiden.

Neben dieser immensen und obendrein anhaltenden Schmerzen haben faule Zähne auch weitreichende Nebenwirkungen – so können sie neben Herzklappenschäden auch beispielsweise ein Nierenversagen verursachen.

Bitte lasst es erst gar nicht so weit kommen und handelt FRÜHZEITIG.
Zahngesundheit ist nämlich ein wichtiger Schritt zu einem langen und beschwerdefreien Leben.
Herzlichen Dank.

PS: Sollte der Haustierarzt bei offensichtlich faulen Zähnen irgendwas Unverständliches wie „Ach, da kann man nix mehr machen!“ von sich geben, ist eine Zweitmeinung angezeigt!!!
Dank heutiger Sedationsmöglichkeiten kann man Hunde und Katze noch selbst in hohem Alter bei guter Nutzen-Risiko-Abwägung schlafen legen… ich schreibe da aus Erfahrung.

Man liest sich…

 

Tierarzt Sebastian Goßmann-Jonigkeit (aus Engelskirchen nahe Köln)

Major

Sonntag, September 23rd, 2018

Hallo Grete,

 

lange haben wir nichts mehr von uns hören lassen, aber zum Sommerende wollten wir noch einen Blumengruß aus dem Weinviertel von unserer Tochter Anika und Major senden!

 

Unser Major ist wirklich ein sehr großer und schöner Hund und wir sind sehr glücklich, ihn zu haben. Allerdings macht er uns in letzter Zeit ein paar kleine Probleme und ich wollte dich fragen ob du uns da Tipps geben kannst bzw ob wir da als Rassenneulinge was falsch machen. Major ist nämlich ständig extrem angespannt und aufgeregt! Und das obwohl wir eigentlich doch regelmäßige Spaziergänge mit ihm machen, er außerdem auf rund 2500 Quadratmetern Garten mehr als genug Auslauf hat und er auch in der Unterordnung sehr brav ist. Das äußert sich dadurch, dass er immer sobald er jemanden von uns sieht, sehr aufdringlich wird, unbedingt gestreichelt werden will und wie ein Kreisel ständig herumtobt, dauernd vor Nervosität gähnt, sich kratzt, winselt und so weiter. Er weicht auch, wenn wir im Garten sind, nicht von unserer Seite. Er geht jeden Schritt nervös neben einem her. Als ob er ständig auf 180 wäre und nicht weiß wohin mit seiner Energie. Eigentlich hatten wir gehofft dass der große Schweizer ein eher ruhiges Temperament hat. So wie Major sich derzeit verhält übertrifft er aber teilweise sogar unseren vorigen Hund, einen Mali! Er springt auch bei unseren Stiegen und auch von unserer Terrasse meterweit runter, dass wir fürchten dass er sich irgendwann alle Knochen brechen könnte.

Alles in allem ist er eben extrem nervös und angespannt.

Nun zur Frage: Liegt das an seinem noch jungen Alter? Ist das auch beim GSS als Junghund normal und legt sich das noch? Oder sollten wir irgendwas bestimmtes machen um ihn „runterzubringen“? Jeder Tipp würde uns helfen!

Gerne sind deine Erfahrungen und Tips gefragt. Dazu ist die Möglichkeit in „Comments / Kommentar“ 

Super liebe Blogfreunde – Eure Tips im Kommentar sind sicher gute Hilfestellungen. Nur dranbleiben bei Major, das wird schon.

 

Im Urlaub

Samstag, September 22nd, 2018

Im Urlaub und dann Küchenverbot!!!!
Fängt ja gut an!
Liebe Grüße!