Der Zughund – ob er zur Erreichung der Klimaneutralität beitragen kann?

„Wer jemals Gelegenheit hatte, an einem Markttag in einen oberösterreichischen Marktflecken zu kommen, oder Tag für Tag die Menge von Boten-, Milch- und Gemüsekarren zur Stadt ziehen sieht, wird nicht so rasch das bunte, prächtige Bild vergessen, zu dem diese Hundegespanne beitragen. Es ist eine Freude zu sehen, wie die resolute Marktgeherin in ihrer heimischen Tracht und dem charakterischen Kopftüchl die freudig ziehenden Hunde lenkt.“

Joseph Bodingbauer: Wien 1935
Ein Zughund oder Lastenhund ist ein Hund, der zum Ziehen einer Last mit einem Hundewagen oder Hundeschlitten eingesetzt wird.
Französisches Hundegespann um 1905 – Postzustellung 
Zughund Frankreich um 1930
GSS „Hanibald von der Point“ zum ersten mal vor einem Wagen
Grosser Schweizer Sennenhund auf einem Marktag
In meiner Region (unwegsames Gelände) war der Ziehkarren mit den grossen Rädern sehr vorteilhaft.
Der Briefträger oder Postler gezogen von einem Beauceron
restaurierter Hundewagen
Hausierer mit Hundegespann
Nachkriegszeit in Salzburg 1952, bereits mit einem Grossen Schweizer am Wagen
In Belgien bis England war diese (Einachser) Kutschenform sehr verbreitet.
Eine sehr interessante Einspannung.  Ziege ersetzt den Hund.
„Bummler und Arbeiter“: Ölgemälde von Heinrich Sperling

Wie spannt man einen Hund ein? http://www.zughund1.de/seite06/seite063.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.